11 Lesern gefällt das

Testen, testen, testen – und immer an die Kunden denken

 

Katy Rüdiger kam bereits als Studentin zur Vaillant Group – und ist dem Unternehmen treu geblieben: Seitdem entwickelt, testet und optimiert die Innovations-Ingenieurin Wärmepumpen bei der Vaillant Group.

Ihr Fachgebiet: Zukunftsorientierte Lösungen für Wärmepumpen

Katy Rüdiger

Vom Call mit China über das Teammeeting bis hin zum Start der automatisierten Testreihe für einen neuen Wärmepumpen-Prototyp: Katy Rüdiger schätzt die Abwechslung – und das Produkt, um das ihr Arbeitsalltag kreist. „Wärmepumpen faszinieren mich“, berichtet sie. „Bei Vaillant konnte ich von Anfang an die Entwicklung der Technologie miterleben – von der flexoTHERM bis zur aroTHERM plus.“

Die gebürtige Solingerin studierte nach dem Abitur Versorgungs- und Umwelttechnik. Sie entschied sich für ein Duales Studium, also die Kombination von Vorlesungen an der Berufsakademie und Praxisphasen bei Vaillant in Remscheid. Im Jahr 2014 startete ihre Laufbahn als Innovations-Ingenieurin. „Bei mir laufen die Fäden zusammen“, sagt sie. „Ich sorge dafür, dass alle Abteilungen und Experten in den Entwicklungsprozess eingebunden werden.“ Besonderen Wert legt sie auf den Austausch mit dem Fachhandwerk. „Regelmäßige Reviews mit den Handwerkern sind für uns selbstverständlich. So stellen wir sicher, dass wir nicht am Bedarf vorbeientwickeln, und können nötige Anpassungen frühzeitig erkennen. Unser Ziel ist es, die Anforderungen unserer Kundinnen und Kunden passgenau zu erfüllen.“

Jedes Detail kommt auf den Prüfstand

Kathy Rüdiger ist Knotenpunkt zwischen Abteilungen und ExpertenZum Arbeitsalltag von Katy Rüdiger gehören umfassende Tests an der Wärmepumpe im unternehmenseigenen Testzentrum. Die Innovationsexpertin prüft jedes Gerät auf Herz und Nieren. „Unser Mantra heißt: testen, testen, testen“, betont sie. „In allen Entwicklungsphasen, immer wieder und unter den unterschiedlichsten Bedingungen. Im Labor und im Feld, bei den Kunden vor Ort und zusammen mit den Fachhandwerkern.“

Die umtriebige Ingenieurin setzt darauf, dass bei den Tests im Labor maximal realistische Bedingungen herrschen. „Wir können zum Beispiel innerhalb von zwölf Tagen ein komplettes Jahr simulieren und das Kundenverhalten realitätsnah nachstellen“, erläutert sie. „Unsere Tests sind sehr viel härter als alles, was tatsächlich passieren kann. Deshalb ist man in der Praxis wirklich auf der sicheren Seite.“

Wenn ihre Arbeit im Labor und Co. erledigt ist, entspannt Katy Rüdiger gerne beim Lesen oder beim Volleyball. Auch Reisen und Skifahren gehören zu ihren privaten Interessen. So schöpft sie Kraft für die anspruchsvolle Aufgabe, die sie täglich meistert: die Entwicklung hocheffizienter und nachhaltiger Technologien von morgen.

11 Lesern gefällt das

Schreibe gerne einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.