Suchen

Von EnVKG und EEG über GEG bis TrinkwV – die entscheidenden Regelwerke rund ums Haus im Überblick

Es gibt mittlerweile eine ganze Menge an Gesetzen, Verordnungen und Richtlinien für den Bau und die Nutzung von Gebäuden. Jetzt kommt noch das neue Gebäudeenergiegesetz (GEG) hinzu. Aber das löst gleichzeitig ein paar andere Regelwerke ab. Insgesamt wird also alles etwas übersichtlicher. Und das ist gut so, denn Ziel der Gesetze im Bauwesen ist ja nicht nur, die Bewohner und Besucher von Gebäuden vor Schaden zu schützen: Es geht auch um den Klimaschutz! Was Sie als Bauherr oder Hausbesitzer über das neue Gebäudeenergiegesetz und andere Verordnungen wissen sollten, ist hier kurz und bündig zusammengefasst.

EnVKG

Das Energieverbrauchskennzeichnungsgesetz (EnVKG) ist die Rechtgrundlage für das Heizungslabel, das zum Beispiel Schornsteinfeger und Heizungsinstallateure an alten Heizungsanlagen anbringen. Das Effizienzlabel für Heizungen ist ein deutliches Signal, dass Sie Energie und Geld sparen können. Hier erfahren Sie mehr!

EEG

Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) forciert den Anteil der erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung. Das Gesetz legt dafür Förderbedingungen der verschiedenen Technologien fest. Außerdem regelt es die Vergütung von selbst erzeugtem Strom, der ins Netz eingespeist wird. Hier erfahren Sie mehr!

GEG

Das Gebäudeenergiegesetz (GEG) macht Bauherren Vorgaben, wie hoch der Jahresverbrauch an nicht erneuerbaren Energien sein darf. Das Gesetz schreibt außerdem vor, welche Heiztechnik noch zulässig ist. Hier das Wichtigste auf einem Blick.

TrinkwV

Die Trinkwasserverordnung (TrinkwV) legt Grenzwerte für genusstaugliches Trinkwasser fest. Außerdem werden die Pflichten der Betreiber von Trinkwasseranlagen definiert, damit die Wasserqualität gesichert bleibt. Ein wichtiger Teil ist der Schutz vor Legionellen. Was Hausbesitzer wissen müssen, ist hier zusammengefasst.