Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen ein optimal auf Ihre Interessen zugeschnittenes Besuchserlebnis bieten zu können. Durch Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit Verwendung unserer Cookies einverstanden. Detailliertere Informationen zur Verwendung der Cookies und wie Sie Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ok

Was verbirgt sich hinter Basis-, Innovations- und Zusatzförderung?

Im Gebäudebestand wird mit der Basisförderung vor allem die Nutzung erneuerbarer Energien (Solarthermie-, Wärmepumpen- oder Biomasseanlage) für die Raumheizung oder Warmwasserbereitung gefördert. Bestehende Heizsysteme, die ersetzt oder erweitert werden sollen, müssen seit mindestens zwei Jahren installiert sein, damit die Maßnahmen förderfähig sind.

Installieren Sie besonders innovative und effiziente Anlagen, dann können Sie die höhere Innovationsförderung beantragen.

Ergänzend zur Basis- oder Innovationsförderung bietet das MAP zusätzliche Boni an. Unter diese Zusatzförderung fallen der Kombinationsbonus, der Gebäudeeffizienzbonus und der Bonus für Optimierungsmaßnahmen an bestehenden Heizungsanlagen.

Im Neubau wird nur die Innovationsförderung gewährt. Hierfür gelten höhere Effizienzanforderungen als bei der Basisförderung.

Zusatzförderungen stellt das MAP aber auch für neue Bauvorhaben bereit. Zum Beispiel, wenn gleichzeitig Maßnahmen zur Nutzung von erneuerbaren Energien und den Anschluss an ein Wärmenetz durchgeführt werden (Kombinationsbonus).

Zurück