Schimmel in der Wohnung- nur lästig oder auch gefährlich
44 Lesern gefällt das

Schimmel in der Wohnung – Nur lästig oder auch gefährlich für die Gesundheit? (Artikel 2/5)

 

Und wie stellt Ihr überhaupt fest, ob Ihr Schimmel in der Wohnung habt? Die Antworten erfahrt Ihr im zweiten Teil unserer Reihe über die Ursachen, Auswirkungen und Sanierung von Schimmel sowie die Vorbeugung gegen den muffigen Untermieter.

Die schlechte Nachricht vorweg: Viele Studien sehen einen Zusammenhang zwischen der Belastung mit Schimmel und Atemwegsbeschwerden. Denn wenn wir deren Sporen und Stoffwechselprodukte über die Luft einatmen, können wir allergisch oder gereizt darauf reagieren. Ab einem gewissen Grad kann Schimmel in er Wohnung also durchaus gesundheitsschädliche  Folgen haben. Aber wie gefährlich ist Schimmel eigentlich? Unklar ist bislang noch, ab welcher Schimmelkonzentration in der Luft wir mit negativen Auswirkungen auf die Gesundheit rechnen müssen. Klar scheint den Wissenschaftlern dagegen zu sein, dass grundsätzlich alle Schimmelpilze allergische Reaktionen bei dafür empfänglichen Personen auslösen können.

Unspezifische allergische Reaktionen durch Schimmel in der Wohnung

Bei solchen Reaktionen setzt sich unser Körper nicht gegen gefährliche Fremdstoffe wie Bakterien zur Wehr, sondern gegen harmlose wie Pollen oder Lebensmittelinhaltsstoffe. Bei Schimmel in der Wohnung sind die Symptome häufig unspezifisch: Bindehaut-, Hals- und Nasenreizungen gehören ebenso dazu sowie Husten, Kopfschmerzen oder Müdigkeit. Auslöser dafür können sowohl lebende als auch abgestorbene Schimmelpilze sein. Schimmelpilzinfektionen, so genannte Mykosen, kommen höchst selten und nur bei stark immungeschwächten Menschen vor. Sie werden ausschließlich von lebenden Schimmelpilzen verursacht.

Schimmel – eine Gefahr für die Gesundheit? Das Labor findet Antworten.

Der Spezialist wird Eure Wohnung zunächst begehen, die möglichen Ursachen der Schimmelbildung klären und protokollieren. Den Umfang des Schadens und das daraus resultierende gesundheitliche Risiko können sachkundige Labors mittels Analyse der Raumluft, des Hausstaubs und/oder befallener Materialen einschätzen. Auch, wenn Schimmel in der Wohnung nicht automatisch mit einer akuten Gesundheitsgefährdung gleichzusetzen ist, so stellt er doch stets ein unakzeptables Hygieneproblem dar: Es gilt das Vorsorgeprinzip, wonach die Belastungen bei Schimmelschäden zu minieren sind, bevor es zu Beeinträchtigungen kommt. Der Grad der Gesundheitsgefährdung hängt letztendlich von der Intensität und der Art des Schadens sowie von unserer individuellen Empfindlichkeit ab. Daher kann er oft nicht genau bemessen werden.

An wen kann ich mich wenden, wenn ich Fragen habe?

  • Mediziner: Macht mich der Schimmel krank?
  • Gesundheitsamt: Wen kann ich was fragen, wer hilft?
  • Baubiologe: Wo kommt der Schimmel her?
  • Bausachverständiger: Was ist zu tun?
  • Sanierer: Was darf ich nicht tun?
  • Handwerker: Wer macht das weg?
  • Mykologe, Sachverständiger: Habe ich Schuld?
  • Juristen: Was kann ich tun? Wer übernimmt die Kosten für Schimmelschäden (z.B. Mietwohnung)?

Ihr habt bereits Schimmel in der Wohnung? In unserem Blogartikel “Schimmel entfernen – So funktioniert’s!” zeigen wir Euch, wie Ihr ihn wieder loswerdet.

Habt Ihr bereits Erfahrung mit Schimmel in der Wohnung gesammelt? Dann hinterlasst uns gerne einen Kommentar!

44 Lesern gefällt das

3 Kommentare

Kyra

Wir haben in unserer Wand leider schwarzen Schimmel gefunden. Jetzt mache ich mir natürlich sorgen wegen der Atemwegsbeschwerden. Diese unspezifische allergische Reaktion, die Sie beschreiben macht mir etwas Sorgen, ich möchte den Schimmel so schnell, wie möglich entfernen, habe aber schon viele suboptimale Geschichten dazu gelesen.

Franziska Bergmann

Bei dem Mieter über der Wohnung von meiner Tante gab es einen Wasserschaden. Nun hat sie Angst vor einer möglichen Schimmelbildung. Danke für die Auflistung, an wen man sich im Notfall wenden könnte.

Michael

Ich hatte auch Schimmel in der Wohnung, durch einen äußeren Wasserschaden. Nach etwa einem halben Jahr hat erst der Mieter etwas unternommen und auch nicht wirklich etwas großes, lediglich schimmelentferner, ein trocknungsgerät und überstrichen. Ich hatte starke Atembeschwerden sowie jeden morgen extremen Reizhusten inkl. Eiter im Hals.. keine schöne Sache, also, obacht geben!!

Schreibe gerne einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.