Suchen
Häufige Fragen HelpCenter

Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG): Fokus auf „grüne“ Heizungen

+++ Aktuelles zur Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) +++

Die Bundesförderung für effiziente Gebäude ist derzeit im Umbruch. Hier erfahren Sie immer den aktuellen Stand zur Förderung von Neubauten, energetischen Sanierungen und Einzelmaßnahmen wie dem Tausch einer alten Gasheizung.

Das soll kommen: Austauschprämie für Gaskessel.

Am 4. April 2022 veröffentlichte die Bundesregierung den Entwurf des Klimaschutz-Sofortprogramms 2022. Darin vorgeschlagen wird die Einführung einer Austauschprämie für Gaskessel als Einzelmaßnahmenförderung. Die bestehende Ölaustauschprämie soll auf Kohleheizungen und Nachtspeicheröfen ausgeweitet werden. Sobald das Programm verabschiedet ist, erfahren Sie auf dieser Seite die Einzelheiten.

Das soll kommen: Mehr Fördermittel für die Sanierung als für den Neubau.

Der Entwurf des Klimaschutz-Sofortprogramms 2022 skizziert das Förderprinzip der BEG ab 2023. Fördermittel und Anreize sollen sich auf die umfassende Gebäudesanierung konzentrieren. Denn unsanierte Häuser tragen am meisten zum CO2-Ausstoß im Gebäudesektor bei. Neue Gebäude erhalten nur noch eine Förderung, wenn sie „klimakompatibel“ sind. Was das künftig bedeutet, ist noch in der Klärung.

Das ist entschieden: Nur noch das Effizienzhaus 40 mit NH-Klasse erhält eine Neubauförderung.

Am selben Tag (20. April 2022) als die Neubauförderung für das Effizienzhaus 40 wieder startete, wurde sie auch wieder gestoppt. Grund für den erneuten Förderstopp ist das ausgeschöpfte Budget. Förderfähig ist jetzt nur noch ein EH 40, das die NH-Klasse erfüllt – ein Qualitätssiegel für eine zertifiziert nachhaltige Bauweise.

Das ist entschieden: Sanierungsförderung in voller Höhe wieder aufgenommen.

Für die Sanierung von Altbauten zu Effizienzhäusern stehen ab sofort wieder Haushaltsmittel bereit. Grundlage bleibt vorerst die BEG WG. Die Förderquoten für die verschiedenen Effizienzhaus-Stufen wurden nicht gekürzt. Mehr dazu hier.

Häufig gestellte Fragen:

Wie ist die geänderte BEG WG-Förderung jetzt zu beantragen?

  • Als Privatperson müssen Sie den Förderkredit über Ihre Hausbank bei der KfW beantragen. Der Förderkredit schließt einen Tilgungszuschuss ein. Einen Antrag auf Investitionszuschuss können Sie direkt bei der KfW stellen, allerdings nur für Sanierungsvorhaben. Im Neubau entfällt diese Fördervariante. Mehr dazu finden Sie auf unserer Seite Antragstellung der Bundesförderung.

Welche BEG-Förderungen wurden gestoppt?

  • Beendet ist die Neubauförderung der Effizienzhaus-Stufen 55 und 40. Für eine Neubauförderung müssen Sie zusätzlich zur Stufe EH 40 die ergänzende Klasse „Nachhaltigkeit“ erfüllen.
  • Die Sanierungsförderung zu einem EH 55 ist davon nicht betroffen. Welche Effizienzhaus-Stufen in der Sanierung wie hoch gefördert werden, erfahren Sie hier.

Gibt es Ausnahmen der geänderten Neubauförderung?

  • Ja, Hochwassergeschädigte der Flut im Jahr 2021 sind von diesen verschärften Konditionen ausgenommen. Für den Wiederaufbau in diesen Gebieten gelten die bisherigen Bedingungen, beispielsweise die KfW-Förderung für ein EH 55. Allerdings muss der Antrag bis zum 30. Juni 2022 gestellt werden.

Wird der Heizungstausch weiter gefördert?

  • Ja, in Form von Zuschüssen, die das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) zahlt. Grundlage ist die BEG-Richtlinie für Einzelmaßnahmen (EM), die unverändert weiterläuft. Insbesondere der Umstieg von Ölheizung auf Wärmepumpe erhält hohe BAFA-Zuschüsse. Mehr zum BEG EM.

