Suchen

Unternehmen

  • Über 145 Jahre voller Innovationen
  • Der Hase als unverkennbares Markenzeichen mit hoher Markenbekanntheit
  • Vaillant geht entschieden grüne Wege

Vaillant – über 145 Jahre voller Innovationen

Die Erfolgsgeschichte von Vaillant beginnt im Jahr 1874: Johann Vaillant geht als zehntes Kind eines Schneidermeisters neue Wege und gründet als Kupferschläger und Pumpenmacher in Remscheid seinen eigenen Handwerksbetrieb. Heute prägt Vaillant als führender Hersteller den Markt für Heiz-, Lüftungs- und Klimatechnik und überzeugt seit über 145 Jahren immer wieder mit technologischen Innovationen und Weltneuheiten.

Vaillant ging aus Remscheid um die Welt und ist mittlerweile in über 60 Ländern präsent. 14.000 Mitarbeiter erwirtschaften weltweit einen Umsatz von rund 2,6 Milliarden Euro. Um den unterschiedlichen Anforderungen der Märkte in den jeweiligen Ländern gerecht zu werden, sind die Ländergesellschaften eigenständig aufgestellt. Mehr zur Geschichte der Vaillant Group erfahren Sie hier.

Der Osterhase als unverkennbares Gesicht der Marke

Einen Anteil am Unternehmenserfolg von Vaillant hatte auch ein Ereignis am Ostersonntag 1899. Johann Vaillant nimmt die Zeitung zur Hand, um in Ruhe zu lesen. Beim Durchblättern der Monatszeitschrift „Alte und Neue Welt“ stößt er unvermittelt auf ein kurioses Bild: Ein Hase schlüpft aus einem Ei; rotbackige Zwerge und putzige Tierchen stehen um das Ei herum und bestaunen das Wunder. Johann Vaillant ist fasziniert und beschließt den Erwerb von Bild und Copyright, denn der Hase soll das Markenzeichen seiner Firma werden. Seit 1899 schmückt er die Produkte, Kataloge und Prospekte von Vaillant und sorgt so für ein unverwechselbares Markenprofil. Mit der Marke Vaillant verbinden die Menschen seither Sympathie, innovative Produkte von höchster Qualität und kompetenten Kundendienst. Heute ist der Hase eines der bekanntesten Heiztechnik-Logos in Europa. In Deutschland kennen ihn sieben von zehn Menschen.

Immer schon geht der Hase im Ei mit der Zeit

In seiner langen Geschichte hat sich das Vaillant Logo immer wieder dem Zeitgeist und neuen Druckverfahren angepasst. Das erste Re-Design erfolgt 1929 und setzt die Vorgaben, von denen alle folgenden Überarbeitungen nicht wesentlich abweichen: Klare Linien und Konturen lassen den Hasen stilisierter erscheinen und passen zum Architekturverständnis der Zeit. Das Ei gibt dem Logo als Rahmen eine klar abgegrenzte Form. Zusätzlich enthält das Logo ab jetzt auch den Schriftzug „Vaillant“ und wird zur sogenannten Wort-Bild-Marke. In der Folge verstärkt sich die Markenidentifikation.

Anfang der 1950er-Jahre ist der Name Vaillant in Deutschland überaus bekannt. Um die Bedeutung zu unterstreichen, erhält der Vaillant Schriftzug 1953 den Zusatz „Geyser“. In den Wirtschaftswunderjahren kommt das Ei in einen schützenden Kasten, der Kraft, Stärke und Kompetenz ausdrückt. Zu Beginn der 1990er-Jahre erhält das Logo mit der grünen Unternehmensfarbe eine weitere gestalterische Dimension. Nach weiteren Verjüngungskuren 1993 und 2003 – mit separatem Schriftzug im Unternehmensgrün – ist es 2020 wieder so weit: Die voranschreitende Digitalisierung sorgt dafür, dass das Vaillant Logo nicht nur auf Produkten und in Printmedien, sondern zunehmend auch digital zum Beispiel auf Smartphones wiedergegeben wird. Deshalb hat sich der Vaillant Hase ein neues visuelles Gewand zugelegt. Ein geschärfter Wangenzug und dezent verlängerte Ohren lassen ihn jünger, frischer und smarter erscheinen. Das Ei ist nun als Kontur klar erkennbar. Ein moderner, schlankerer Schriftzug sorgt mit mehr Freiraum zwischen den Buchstaben für bessere Lesbarkeit vor allem in digitalen Medien. Weggefallen ist der 3-D-Effekt mit einem Farbverlauf, der das Vaillant Logo seit 2009 geprägt hat. Was geblieben ist, ist das typische Vaillant Grün, das eine einzigartige Farbe mit starkem Wiedererkennungswert ist. Vaillant ist einfach schon seit jeher eine grüne Marke!

