Gefällt mir!

Kleine Macht dem Geld

 

Geld sichert die Existenz. Es ist wichtig. Doch immer mehr Anbieter von Dingen, die wir täglich konsumieren, relativieren seine Bedeutung und rücken Ökologie, Nachhaltigkeit und soziale Gerechtigkeit in den Fokus ihrer Unternehmen. Shoppen mit gutem Gewissen zu transparenten Preisen? Ist hier garantiert! Einige tolle Anbieter stellen wir Dir hier vor.

mimycri – Taschen aus Flüchtlingsbooten

Nora Azzaoui und Vera

Nora Azzaoui und Vera gründeten mimycri nach ihrer Erfahrung als Freiwillige auf der griechischen Insel Chios. © Foto: Gordon Welters

mimycri aus Berlin fertigt Taschen – Bauchtaschen, Laptoptaschen, Rucksäcke und Shopper. Aber nicht aus Stoff oder Leder, sondern aus den Gummibooten, mit denen Geflüchtete übers Mittelmeer kommen. Nora Azzaoui und Vera gründeten mimycri, nachdem sie während der Hochphase der Flüchtlingsankünfte 2015 und 2016 als Freiwillige auf der griechischen Insel Chios gearbeitet hatten. Sie nutzen vorhandene, weggeworfene Materialien, schenken ihnen neues Leben und machen zugleich auf das Schicksal der Menschen aufmerksam. Außerdem geben sie ihnen Beschäftigung, denn die Taschen werden von ehemaligen Geflüchteten hergestellt. Gewinnerzielungsabsichten hat mimycri keine. Noch Fragen? Antworten im Video.

Preiszusammensetzung

  • Marge 0 %
  • Materialkosten 7 %
  • Fertigungslohn 33 %Entwicklung, Vertrieb & Transport 34 %
  • Laufende Kosten 4 %
  • Unterstützung für Partnerorganisation 3 %
  • MwSt. 19 %

Bridge & Tunnel – Baut mithilfe Deiner alten Jeans Brücken in den ersten Arbeitsmarkt

Bridge & Tunnel aus Hamburg stellen Kleidung, Kissen, Teppiche, Handyketten und vieles mehr aus Jeans her. Denim, der bereits getragen wurde – oder aus der „Reste-Kiste“ von anderen Herstellern stammt. Am Produktionsstandort in Hamburg-Wilhelmsburg, einer Insel, die nur über Brücken oder durch den Elbtunnel zu erreichen ist, arbeiten sozial benachteiligte Menschen und Geflüchtete, denen die Gründerinnen Lotte Erhorn und Conny Klotz so eine Brücke in den ersten Arbeitsmarkt bauen. Das ist goldwert! Goldig ist die Idee, dass Du sogar aus Deinen alten Jeans – und der Deines Lieblingsmenschen – ein Unikat fertigen lassen kannst. Gibt’s eine schönere Geschenkidee, als zum Beispiel eine Tasche aus Euren Beinkleiden, die anderen auf die Beine hilft? Bridge & Tunnel sorgt nämlich nicht nur für Beschäftigung, sondern unterstützt seine Mitarbeiter auch bei Behördengängen, bei der Wohnungssuche oder beim Erlernen der deutschen Sprache. Ziel ist es, auch in Zukunft alle Erlöse in das Unternehmen fließen zu lassen, um weitere Arbeitsplätze zu schaffen und die des bestehenden zwölfköpfigen Teams zu sichern.

 

Preiszusammensetzung

  • Marge 9 %
  • Material-Aufbereitung 3 %
  • Materialkosten 17 %
  • Fertigungslohn 21 %
  • Entwicklung, Vertrieb 21 %
  • Laufende Kosten 10 %
  • MwSt. 19 %