Warum und wofür es eine BEG-Förderung gibt

Etwa 40 Prozent des gesamten Energieverbrauchs in Deutschland entfällt auf den Gebäudesektor. Das ist zu hoch, um die wichtigen Klimaziele erreichen zu können. Besonders viel Energie beanspruchen bestehende Gebäude. Außerdem dominieren im Bestand fossile Brennstoffe für die Wärmeerzeugung. Ziel ist es also, den Ausstoß von Treibhausgasen im Gebäudesektor deutlich stärker und schneller zu senken als bisher. Die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) ist deshalb im Umbruch. Sie bietet künftig insbesondere Hausbesitzern mehr Anreize für die Sanierung. Belohnt wird außerdem die Umsetzung eines sogenannten individuellen Sanierungsfahrplans (iSFP) für bestehende Gebäude, selbst wenn der sich über mehrere Jahre erstreckt. Auch für Neubauten gibt es eine Förderung, wenn sie schon heute weitestgehend klimaneutral sind.

BAFA-Förderung von Einzelmaßnahmen in der Sanierung**

Bonus für Wärmepumpen und Gas-Hybridheizungen**

Fokussiert auf Treibhausgas-Neutralität im Neubau und tiefe Bestandssanierung

KfW-Förderung für den Bau und die Sanierung von Effizienzhäusern

Förderungen 2022 für Haus und Heizung

BEG EM: BAFA-Förderung von Einzelmaßnahmen in der Sanierung**

Für die Förderung von einzelnen Maßnahmen, die zur Effizienzsteigerung von Altenbauten beitragen, gibt es eine eigene Richtlinie: die Bundesförderung effiziente Gebäude – Einzelmaßnahmen (BEG EM). Dazu zählen unter anderem der Heizungstausch, wenn erneuerbare Energien genutzt werden, und die Heizungsoptimierung. Für die Zuschussförderung ist das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) zuständig.

Die einmaligen Zuschüsse gibt es, als prozentualen Anteil der tatsächlichen Kosten, bis 60.000 Euro pro Wohneinheit. Der Eigenanteil kann bis zu dieser Höchstgrenze auch mit einem zinsverbilligten KfW-Förderkredit finanziert werden. Wie hoch der Zuschuss im Einzelfall ist, richtet sich nach der CO2-Einsparung durch die neue Heizung. Ölheizungen erhalten deswegen auch keine Förderung mehr. Im Gegenteil: Wenn Sie stattdessen eine Wärmepumpe einbauen, übernimmt der Staat 45 Prozent der Kosten. Beim Tausch gegen eine Gas-Hybridheizung sind es auch satte 40 Prozent (siehe Tabelle).

BEG EM: So viel Prozent der Kosten übernimmt der Staat für Ihre neuen Heizung**

Mehr Informationen zur BEG EM finden Sie hier.

Modernisierung
Förderung
iSFP*
Bonus
Austauschprämie
Ölheizung
Maximal mögliche Förderung
AnlagentechnikLüftungsanlagen20%+5%-=25%
„Efficiency Smart Home“ /
Energiemanagement
20%+5%-=25%
Klimaanlagen <12 kW
(Nichtwohngebäude)
20%+5%-=25%
Anlagen zur
Wärmeerzeugung
Wärmepumpe35%**+5%+10%=50%
Solaranlage30%**+5%-=35%
Erneuerbare Energien Hybridheizung
(EE Hybride)***
35%**+5%+10%=50%
Gas-Hybridheizung
mit erneuerbarer Wärmeerzeugung
30%**+5%+10%=45%
Gas-Hybridheizung, Renewable Ready (spätere Einbindung erneuerbarer Wärmeerzeugung) 20%+5%-=25%
Der Eigenanteil kann bis zur Höchstgrenze von 60.000 Euro pro Wohneinheit mit einem zinsverbilligten Förderkredit finanziert werden.

*Bitte beachten Sie, dass auf sämtliche Fördermittel kein Rechtsanspruch besteht. Der genannte maximale Förderbetrag vom Staat versteht sich inklusive 5%, wenn eine energetische Sanierungsmaßnahme Bestandteil eines geförderten individuellen Sanierungsfahrplan (iSFP) ist.

