Jagdhaus Eiden

Die Erdwärme im Jagdhaus am Meer

Und der See ist ein Meer – ein Meer, mitten im Binnenland. Knapp 100 Kilometer vom „echten“ Meer entfernt. Das ausgerechnet hier nicht Meer heißt, sondern See, Nordsee. Und so letztlich doch dem nur 5,3 km² großen Zwischenahner Meer zumindest den nominellen Vortritt in der Wahrnehmung der Touristen lässt. Doch gerade diese Überschaubarkeit, diese Ruhe ist ein wesentliches Pfund, mit dem Bad Zwischenahn wuchert. Auf hohem Niveau, mit Golfplatz und Spielkasino, mit namhaften Ausstellungen beispielsweise im nahen Oldenburg – und mit dem Jagdhaus Eiden.

Wohlfühlen mit Stil

Die 4 Sterne Superior-Residenz mit eigenem Bootsanleger und Privatstrand liegt in idyllischer, 10 Hektar großer Parklandschaft. Seit 1902 von Familie zur Brügge geführt hat sich das traditionsreiche Haus in vierter Generation „Wohlfühlwohnen mit Stil“ auf die Fahnen geschrieben: individuell im mediterranen Look eingerichtete Zimmer, das von Sternekoch Kai Klinkel geführte Gourmet-Restaurant „Apicius“, der großzügige Spa-Bereich mit den diversen Saunen, mit Beauty-Behandlungen und Panoramablick ins Grüne bilden den passenden Rahmen für ungezwungene Erholung in anspruchsvollem Ambiente.

Im Einklang mit der Natur

Das Faszinierende daran: All dies geschieht in einem bemerkenswerten Einklang mit der reizvollen Natur „umzu“, wie der Ammerländer sagt. Denn Silke und Gerd zur Brügge haben das stilvolle Haus nicht nur behutsam und mit Sinn für Schönheit saniert, sondern genau so ökologisch Akzente gesetzt: „Gerade bei der Erweiterung um den etwa 1.000 m² großen ,EidenSpa’ wäre es beispielsweise unverantwortlich gewesen, angesichts des hohen Energiebedarfs nicht über umweltfreundliche Wärmegewinnung nachzudenken,“ nennt Silke zur Brügge einen maßgeblichen Ansatzpunkt bei der jüngsten Erweiterung des Hotels. Mit Volker Belz von „Belz Haustechnik“ (Edewecht) konnte dabei ein ausgewiesener Fachmann für solche Aufgabenstellungen ins Boot geholt werden: Er kannte den Gebäudekomplex, hatte bereits zahlreiche frühere energetische Einsparmaßnahmen umgesetzt – und entwickelte für den Neubau ein Konzept aus Erdwärmepumpe, Solarthermie und Einbindung des vorhandenen Heizkessels. Heute deckt diese Kombination den gesamten Wärme- und Warmwasserbedarf des „EidenSpa“ ab.

Ideale Bedingungen für Erdwärmepumpe und Solarthermie

Zentrale Schnittstelle des Wärmekonzeptes ist die 46 kW Wärmepumpe geoTHERM von Vaillant. Aus fast 100 Metern Tiefe bezieht sie über sieben Sonden ressourcenschonende Erdwärme – und das gleichmäßig das ganze Jahr über. Der Grund: Das nur einen Steinwurf entfernte Bad Zwischenahner Meer sorgt für einen hohen Grundwasserspiegel auf absolut konstantem Temperaturniveau; gleichzeitig ist der durchwachsene Klei-/Moor-Boden ausgesprochen bindig.

Dieser Wärmeeintrag reicht aus, den Wärmebedarf für die Fußbodenheizung im Neubau abzudecken. Für alles andere strahlt die Sonne über dem Binnenmeer, dem Ammerland und dem Dach des Jagdhaus Eiden: Fast ideal nach Süden ausgerichtet wurden darauf acht Flachkollektoren auroTHERM installiert. Das sind gut 20 m² Brutto-Kollektorfläche, die bei einem Wirkungsgrad von 84 Prozent mindestens 525 kWh Wärme pro Quadratmeter und Jahr zur Warmwasserbereitung im „EidenSpa“ beisteuern.