Suchen

Wärmepumpe: Energie aus Luft, Wasser und Erdreich

Wärmepumpe: Funktionsweise, Vorteile, Förderung und vieles mehr

Um Wärme zu erzeugen, nutzen Wärmepumpen bis zu 75 Prozent Umweltwärme sowie Strom zur Wärmegewinnung. Umweltwärme ist jederzeit frei verfügbar und befindet sich überall um uns herum: in der Luft, in der Erde und im Grundwasser. Woher kommt diese Wärme? Natürlich von der Sonne! Seit Milliarden von Jahren strahlt sie unfassbar große Energiemengen ab, die nur zu einem winzigen Bruchteil auf der Erde ankommen. Selbst dieser Bruchteil würde aber schon reichen, den Weltenergiebedarf mehrfach zu decken. Da die Sonne auch die nächsten Millionen und Milliarden Jahre strahlen wird, ist sie ein nahezu unerschöpflicher Energielieferant. Die Wärmepumpe hebt die erneuerbare Energie der Sonne mittels eines genial einfachen Prinzips auf ein zum Heizen geeignetes Niveau an – und das selbst bei Minusgraden.

Sie interessieren sich für Fragen und Antworten rund um die Wärmepumpe? Dann werden Sie in unserem Ratgeber fündig.

Inhalt

Vaillant Wärmepumpen und Systemlösungen auf einen Blick

Wie funktioniert eine Wärmepumpe?

VIDEO: Eine Wärmepumpe arbeitet wie ein Schnellkochtopf

Wasser wird zum Kochen und schließlich zum Verdampfen gebracht. Da der Dampf nicht entweichen kann, nimmt der Druck zu – und die Temperatur des Wasserdampfes steigt. Bei einer Wärmepumpe wird jedoch kein Wasser, sondern ein spezielles Kältemittel zum Verdampfen gebracht. Dafür reichen schon niedrige Temperaturen der Umweltwärme aus. Mit einem Kompressor wird der Druck weiter erhöht. Dadurch steigt die Temperatur des nunmehr gasförmigen Kältemittels so stark an, dass Sie diese Wärme zum Heizen nutzen können – und bis zu 75 Prozent an fossilen Brennstoffen einsparen. Sehen Sie selbst!

Wie können Sie Umweltwärme mit der Wärmepumpe nutzen?

Die Wärme aus dem Erdreich zapfen Sie mit Sonden oder Kollektoren an, die des Grundwassers mit einem Saug- und Schluckbrunnen. Luftwärmepumpen saugen Umgebungsluft direkt an und nutzen deren Wärmeenergie. Wir erklären die Funktion der verschiedenen Wärmepumpen in kurzen Abschnitten und laden Sie ein, sich im Detailartikel weiter zum jeweiligen Wärmepumpentyp zu informieren.

Erdwärme: So funktioniert die Sole-Wasser-Wärmepumpe

Erdwärmepumpen nutzen die im Boden gespeicherte Wärme – je nach Bodenbeschaffenheit und Grundstücksgröße mithilfe einer Erdsonde oder eines Erdkollektors. Die Erdsonde wird nach einer Tiefbohrung senkrecht bis zu 100 Meter tief in die Erde eingebracht. Der Erdkollektor wird horizontal in 1,20 bis 1,50 Meter Tiefe verlegt. In beiden Fällen ist frostsichere Sole der Wärmeträger. Aufgrund hoher Vorlauftemperaturen eignen sich Erdwärmepumpen besonders für die Modernisierung. Bei entsprechender Ausstattung können sie auch zur passiven Wohnraumkühlung eingesetzt werden.

Mehr lesen

Grundwasserwärme: So funktioniert die Wasser-Wasser-Wärmepumpe

Wasser-Wasser-Wärmepumpen nutzen die Wärme des Grundwassers mithilfe eines behördlich genehmigten Saug- und Schluckbrunnens, aus dem Grundwasser entnommen und wieder in den natürlichen Kreislauf rückgeführt wird. Sofern Qualität und Quantität des Grundwassers ausreichend sind, können dafür auch bestehende Brunnen genutzt werden. Wasser-Wasser-Wärmepumpen sind aufgrund der konstant hohen Durchschnittstemperatur von Grundwasser das ganze Jahr über sehr effizient. Bei entsprechender Ausstattung können sie im Sommer auch zur passiven Wohnraumkühlung genutzt werden.