**Die BEG des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gewährt diese Förderung bis zu einer Investitionssumme von max. 60.000 Euro je Wohneinheit. Die Fördergrundlage (100 %) setzt sich zusammen aus den Ausgaben für: die Anschaffung, Installation und Inbetriebnahme des Heizsystems, die Installation von Speichern und Regelungen sowie aus den Kosten für strukturelle Arbeiten (z. B. die Deinstallation oder Entsorgung des alten Heizsystems oder die Optimierung des bestehenden Heizungsverteilsystems, etwa durch Flachheizkörper).

***Kombination einer Biomasse-, Wärmepumpen und/oder Solarkollektoranlage

BEG belohnt Sanierungsfahrplan: Bonus für Wärmepumpen und Gas-Hybridheizungen**

Teil in der Bundesförderung für effiziente Gebäude ist ein zusätzlicher Bonus von 5 Prozent, wenn der Heizungstausch Teil eines längerfristigen, individuellen Sanierungsfahrplans (iSFP) ist. Dann gibt es sogar einen Kostenzuschuss von insgesamt 50 Prozent für jeden, der eine alte Ölheizung durch eine Wärmepumpe ersetzt. Oder 45 Prozent für den Austausch gegen eine Gas-Hybridheizung unter der Voraussetzung, dass sie mit erneuerbaren Energien kombiniert wird, beispielsweise mit Solarthermie.

Förderbeispiel Wärmepumpe

Zuschuss Modernisierung: 35%
Bonus iSFP**: 5%
Austauschprämie Ölheizung: 10%

Max. mögliche Förderung: 50%

Förderbeispiel Gas-Hybridheizung

Zuschuss Modernisierung: 30%
Bonus iSFP**: 5%
Austauschprämie Ölheizung: 10%

Max. mögliche Förderung: 45%

BEG WG : Fokussiert auf Treibhausgas-Neutralität im Neubau und tiefe Bestandssanierung

Die BEG-Richtlinie für Wohngebäude (BEG WG) gilt für den Neubau und die energetische Sanierung. Die Modernisierung in Einzelschritten wird nach der zuvor beschriebenen BEG-Richtlinie für Einzelmaßnahmen (BEG EM) gefördert.

Im Neubau ist nur noch das Effizienzhaus 40 (EH 40) förderfähig und muss zusätzlich die Klasse „Nachhaltigkeit“ (NH) erfüllen. Die Stufe 40 gibt die Energieeffizienz des Gebäudes im Vergleich zu den energetischen Mindestanforderungen an, die aus dem Gebäudeenergiegesetz (GEG) resultieren. Als Nachweis für die NH-Klasse ist eine Zertifizierung der nachhaltigen Bauweise erforderlich.

In der Gebäudesanierung greift die BEG WG bereits ab der Effizienzhaus-Stufe 100 (EH 100). Die Förderquote erhöht sich mit dem erreichten Effizienz-Niveau. Wird zusätzlich die Förderbedingung „Erneuerbare Energien“-Klasse (EE) erfüllt, steigt außerdem die Grenze der förderfähigen Kosten von 120.000 Euro auf 150.000 Euro.

Die Förderrichtline für Wohngebäude (BEG WG) gilt nicht nur für den Bau oder die Sanierung eines Effizienzhauses, sondern auch für den Ersterwerb . Die Förderbedingungen für Nichtwohngebäude lauten ähnlich und sind in einer separaten Richtlinie definiert (BEG NWG).

Wie Sie eine Förderung nach BEG WG beantragen, erfahren Sie hier.

BEG WG: KfW-Förderung für den Bau und die Sanierung von Effizienzhäusern

So hoch sind derzeit die Förderkredite und Zuschüsse für Ihr neues oder modernisiertes Haus.

Mehr Informationen zur BEG WG finden Sie hier.

