Blockbohlenhaus Odenthal

zeoTHERM Anlage kombiniert umweltschonend Hocheffizienz mit Versorgungssicherheit

Hell und freundlich schmiegt sich in der Odenthaler Neubau-Siedlung das Blockbohlenhaus an den sanft abfallenden Hang. Weit reicht der unverbaubare Blick nach Süden über die Wiesen und Koppeln des Sieg-Tals. Natur pur: Idylle am Rande des Bergischen Landes bei Köln. Eine Idylle, die aber gleichzeitig die Zukunft vorweg nimmt, denn das Holzhaus von Familie Templin-Dahlenburg wird als eines der ersten komplett durch eine Kombination aus Zeolith-Gas-Wärmepumpe und thermischer Solaranlage mit Wärme und Warmwasser versorgt.

Zeolith-Gas-Wärmepumpe ebnet den Weg zur rein regenerativen Energieversorgung

Die Zeolith-Gas-Wärmepumpe ist für Energieexperten eine hoch effiziente Brückentechnologie auf dem Weg von der ausschließlichen Nutzung fossiler Brennstoffe wie Gas und Öl hin zur rein regenerativen Energieversorgung: Die von Vaillant entwickelte Zeolith-Gas-Wärmepumpe zeoTHERM knüpft an die millionenfach bewährte Gas-Brennwerttechnik an und vereint sie mit Solarthermie und Sorptionstechnik zu einem neuartigen Gesamtsystem. Remo und Susanne Templin-Dahlenburg mit Töchterchen Charlotte hat dieses Konzept auf Anhieb überzeugt: „Als junge Familie wollten wir auf jeden Fall eine zukunftsgerichtete, umweltschonende Wärmeversorgung. Gleichzeitig war uns aber auch Versorgungssicherheit wichtig.“

Unterstützung leistet eine Solaranlage mit hocheffizienten Vakuum-Röhrenkollektoren

Mit dem kompakten System zeoTHERM exclusiv ist beides gesichert, denn die zentrale Gerätekomponente ist eine Gas-Brennwertzelle, wie sie schon seit Jahren in entsprechenden Vaillant Geräten arbeitet. In einem bodenstehenden Gehäuse wurde diese Zelle mit dem wartungsfreien Vakuum-Zeolith-Modul als Herzstück kombiniert. Unterstützt durch eine auroTHERM Solaranlage mit drei Vakuum-Röhrenkollektoren liefert das System modulierend zwischen 1,5 und 10 kW Heizleistung. Das ist mehr als genug, um ein nach zeitgemäßen Dämmstandards gebautes Einfamilienhaus mit Wärme und Warmwasser zu versorgen.

Gesamtnutzungsgrad bis 141 Prozent

Wie effizient und umweltschonend die Anlage von Familie Templin-Dahlenburg dabei arbeitet, zeigt der Vergleich zu einer herkömmlichen Gas-Brennwert-/Solar-Kombination für die Warmwasserbereitung. Während der Gesamtnutzungsgrad bei der Zeolith-Gas-Wärmepumpe mit Solarunterstützung bis zu 141 Prozent beträgt, liegt er bei bisherigen Anlagen um etwa ein Viertel niedriger.

Komfortable Warmwasserversorgung – selbst in Spitzenzeiten

Um diesen hohen Gesamtnutzungsgrad zu erzielen, gehört zu dem Zeolith-/Solar-System ein abgestimmter Solar-Warmwasserspeicher für Wärmepumpen geoSTOR. Durch seinen speziellen Aufbau sorgt er für eine komfortable Warmwasserversorgung. Zudem realisiert die zeoTHERM über ein so genanntes „Aqua-Power-Plus“-System zusätzlich eine Speicherladung von 12,5 kW – genug, um selbst im künftigen 4 Personen-Haushalt von Familie Templin-Dahlenburg zu Spitzenzeiten hinreichend Warmwasser zum Duschen oder Baden der Kleinkinder zur Verfügung zu stellen.