Mehr lesen

Luftwärme: So funktioniert die Luft-Wasser-Wärmepumpe

Luft-Wärmepumpen nutzen die Wärme der Umgebungsluft – selbst Außentemperaturen bis -20° C sind für die Wärmegewinnung noch ausreichend. Dafür benötigen sie weder eine Erdbohrung noch ein Grundstück oder eine Quelle, sondern lediglich die Aufstellfläche für die Außeneinheit. Luft-Wärmepumpen eignen sich zur Modernisierung bestehender Heizsysteme und sind leicht erweiterbar – zum Beispiel um Solarkollektoren und Gas-Brennwerttechnik. Im Sommer sorgt die aktive Kühlfunktion für Komfort.

Mehr lesen

Vorteile von Wärmepumpen

Ganz gleich, ob Sie sich für die Wärmequelle Luft, Erde oder Grundwasser entscheiden: Vaillant bietet Ihnen alle Möglichkeiten zur Realisierung der perfekten Wärmepumpenheizung für Ihr Ein- oder Mehrfamilienhaus.

  • Mehr Unabhängigkeit: Die elektrische Wärmepumpe macht Sie unabhängig von schwankenden Öl- oder Gaspreisen
  • Attraktive Förderung: Sie werden umfassend gefördert – sowohl bei Altbauten und Sanierungen als auch beim Neubau
  • Weniger Heizkosten: Sie sparen bis zu 75 % an fossilen Brennstoffen
  • Umweltbewusst: Sie produzieren bis zu 50 % weniger Emissionen
  • Hohe Flexibilität: Sie genießen komfortable Wohnwärme, optional Warmwasser und Wohnraumkühlung, können Ihre Heizung zu einem Hybridsystem erweitern und auf Wunsch weitere erneuerbare Energien einbinden
  • Geringere Wartungskosten: Wärmepumpen müssen seltener gewartet werden

Sie interessieren sich für eine Wärmepumpe?

Lassen Sie sich kostenlos und unverbindlich beraten.

Welche Wärmepumpen bietet Vaillant an?

Ob Neubau oder Modernisierung – die verschiedenen Arten von Wärmepumpen eignen sich für die Nutzung unterschiedlicher Wärmequellen und können für Häusergrößen vom Einfamilienhaus bis zum großen Mehrfamilienhaus mit mehreren Wohneinheiten eingesetzt werden.

Welche Wärmepumpe eignet sich für mich?

Wärmepumpen im Neubau

Ein gut gedämmter Neubau bietet den Vorteil eines geringen Wärmebedarfs. Zusätzlich wird im Neubau oft eine Fußbodenheizung installiert, sodass die Gebäude mit Hilfe eines Heizsystems sehr effizient geheizt und gekühlt werden können – ideal für Heizungsanlagen mit Wärmepumpen.

In den meisten Gebieten Europas sind Wärmepumpen eine kostengünstige und zukunftssichere Lösung für Einfamilienhäuser. Vaillant bietet Bauherren eine breite Palette von Wärmepumpenlösungen für den Neubau.

Wärmepumpen in Sanierungsprojekten

Der Einsatz von Wärmepumpen in bestehenden Gebäuden ist besonders dann zu empfehlen, wenn das Sanierungsprojekt umfangreicher ist. Vor der Sanierung muss jedoch die Dämmung des Gebäudes im Detail geprüft werden. Je besser die thermische Isolierung ist, desto effizienter können Wärmepumpen arbeiten.

Wie es andere gemacht haben

Fallbeispiele im Neubau

Sie interessieren sich für eine Wärmepumpe?

Lassen Sie sich kostenlos und unverbindlich beraten.

