Ersatzmaßnahmen

Das Erneuerbare-Energie-Wärmegesetz (EEWärmeG) wurde am 21. Juli 2014 novelliert und erlaubt seitdem unter bestimmten Voraussetzungen Ersatzmaßnahmen zur Erfüllung der Nutzungspflicht erneuerbarer Energien.

Quelle: http://www.bmwi.de/DE/Themen/energie,did=493222.html

Laut aktuellem EEWärmeG ist die Nutzungspflicht erfüllt, wenn der Eigentümer seinen Wärme- und Kältebedarf zur Hälfte durch die Nutzung von hocheffizienter Kraft-Wärme-Kopplung oder von technischer Abwärme oder Nah- und Fernwärme deckt. Alternativ kann er auch energiesparende Maßnahmen am Gebäude vornehmen, die dazu führen, dass die Anforderungen der Energieeinsparverordnung (EnEV) unterschritten werden – zum Beispiel durch eine bessere Wärmedämmung des Gebäudes. Der berechnete Jahres-Primärenergiebedarf des Hauses muss dann 15 Prozent unter dem Höchstwert nach EnEV liegen und aus dem Energieausweis hervorgehen.