#GenerationRestoration
6 Lesern gefällt das

#GenerationRestoration: Retten wir die Ökosysteme – jetzt!

 

Der diesjährige Weltumwelttag (engl. World Environment Day) am 5. Juni widmete sich ganz der Wiederherstellung unserer Ökosysteme. Damit ist das Umweltschutzprogramm der United Nations gleichzeitig in die nächste Dekade gestartet. Zehn Jahre, in denen wir die Zerstörung der Ökosysteme stoppen müssen – gemeinsam. Wie die Pläne zur Rettung Wiederbelebung aussehen, erfährst Du hier.

Warum ist die Erhaltung der Ökosysteme so wichtig?

Zu hohe CO2-Emissionen, plastikverseuchte Meere, abgeholzte Regenwälder – sicherlich wissen wir um unsere Umweltprobleme. Aber wissen wir auch, was wir durch Lösung dieser und weiterer Probleme bewirken können? Die Kampagne „Ecosystem Restoration“ der United Nations stellt Ermutigendes in Aussicht:

  • Spürbar weniger Erderwärmung
    Renaturierung und andere natürliche Lösungen können ein Drittel der bis 2030 benötigten Minderungsmaßnahmen liefern, um die globale Erwärmung unter 2 °C zu halten.
  • Deutlich weniger Artensterben
    Die Wiederherstellung von 15 % der umgewandelten Flächen an den richtigen Stellen könnte 60 % des prognostizierten Artensterbens verhindern.
  • Schluss mit Hunger und Armut
    Die Wiederherstellung von Ökosystemen trägt zur Erreichung aller 17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung bis zum Zieljahr 2030 bei – einschließlich der Beseitigung von Armut und Hunger.

Welche Ökosysteme gibt es?

Es gibt unzählige Ökosysteme. Sieben davon kannst Du auf www.worldenvironmentday.global digital bereisen und dabei in die Schönheit und Herausforderungen der Lebenswelten von Mensch, Flora und Fauna in aller Welt eintauchen. Es gibt unglaublich viel zu entdecken – anhand von beeindruckenden Bildern sowie Daten und Fakten, die Du so komprimiert vermutlich nirgendwo anders finden kannst.

Welchen Wert haben die Ökosysteme?

Der Wert der Ökosysteme ist unschätzbar hoch. Hier ein paar Daten und Fakten, die dies veranschaulichen:

  • Keine Natur, schwache Wirtschaft
    Die Hälfte des weltweiten BIP (Bruttoinlandsprodukt) hängt von der Natur ab und jeder Dollar, der in die Wiederherstellung investiert wird, schafft bis zu 30 Dollar an wirtschaftlichem Nutzen.
  • Keine Wälder, dürstende Metropolen
    Wälder versorgen ein Drittel der größten Städte der Welt mit Trinkwasser; sie sind außerdem Lebensraum für 80 %, 75 % und 68 % aller Amphibien-, Vogel- und Säugetierarten.
  • Keine Moore, mehr Erderwärmung
    Torfmoore speichern fast 30 % des globalen Bodenkohlenstoffs.
  • Keine Straßenbäume, schwitzende Menschen
    Straßenbäume sorgen für eine Reduktion der maximalen Lufttemperaturen im Sommer um etwa 0,5 bis 2,0 °C, wovon mindestens 68 Millionen Menschen profitieren.

Schließe Dich Schauspieler Alec Baldwin an und werde auch Du Teil der #GenerationRestoration

Was kannst Du tun, um zur Erhaltung der Ökosysteme beizutragen?

Eins ist klar: Unsere Welt braucht einen grundlegenden Wandel. Denn auch wir sind nur so gesund wie die Ökosysteme, von denen wir abhängen. Geschädigte Ökosysteme wieder zum Leben zu erwecken, erhöht ihren Nutzen für Mensch und Tier. Ohne das werden wir die Ziele für nachhaltige Entwicklung oder das Pariser Klimaabkommen nicht erreichen können. Aber Ökosysteme sind auch sehr komplex, weshalb deren Wiederherstellung Planung und Geduld erfordert.

Lade Dir das „Ecosystem Restoration Playbook“ herunter

Auf 21 Seiten erfährst Du, wie Du vor Ort Projekte und Partner identifizieren und konkret Maßnahmen umsetzen kannst, mit denen Du zur Wiederherstellung von Ökosystemen beitragen kannst. Einige Beispiele:

Werde aktiv

  • Starte ein Restaurationsprojekt vor Ort oder unterstütze es
  • Säubere einen Park, einen See oder Strand
  • Begrüne Dein Zuhause, Dein Geschäft, Deine Schule oder einen öffentlichen Platz mit Pflanzen und einheimischen Bäumen

Entscheide klug

  • Kaufe nur nachhaltige Produkte
  • Stelle Deine Ernährung um
  • Spende an eine Naturschutzinitiative oder unterstütze sie

Rede darüber

  • Sprich über die Schönheit und Bedeutung der Ökosysteme und sensibilisiere Dein Umfeld für deren Erhaltung
  • Veranstalte oder besuche Ausstellungen, die die Schönheit lokaler Ökosysteme zeigen
  • Schreibe einen Brief an Deine Lokalzeitung und mache ein bedrohtes lokales Ökosystem oder dessen Wiederherstellung zum Thema

Was auch immer Du tust: Berichte darüber und verbreite es. Mache Fotos von Deinen Aktivitäten und poste sie mit den Hashtags #GenerationRestoration und #WorldEnvironmentDay, um die Reichweite zu vergrößern.

Wie der World Environment Day entstand

Ausgerufen wurde er am 5. Juni 1972 – bei der ersten Weltumweltkonferenz des United Nations Environment Programme (UN-Umweltprogramm). Vier Jahre später erklärte auch die Bundesrepublik Deutschland den 5. Juni zum Weltumwelttag bzw. Tag der Umwelt. Inzwischen beteiligen sich jedes Jahr rund 150 Länder an dem Event. Der Tag stellt unseren Planeten in den Fokus der Aufmerksamkeit und soll uns Bewusstsein dafür erhöhen, welchen Einfluss wir Menschen auf die Natur und unser gesamtes Ökosystem haben.

 

6 Lesern gefällt das

Schreibe gerne einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.