Wie laut ist eine Wärmepumpe?

Unsere Wärmepumpen gehören zu den leisesten Geräten auf dem Markt. Der niedrige Geräuschpegel bedeutet, dass die Außenstation einer Vaillant Wärmepumpe ohne Probleme auch in dicht bebauten Gegenden installiert werden kann. Dies gilt zum Beispiel für Reihen- oder Stadthäuser, da es hier Lärmbestimmungen geben kann.

Überzeugen Sie sich mit unserer neuen Wärmepumpen Soundbox davon, wie geräuscharm unsere Wärmepumpen sind. Probieren Sie es gleich aus.

Kann eine Wärmepumpe auch kühlen?

Wärmepumpen erzeugen nicht nur Wärme, sondern sorgen bei entsprechender Auslegung auch für Kühlung. Je nach genutzter Umweltwärme und gewünschter Leistung kann sie aktiv oder passiv kühlen. Die Kühlleistung einer Wärmepumpe ist allerdings nicht mit der einer Klimaanlage zu vergleichen.

Aktive Kühlung

Mit der aktiven Kühlung kann die Raumtemperatur um bis zu drei Grad abgesenkt werden. Dazu wird der Heizkreis der Wärmepumpe umgekehrt. Das Gebäude dient nun als Wärmequelle und die Umwelt – Luft, Erde oder Grundwasser – als Wärmeabnehmer.

Passive Kühlung

Mit der passiven Kühlung kann die Raumtemperatur um bis zu drei Grad reduziert werden. Dazu wird der Kältekreislauf der Wärmepumpe ausgeschaltet und die Temperatur des Erdreichs oder des Grundwassers auf das Heizungswasser übertragen. Dieses „natural cooling“ verbraucht kaum Strom.

Video

Sehen Sie sich in unserem kurzen Video an, wie die aktive und passive Kühlung bei einer Wärmepumpe funktioniert.

Sie interessieren sich für eine Wärmepumpe?

Lassen Sie sich kostenlos und unverbindlich beraten.

* Beispielrechnung auf der Basis unverbindlicher Preisempfehlungen inkl. MwSt., exkl. Montage. Je nach Bundesland, Stadt und Energieversorger könnten weitere Fördergelder gewährt werden.

 

Welche Möglichkeiten der Förderung gibt es?

Für Wärmepumpen erhalten Sie attraktive Förderungen von Bund und Ländern. So können die Investitionskosten bei der Anschaffung einer Wärmepumpe durch staatliche Zuschüsse deutlich reduziert werden. Darüber hinaus können Sie einen noch höheren Zuschuss erhalten, wenn Sie Ihre Wärmepumpe mit einer Photovoltaikanlage bzw. anderen erneuerbaren Energien kombinieren oder Ihre alte Ölheizung durch eine Wärmepumpenheizung ersetzen.

Marktanreizprogramm (MAP)

Das Marktanreizprogramm des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) ist ein zentrales Instrument zum Ausbau erneuerbarer Energien im Wärmemarkt. Seit 2020 hat sich das MAP aufgrund des Klimapakets stark verändert: Die Übersichtlichkeit wurde stark verbessert, während es im Rahmen des Klimaschutzprogramms 2030 mehr Zuschüsse für die Installation nachhaltiger Heizsysteme gibt. Da die Wärmepumpe erneuerbare Energien nutzt, sind bei der Neuanschaffung hohe Förderungen möglich. Die Fördersätze der BAFA für Wärmepumpen ab 2020 lauten wie folgt:

BestandsgebäudeBestandsgebäudeNeubau
FördersatzFördersatz mit Austausch ÖlheizungFördersatz
35 %45 %35 %
Quelle: BAFA

Für eine Förderung sind die Voraussetzungen der BAFA zu beachten, von denen die folgenden besonders wichtig sind (bezogen auf strombetriebene Wärmepumpen):

