Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen ein optimal auf Ihre Interessen zugeschnittenes Besuchserlebnis bieten zu können. Durch den Besuch dieser Website erklären Sie sich mit den Inhalten unserer Cookie Richtlinie einverstanden.Datenschutzerklärung

Ok

Was ist der Gesamtwirkungsgrad?

Der Begriff des Wirkungsgrads wird verwendet, um die Effizienz von Energiewandlungen, aber auch von Energieübertragungen zu beschreiben. Bei KWK-Anlagen mit dezentraler Produktion von Strom und Wärme ergeben sich im Vergleich zu einem zentralen Kraftwerk um etwa ein Drittel bessere Gesamtwirkungsgrade und damit auch geringerem CO₂-Ausstoß. Die mini-BHKW ecoPOWER 3.0 und 4.7 haben einen Gesamtwirkungsgrad von mehr als 90 Prozent (Hi).

zurück zur Rubrik G-L | zurück zum Heiztechniklexikon