Sanierungsförderung nach BEG WG

BEG im Überblick: Förderungen 2022 für Haus und Heizung

Die Bundesförderung für effiziente Gebäude macht es einfach: Wer den CO2-Ausstoß seines Gebäudes stark reduziert, wird stärker gefördert:

  • Über die EE-Klasse für Gebäude gibt es für die energetische Sanierungen 5 Prozent höhere Zuschüsse, wenn für Wärme- und Kälteerzeugung mindesten 55 Prozent erneuerbare Energien eingesetzt werden. Der Wert ist mit einer Vaillant Wärmepumpe im Neubau auf jeden Fall zu erreichen, aber meist auch in Bestandshäusern.
  • Im Neubau ist nur noch das Effizienzhaus 40 mit NH-Klasse förderfähig.
  • Wer eine Ölheizung gegen eine Wärmepumpe oder Gas-Hybridheizung tauscht, bekommt zusätzlich eine Prämie von 10 Prozent.
  • Kein Geld gibt es für Ölheizungen. Dabei spielt auch keine Rolle, welche Effizienzstufe das Haus hat.
  • Förderfähig sind Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung und Digitalisierungsmaßnahmen, um den Energieverbrauch zu senken.
  • Bei Einzelmaßnahmen, Neubauten und umfangreichen Sanierungen besteht die freie Wahl zwischen Investitionszuschuss oder Förderkredit mit Tilgungszuschuss.
  • Für die Modernisierung zu einem Effizienzhaus in Etappen gibt es einen Förderbonus von 5 Prozent, wenn die Maßnahmen durch einen BAFA-geförderten, individuellen Sanierungsfahrplan (iSFP) abgestimmt sind.
  • Die BEG wird derzeit überarbeitet. Die Neufassung soll zum 1. Januar 2023 in Kraft treten. Einzelheiten zu den künftigen Förderbedingungen und Förderquoten sind noch nicht bekannt.

Warum warten? Fangen Sie schon mal mit Ihrer Planung an! Der Heizungstausch ist jetzt auch finanziell spielend einfach. „Grüner“ wird’s nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

BEG EM: Heizungsförderung so hoch wie nie

Auch mit Einzelmaßnahmen, wie den Heizungstausch, machen Sie einen großen Schritt in Richtung weniger Heizkosten und mehr Klimaschutz. Den Umstieg auf eine „grüne Heizung“ fördert die BEG EM mit viel Geld vom Staat. Das sind die Fördervoraussetzungen.

BEG WG: Mehr Geld für erneuerbare Energien

Soll nicht nur die Heizung, sondern das ganze Haus effizient sein, gibt es besonders hohe Förderungen – für den Neubau genauso wie für die Modernisierung. Die Förderquoten steigen zusätzlich, wenn Sie beim Heizen auf erneuerbare Energien setzen. Das sind die Fördermöglichkeiten.

Individueller Sanierungsfahrplan

Ein individueller Sanierungsfahrplan (iSFP) gibt eine wichtige Hilfestellung, in welchen sinnvollen Schritten die Energieeffizienz eines Gebäudes verbessert werden kann. Was konkret hinter einem iSFP steckt und wie viel er kostet, erfahren Sie hier.

GEG

Das Gebäudeenergiegesetz (GEG) macht Bauherren Vorgaben, wie hoch der Jahresverbrauch an nicht erneuerbaren Energien sein darf. Das Gesetz schreibt außerdem vor, welche Heiztechnik noch zulässig ist. Hier das Wichtigste auf einem Blick.

Vaillant Fördergeld Service

Die Antragsstellung von Fördergeldern ist komplex und mit viel Papierkram verbunden. Unsere Spezialisten von Vaillant Fördergeld Service unterstützen Sie gern bei der Antragsstellung und ermitteln für Ihr Vorhaben die bestmögliche Förderung.

*Die nachstehenden Erläuterungen zum BEG basieren noch auf dem Stand vor dem 24.01.2022. Die zuvor genannten Aktualisierungen werden schnellstens eingearbeitet, insoweit vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz Konkretisierungen vorliegen. Auf alle beschriebenen Förderungen gibt es keinen Rechtsanspruch. Die Förderungen werden nicht durch Vaillant geleistet.

**Bitte beachten Sie, dass auf sämtliche Fördermittel kein Rechtsanspruch besteht. Der genannte maximale Förderbetrag vom Staat versteht sich inklusive 5%, wenn eine energetische Sanierungsmaßnahme Bestandteil eines geförderten individuellen Sanierungsfahrplan (iSFP) ist.