Bestandsgebäude

  • Wärmemengenzähler und Stromzähler für Wärmepumpe vorhanden
  • Jahresarbeitszahlen müssen Mindestwerte erfüllen: Sole/Wasser- und Wasser/Wasser-Wärmepumpen in Wohn-/Nichtwohngebäuden 3,8 bzw. 4,0. Bei Luft/Wasser-Wärmepumpen beträgt der Wert 3,5
  • Ein hydraulischer Abgleich muss durchgeführt werden
  • Die Heizkurve muss an das Gebäude angepasst werden
  • Bei Erdsonden wird eine verschuldensunabhängige Versicherung gegen unvorhergesehene Sachschäden benötigt. Zusätzlich muss die Bohrfirma nach DVGW zertifiziert sein

Neubau

  • Die Jahresarbeitszahl muss mindestens 4,5 betragen oder die Systemeffizienz muss dahingehend verbessert sein, dass während der kalten Jahreszeit der Strombedarf reduziert ist
  • Ein Qualitätscheck der Wärmepumpenanlage ist nach einem Betriebsjahr vorzuweisen
  • Es sind ausschließlich Flächenheizungen (z.B. Fußbodenheizung) für die Wärmeverteilung zugelassen

Sind BAFA- und KfW-Förderung gleichzeitig möglich?

Wer eine Förderung nach dem Marktanreizprogramm benötigt, kann nur die KfW-Programme 153 (Energieeffizient bauen) und 167 (Energieeffizient sanieren – Ergänzungskredit) mit dem MAP kombinieren. Ihr Vaillant Fachpartner hilft Ihnen hier gerne weiter, um Fehlkalkulationen zu vermeiden. Bei verschiedenen Maßnahmen können Förderungen von BAFA und KfW parallel beantragt und in Anspruch genommen werden.

Was hat es mit den Leistungszahlen (COP) und der Jahresarbeitszahl (JAZ) auf sich?

Die meisten Vaillant Wärmepumpen erzielen durch das perfekte Zusammenspiel aller Komponenten sehr hohe Leistungszahlen (COP). Unter Berücksichtigung der anlagentechnischen Anwendungsplanung sind die COP-Werte Basis für die Jahresarbeitszahl (JAZ). Die Höhe der JAZ ist wiederum Grundlage für das Marktanreizprogramm (MAP). Aufgrund der sehr hohen COP-Werte bei nahezu allen Wärmepumpen von Vaillant können Sie mit attraktiven Investitionszuschüssen rechnen. Ein Übersicht aller Wärmepumpen, die von der BAFA gefördert werden, finden Sie hier.

Sie interessieren sich für eine Wärmepumpe?

Lassen Sie sich kostenlos und unverbindlich beraten.

Übersicht: Vaillant Wärmepumpen und Systemlösungen auf einen Blick

Ob Neubau oder Modernisierung – unser Angebot an Wärmepumpen eignet sich für die Nutzung der Wärmequellen Luft, Sole und Wasser und ist für unterschiedliche Häusergrößen erhältlich. Trotz aller Unterschiede können Sie sich bei allen Wärmepumpen von Vaillant darauf verlassen, dass wir Ihnen ein langlebiges und zuverlässiges Produkt liefern, mit dem Sie Kosten sparen und nachhaltig heizen.

ProduktGebäudeartEinsatzgebietFunktionWärmequelle
  NeubauModernisierungHeizungWarmwasserKühlungLüftungLuftSoleWasser
flexoTHERM exclusiveEinfamilienhaus, Mehrfamilienhaus  
flexoCOMPACT exclusiveEinfamilienhaus  
aroTHERM plusEinfamilienhaus, Mehrfamilienhaus   
aroTHERM SplitEinfamilienhaus, Mehrfamilienhaus, Appartment    
geoTHERM ab 22 kWEinfamilienhaus, Mehrfamilienhaus, Gewerbe    
aroSTOREinfamilienhaus      
recoCOMPACT exclusiveEinfamilienhaus    
versoTHERM plusEinfamilienhaus     

Sie interessieren sich für eine Wärmepumpe?

Lassen Sie sich kostenlos und unverbindlich beraten.