Everlane – Zeitlos schöne Kleidung, die nicht die Welt kostet

Everlane aus San Francisco legt keinen Wert auf Trends. Aber darauf, einen möglichst kleinen Fußabdruck auf unserem Planeten zu hinterlassen. Ob Jeans, Sweatshirt, Schuh oder Unterwäsche – alles wird ethisch einwandfrei und möglichst umweltschonend produziert. ReWool, ReCashmere, ReNew oder ReKnit deuten an, aus welchen Materialien. Wo und in welcher Fabrik genau, kannst Du im Onlineshop (www.everlane.com) bei jedem einzelnen Kleidungsstück nachvollziehen. Die Qualität der zeitlosen Basics ist so hoch, dass sie über Jahre und Jahrzehnte getragen werden können. Nun rechnest Du mit gesalzenen Preisen? Nicht bei Everlane. Das Unternehmen schlägt das Zwei- bis Dreifache seiner Kosten auf – und nicht wie im Textileinzelhandel üblich, das Fünf- bis Sechsfache. Das hat sich rumgesprochen: Everlane liefert in 143 Länder. Auch nach Deutschland.

Preiszusammensetzung für „The Elements Jacket“

  • Material 21,5 %
  • Zubehör (Knöpfe etc.) 4,16 %
  • Arbeit 17,36 %
  • Transport 1,56 %
  • Steuern 2,67 %
  • Marge 52,75 %
  • Kosten 60 $, Verkaufspreis 128 $, handelsüblicher Preis 300 $.

Weitere großartige Anbieter

Bei unserer Recherche sind wir natürlich auf viele weitere nachhaltige Unternehmen gestoßen, die zum Teil so einzigartig und besonders sind, dass wir sie Dir nicht vorenthalten möchten. Auch, wenn sie ihre Preise nicht offenlegen, sind wir überzeugt, dass sie ihren Preis wert sind.

Kiss my world – Graspapier-Produkte, für ein Leben im Einklang mit der Natur

Wochenplaner aus CO2-neutral hergestelltem Recyclingpapier

Wochenplaner aus CO2-neutral hergestelltem Recyclingpapier, bedruckt mit pflanzlicher Druckfarbe – für Schulen zu Sonderpreisen erhältlich. © Foto: Kiss My World

Nach ihrem Gebrauch kannst Du die Kalender, Hefte oder Aktenordner von Kiss my World rückstandslos in den Kreis der Wiederverwertung geben – im Sinne des Konzepts von Cradle to Cradle. Und auch dieses Hamburger Unternehmen strebt nicht in erster Linie nach Gewinn, sondern danach, die Natur und ihre Artenvielfalt zu erhalten. Alle verwendeten Materialien, deren Zusammensetzung und Herstellungsverfahren werden hinterfragt, um sauber und fair produzieren zu können.

ID.EIGHT – Re-evelution Sneakers

Stylische Sneaker aus Ananasblättern, Traubenstielen und -kernen, Apfelschalen und
-kernen, Bio-Baumwolle und recyceltem Plastik? Die gibt’s! Sie sind „mady in Italy“ und erreichen dich in einer recycelten und recycelbaren Verpackung umweltschonend per GLS – mit einer beigelegten Samenbombe, die Du zur Begrünung Deiner Stadt auswerfen kannst. Und mit einem Preis von maximal 179 Euro (Stand: Mai 2021) ist ID.EIGHT auch nicht teurer als die Anbieter vergleichbarer Design-Sneaker.

Terrorists of Beauty – Verändere die Welt mit jeder Dusche

Die Naturseifen von Terrorists of Beauty ersetzen Duschgel, Shampoo und Gesichtsreiniger und sind aus einem Kunst- und Eco-Projekt hervorgegangen. © Foto: Roman Dachsel

Die Terrorists of Beauty stellen vegane Blockseifen her, die Shampoo, Duschgel und Gesichtsreiniger ersetzen. Die handgemachten Seifen kommen ohne Mikroplastik und Palmöl aus und ersparen uns eine Menge Plastikmüll, da sie nur in Papier verpackt werden – in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung. Hinter den „Schönheits-Terroristen“ stecken Navajas Garcia und Natalie Richter. Den zwei Hamburgerinnen ist es gelungen, ihre ursprünglich als Kunst- und Eco-Projekt geplante Initiative innerhalb weniger Monate zu einer „Anti-Marke“ zu entwickeln. Die beiden glauben an nachhaltiges, organisches Wachstum und an die Unterstützung durch ihre Kunden.

Gefällt mir!

Schreibe gerne einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.