TIO Care
10 Lesern gefällt das

Grüner leben – die Trends 2018

 

Mit diesen nachhaltigen Produkten zieht frischer grüner Lifestyle in Wohnzimmer, Bad und Kleiderschrank ein.

Der Frühling kommt und mit ihm die Lust auf Neues. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Tisch aus Pappe, der nicht nur gut aussieht, sondern auch noch nachhaltig ist? Oder mit Mode aus ressourcenschonenden Naturprodukten? Auch in punkto Körperpflege gibt es Innovationen, die das Leben ein wenig grüner machen.

Alles aus Pappe

Pappmöbel

© Stange Design

Sie sind langlebig, nachhaltig, komplett recycelbar und sehen dazu auch noch gut aus: Papp- oder Kartonmöbel. Mittlerweile gibt es alle denkbaren Einrichtungsstücke aus dem wiederverwertbaren Rohstoff – von Hockern, Stühlen und Esstischen über Regale und Kommoden bis hin zu Kleiderschränken und Betten. Obwohl die Pappmöbel wenig Gewicht haben, sind sie dank spezieller Konstruktionstechniken erstaunlich stabil und zudem auch bereits für kleines Geld zu haben. Ein Pappbett gibt es beispielsweise schon für 134 Euro. Auch echte Designerstücke werden aus Pappe gemacht, sie sind allerdings nicht günstiger als ihre klassischen Alternativen. Generell gilt natürlich: In Küche und Bad sollte man auf die Leichtgewichte besser verzichten, denn Wasser bekommt ihnen gar nicht gut. Hier erfahrt Ihr mehr: www.pappmoebelshop.de; www.kartondesign.ch

Grünes fürs Bad

Zahnbürste

© TIO Care

Duschen, baden, Haare waschen – rund um die Körperpflege gibt es schon längst viele ökologisch unbedenkliche Produkte. Nun kommen zwei weitere hinzu, die euer Badezimmer noch ein bisschen grüner machen: Die nachhaltige Zahnbürste TIO Care besteht aus Bio-Kunststoff, der aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt wird. Bei der Verpackung haben sich die Anbieter auf das Wesentliche beschränkt, sie umhüllt nur den Kopf der Bürste. Auch in punkto Toilettenpapier gibt es eine umweltfreundliche Neuheit. Smooth Panda Toilettenpapier besteht zu 100 Prozent aus nachwachsendem Bambus. Das Papier ist FSC® 106855 zertifiziert und in einem plastikfreien Recyclingkarton verpackt.

Die Verarbeitung des Bambus geschieht ohne den Einsatz von Bleichmitteln und Pestiziden. Doch nicht nur Körperpflege, auch Körperschmuck wie Glitzer für Gesicht und Dekolleté gibt es in nachhaltiger Zusammensetzung. Eco Sparkles ist plastikfrei und biologisch abbaubar. Der natürliche Glitzer wird aus Eukalyptusholz von Bäumen mit einem Forstwirtschaftszertifikat für ökologisch bewirtschaftete Wälder hergestellt.

Eco Fashion

ArmedAngels

© ARMEDANGELS

Beim Stichwort Holz denkt man sicher nicht zuerst an Kleidung. Es sei denn, man hat Hemden, Blusen oder Shirts aus Lyocell im Schrank. Die Cellulosefaser wird aus Eukalyptusholz gewonnen, das aus nachhaltiger Forstwirtschaft stammt, und ist biologisch abbaubar. Lyocell ist aber nicht nur ökologisch wertvoll. Kleidungsstücke aus diesen Fasern sind auch angenehm zu tragen. Sie fühlen sich seidig-glatt an, kühlen bei Hitze, wärmen bei Kälte und sind zudem auch nass außerordentlich reißfest – echte Alleskönner also, die in punkto Nachhaltigkeit so manches Stück großer Labels in die Tasche stecken. Der Anbieter ARMEDANGELS produziert zum Beispiel mit der Faser.

 

Deepmello NightBag One

© deepmello

Auch Accessoires werden grüner: Besonders schöne und nachhaltige Taschen gibt es aus Rhabarberleder oder gebrauchten Reifenschläuchen. Vegane Sneaker bestehen heute weitgehend aus B-Mesh, einem Obermaterial aus recycelten Plastikflaschen. Für Sohle und Logo kommt Naturkautschuk zum Einsatz. Hier erfahrt ihr mehr.

 

10 Lesern gefällt das

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.