Eine Unternehmensgeschichte geprägt von Innovationen

Die erste Erfindung, mit der Johann Vaillant den Markt für immer verändert, ist 1894 der Gas-Badeofen „geschlossenes System“. Erstmals wird Wasser in einer geschlossenen Rohrleitung fließend von einer Gasflamme erwärmt – ohne mit schädlichen Abgasen in Berührung zu kommen: die Revolution im Badezimmer. Von nun an können die Nutzerinnen und Nutzer heißes, sauberes Wasser genießen und zusätzlich auch die Wassertemperatur regulieren. Die nächste große Vaillant Erfindung sorgt für mehr Platz im Badezimmer: Als erster Hersteller bringt Vaillant 1905 den Gas-Badeofen als wandhängendes und platzsparendes Gerät auf den Markt.

Rund 20 Jahre später folgt mit der Zentralheizung die nächste bahnbrechende Vaillant Innovation. Bisher musste jeder Raum mit einem eigenen Ofen oder Kamin beheizt werden. Mit dem sogenannten Zentralheizungskessel und dem dazugehörigen System ist es 1924 erstmals möglich, über einen zentralen Verteiler mehrere Radiatoren gleichzeitig zu beheizen. In den folgenden Jahren forscht Vaillant im Heizsegment unter den Gesichtspunkten platzsparend und wandhängend. Mit Erfolg: 1961 bringt Vaillant als weltweit erstes Unternehmen das wandhängende Heizgerät „Circo-Geyser MAG-C 20“ auf den Markt. Kurze Zeit später folgt der „Combi-Geyser VCW 20“, der Heizungs- und Warmwasserversorgung kompakt und natürlich wandhängend vereint. Das Gerät überzeugt durch seine kurze Aufwärmzeit und die auf den jeweiligen Bedarf abgestimmte Heizleistung.

Vaillant geht entschieden grüne Wege

Effizient, schadstoffarm, umweltschonend

Bereits 1991 geht Vaillant mit dem neuen, schadstoffarmen Thermoblock grüne Wege und setzt Maßstäbe in puncto Umweltverträglichkeit. Das Gerät ist der erste voll vormischende atmosphärische Brenner mit Wasserkühlung und zeichnet sich durch geringe Emissionswerte aus. Umweltschonende Technologien bleiben von nun an im Fokus der eigenen Forschung und 1995 bringt Vaillant sein erstes selbst entwickeltes und produziertes Brennwert-Wandheizgerät auf den Markt. Das Unternehmen ist damit erneut Vorreiter. Dem grünen Vorhaben verleiht Vaillant 1997 Nachdruck, indem das Unternehmen sein Produktportfolio rund um erneuerbare Energien mit der Einführung solarthermischer Systeme zur Trinkwassererwärmung erweitert.

Das neue Jahrtausend begrüßt Vaillant 2001 mit einer komplett neuen Generation umweltfreundlicher Brennwertgeräte wie beispielsweise dem ecoCOMPACT, die nicht nur neue Impulse im Bereich Effizienz, sondern auch Design setzen. Die Geräte, die erstmals mit dem charakteristischen „Vaillant Smiley“ eine einheitliche Bedienoberfläche aufweisen, werden mit dem iF DESIGN AWARD ausgezeichnet.

Erneuerbar, intelligent, vernetzt

In den 2010er-Jahren manifestiert Vaillant seinen Fokus auf Umweltschutz und konzentriert sich in der Forschung auf Systeme, die erneuerbare Energien nutzen. Auch in der Produktion macht Vaillant keine Abstriche in Sachen Klimaschutz und geht als gutes Beispiel voran: 2015 führt das Unternehmen das Green iQ Label ein. Das Label kennzeichnet äußerst umweltfreundliche und effiziente Produkte, die über ihren gesamten Lebenszyklus höchsten Nachhaltigkeitsstandards genügen. Die ersten Produkte, die das Green iQ Label tragen, sind der ecoTEC exclusive, die flexoTHERM exclusive und die flexoCOMPACT exclusive.

Ein weiterer wichtiger Faktor für effizientes Heizen und Umweltschutz ist die perfekt aufeinander abgestimmte Nutzung zentraler Anwendungen wie Heizung und Lüftung, Beleuchtung, Türkommunikation sowie Wellness- und Entertainmentsysteme im vernetzten Haus. Daher müssen Geräte mit dem Green iQ Label smart sein, sodass sie vernetzt und per App jederzeit und von jedem Ort aus bedient werden können. Das ermöglicht sowohl eine intelligente Fernsteuerung als auch die vorausschauende Fernanalyse und -wartung durch den Fachhandwerker.