Moderne Glasbausteinwand
16 Lesern gefällt das

Glasbausteine – Natürliches Licht und gute Dämmung auch bei tragenden Wänden

 

Glasbausteine sind für den Hausbau interessant, denn sie bringen viel Tageslicht ins Gebäude. Bislang war das Problem, dass sie schlecht dämmten und sich nicht für tragende Wände eigneten. Mit der Neuauflage aus Silikat-Aerogel sieht das ganz anders aus.

Der Klassiker ist aus farblosem undurchsichtigem Glas, es gibt sie aber auch in bunt: Glasbausteine bringen viel Licht und Leichtigkeit in Treppenhäuser, Hausflure und Badezimmer. Der Vorteil: Das Tageslicht ist optimal genutzt, künstliche Beleuchtung bleibt länger aus. Ihre Vorzüge spielen die Glaselemente am besten als vollflächige Wand in der Gebäudehülle aus. Bisher glänzten Glasbausteine jedoch nicht gerade mit guten Dämmeigenschaften und hoher Tragfähigkeit. Als Upgrade des Klassikers aus den 1960ern und 70ern kommt eine Neuauflage daher.

Neue Power-Kombination: hochdämmend und lichtdurchlässig

Muster der GlassteinwandSilikat-Aerogel heißt das Material, das alle Anforderungen an Dämmung, Traglast und Lichtdurchlässigkeit erfüllt. Im Bausektor ist der thermische Hochleistungsdämmstoff bereits weit verbreitet, meist in Form von blickdichten Dämmputzen und -matten. Aerogel kann aber auch nahezu transparent sein. Das haben sich Forschenden des Baustoffherstellers Empa zunutze gemacht, indem sie Floatglas und Silikat-Aerogel-Granulat zu einem lichtdurchlässigen und zugleich isolierenden Baustoff kombinierten: dem Aerogel-Glasbaustein.

Dank ihrer Eigenschaften können die neuen Bausteine überall zum Einsatz kommen, wo viel Tageslichteinfall für natürlich helle Innenräume gewünscht ist. Auch die Last tragender Wände stellt dank einer Druckfestigkeit von fast 45 MPa kein Problem dar. Und in Sachen Dämmung muss sich der Baustoff ebenfalls nicht verstecken: Der Hersteller gibt eine gemessene Wärmeleitfähigkeit von 53 mW/(m∙K) an, die höchste für einen Ziegel gemessene Dämmleistung. Aerogel-Glasbausteine ermöglichen somit eine neue Kombination von Dämmung, Tragfähigkeit und Lichtdurchlässigkeit.

Wo werden Glasbausteine eingesetzt?

  • Büros, Bibliotheken und Museen – hier empfiehlt sich der Aerogel-Glasbaustein besonders, da in diesen Gebäuden viel Tageslicht benötigt wird und gleichzeitig die Privatsphäre gewahrt werden muss.
  • Wohnheime, medizinische Einrichtungen oder Zoos eignen sich für den Glasstein, da hier ein natürlicher Tagesrhythmus wichtig ist.
  • Im privaten Hausbau sind die spezifischen Anforderungen des Hausbaus zu berücksichtigen (Strukturfestigkeit, Montage, Abdichtung und Langlebigkeit).

Ist der Aerogel-Glasbaustein teurer als ein herkömmlicher Ziegel?

GlasfassadeDie Kosten eines Aerogel-Glasbausteins variieren und hängen von verschiedenen Faktoren wie Standort, Hersteller, Größe und Qualität des Bausteins ab. Aufgrund ihrer besonderen Eigenschaften sind sie tendenziell teurer als herkömmliche Ziegel, etwa zwei- bis viermal so teuer im Vergleich zu herkömmlichen Ziegelsteinen.

Vorteil: nachhaltig

Die besonderen Dämmeigenschaften von Aerogel-Glasbausteinen können dazu beitragen, den Energieverbrauch eines Gebäudes, insbesondere die Heiz- und Kühlkosten, zu reduzieren. Dies spart Energie und reduziert Treibhausgasemissionen. Die effektive Wärmedämmung ermöglicht zudem, ganze Wände und Fassaden zu verglasen.

Hot or not?

Aerogel-Glasbausteine sind eine innovative Entwicklung in der Baubranche. Sie lassen natürliches Licht in dunkle Innenräume und sparen Energie – gute Voraussetzungen für nachhaltiges Bauen. Ob sie damit vor einem Revival stehen, bleibt abzuwarten. Optisch setzen sie starke Akzente, die nicht jeden Geschmack treffen.

16 Lesern gefällt das

Schreibe gerne einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.