Können ungeregelte Pumpen gegen neue Hoch-Effizienzpumpen getauscht werden?

Nein, denn dadurch verlieren die Wärmeerzeuger ihre Gerätezulassung.

Gerätezulassungen für moderne Wärmerzeuger mit integrierter Umwälzpumpe werden durch die Behörden ausschließlich für das gesamte Heizgerät erteilt. Werden wesentliche Komponenten wie die Pumpe verändert, verliert das gesamte Gerät seine Betriebszulassung. Bei defekten internen Pumpen ist nur der Tausch gegen ein Original-Ersatzteil zulässig.

Unkritisch ist der Pumpentausch bei Heizkesseln mit einer externen Umwälzpumpe. Doch müssen die Kennlinien der alten und neuen Pumpe unbedingt verglichen werden, um die einwandfreie Funktion der Heizungsanlage zu gewährleisten. Dabei dürfen sicherheitsrelevante Aspekte oder Haftungsfragen nicht außer Acht gelassen werden.

Ältere Umlauf-Wasserheizer, bei denen eine bestimmte Wasserumlaufmenge im Gerät sicherzustellen ist, können ebenfalls nicht auf Hoch-Effizienzpumpen umgerüstet werden. Die Heizgeräte bzw. der Brenner können nicht starten, wenn der Mindestumlauf nicht garantiert ist. Dies wird z. B. durch ein Überströmventil und einen differenzdruckgesteuerten Strömungsschalter sichergestellt.

Beachten Sie: Eine Modernisierung Ihrer Heizungsanlage bringt häufig eine erheblich größere Ersparnis. In unseren neuen Geräten —_ z. B. der Baureihen ecoTEC plus und ecoTEC exclusiv —_sind werksseitig Hoch-Effizienzpumpen eingesetzt. Da die Preise für Gas und Öl so hoch wie nie zuvor sind, amortisiert sich eine neue Heizanlage immer schneller. Ein Tipp: Lassen Sie von Ihrem Fachhandwerker vor Ort einen hydraulischen Abgleich Ihrer Heizungsanlage durchführen. Dadurch wird das Heizsystem perfekt eingestellt und Sie sparen nochmals Geld. Sie benötigen einen kompetenten Fachpartner? Finden Sie hier ganz einfach einen Fachhandwerker in Ihrer Nähe.

zurück