Suchen

Haus auf dem See

Schwimmendes Pilot- und Forschungsprojekt mit Ressourcenschutz in Kalkar

Auf einem Baggersee bei Kalkar realisierten Bauherr Maas-Roeloffs und das Architekturbüro Hülsmann & Thieme in Kooperation mit der RWE Effizienz GmbH sowie dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE 2011 das Pilotprojekt „Wohnen mit Weitblick“. Das schwimmende Forschungshaus ist in puncto innovativer Siedlungsentwicklung und Energieeffizienz ein Vorbild. Die geoTHERM plus Sole/Wasser-Wärmepumpe von Vaillant nutzt die Seewärme und trägt damit zum Erfolg des Plus-Energiehauses bei.

Das Pilotprojekt „Wohnen mit Weitblick“ entstand 2011 und ist ein 120 Quadratmeter großes Forschungsgebäude mit Plus-Energiestandard. Der auf Pontons schwimmende Kubus nimmt hinsichtlich Energieeffizienz und innovativer Siedlungsentwicklung eine Vorreiterrolle ein.

Das erste Siedlungskonzept wurde durch die Architekten Hülsmann & Thieme entwickelt. Mit dem Hintergrund, dass die Raumressourcen vieler Städte erschöpft sind, fand sich mit der Kiesgrube eine umweltverträgliche Ausweichfläche für eine ein- bis zweigeschossige Bebauung. Das Pilothaus wurde eingeschossig auf einem Stahlponton in Holzständerbauweise errichtet, weitere Gebäude sind geplant. Als schwimmende Forschungsstation konzipiert, wird in dem Kubus das Leben einer vierköpfigen Familie simuliert und ausgewertet. Um dem energetischen Anspruch baulich gerecht zu werden, wurde die Gebäudehülle optimiert, so dass der Heizwärmebedarf auf weniger als 14 kWh/m²a reduziert wurde. Dieser wird über eine auf 3 kW Leistung modifizierte Sole/Wasser-Wärmepumpe des Typs geoTHERM plus von Vaillant gedeckt. Die Anlage wird über einen im See befindlichen Wärmekorb versorgt, der wie ein Wärmetauscher funktioniert. Ein 500 l Multi-Funktionsspeicher puffert die Wärme und übernimmt zudem die Trinkwarmwasserversorgung. Die anschließende Wärmeverteilung findet über Flächentemperiersysteme sowie spezielle Wärmepumpen-Heizkörper statt.

Im Sommer wird der Heizkreislauf der Wärmepumpe automatisch umgangen und eine passive Kühlung gestartet. Dabei gibt der Wärmekorb die überschüssige Wärme direkt an das Seewasser ab. Komplettiert wird das Energiekonzept durch drei Photovoltaik-Systeme zur Stromerzeugung: PV-Module auf dem Dach, automatisch der Sonnenbewegung folgende Kollektoren sowie senkrecht installierte Module zur Nutzung der Lichtreflexion des Wassers.

Bautafel
Bezeichnung, Name des Projektes:Haus auf dem See
Typologie:Einfamilienhaus
Standort: Kiesbaggersee Birgelfeld in Kalkar-Hönnepel
Fertigstellung:2011
Kennzahlen Grundfläche:120 m²
Kennzahlen Technik: 14 kWh/m²a Heizenergie
Kennzahlen Energiekonzept:
  • geoTHERM plus Sole/Wasser-Wärmepumpe mit 3 kW - Nutzung der Wärme des Seewassers über Wärmekorb
  • 500 l Multi-Funktionsspeicher
  • Wärmeverteilung durch ein Flächentemperiersystem sowie spezielle Wärmepumpen-Heizkörper
  • Photovoltaik-Systeme auf 40 m2 zur autarken Stromversorgung
Vaillant-Produkte:
  • geoTHERM plus-Sole/Wasser-Wärmepumpe
  • 500 l Multi-Funktionsspeicher
Bauherr:Kieswerk Maas-Roeloffs GmbH & Co. KG
47546 Kalkar / DE

in Kooperation mit der RWE Effizienz GmbH und dem Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme
Architekt:Architekturbüro Hülsmann & Thieme
47533 Kleve / DE
www.huelsmann-thieme.de
TGA-Planer:BASCON Engineering GmbH
47574 Goch / DE
www.bascon-eng.de