Batterien Recycling
7 Lesern gefällt das

Ausgediente Batterien und Akkus im Hausmüll: ein echtes No-Go

 

Ob im Handy, im Fitnesstracker oder im Auto – Batterien und Akkus sind ein allgegenwärtiger Bestandteil des mobilen Lebens. Aber was passiert, wenn sie ausgedient haben? Leider viel zu wenig: Hierzulande wird nicht einmal die Hälfte aller Geräte-Altbatterien sachgerecht entsorgt oder recycelt. Dabei wäre die Rückgabe wirklich unkompliziert. Denn alle Händler, die Batterien vertreiben, müssen diese kostenlos zurücknehmen.

Warum dürfen Batterien und Akkus nicht im Hausmüll landen?

Wer eine Batterie oder einen Akku kauft, geht immer die Verpflichtung ein, diese wieder zurückzugeben. Diese Auflage sollte man aus gleich zwei Gründen unbedingt ernstnehmen. Zum Einen enthalten Batterien und Akkus Schadstoffe wie etwa Blei, Kadmium, Quecksilber oder Schwefelsäure. Zum Anderen sind in ihnen wertvolle Rohstoffe verbaut, die nur bei entsprechendem Recycling erneut genutzt werden können.

Wo könnt Ihr welche Batterien zurückgeben?

Die Regeln rund um die kostenlose Rückgabe von Geräte-Altbatterien und Akkus sind einfach:

  1. Wer in einem Geschäft alte Batterien abgeben will, ist nicht verpflichtet, dort neue zu kaufen.
  2. Händler müssen nur die Batterietypen zurücknehmen, die sie verkaufen oder verkauft haben. Verkauft ein Geschäft beispielsweise keine Knopfzellen, muss es hierfür auch keine Sammelbox aufstellen. Die Batteriemarke spielt dagegen keine Rolle.
  3. Kleine Elektrogeräte mit eingebauten Batterien oder Akkus könnt Ihr bei der kommunalen Sammelstelle für Elektro-Kleingeräte oder beim jeweiligen Händler abgeben.
  4. Auch Starterbatterien aus dem Auto können beim Händler kostenlos zurückgegeben werden. Gebt Ihr beim Kauf einer neuen Batterie keine alte ab, müsst Ihr Pfand zahlen. Wer seine neue Autobatterie online kauft und die alte bei einem stationären Händler abgibt, sollte sich die Rückgabe als Nachweis für den Onlinehändler bestätigen lassen. Nur so gibt es das Pfand vom Onlinehändler zurück.

Ein besonderer Fall: Lithium-Batterien

Wollt Ihr Lithium-Batterien entsorgen, empfiehlt es sich, die Pole vor der Rückgabe abzukleben, damit es nicht zu einem Kurzschluss kommen kann. Habt Ihr das erledigt, könnt Ihr die Batterien mit gutem Gefühl beim Händler oder der kommunalen Sondermüll-Sammelstelle abgeben.

Mitmachen nützt allen

Sich von ausgedienten Batterien und Akkus so zu trennen, dass sie nicht nur keinen Schaden anrichten, sondern sogar noch Nutzen bieten, ist denkbar einfach. Seid dabei und sorgt dafür, dass aus „nicht mal die Hälfte“ eines Tages „100 %“ werden!

7 Lesern gefällt das

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.