Ausbildung zu Anlagenmechaniker Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik
6 Lesern gefällt das

Dringend gesucht: Azubis zur Gestaltung unserer Zukunft!

 

Wir alle möchten es Zuhause schön kuschelig haben und unter eine wohltemperierte Dusche hüpfen können. Am liebsten natürlich ohne dabei allzu viel fossile Energie zu verbrauchen. Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik* sind diejenigen, die unser Grundbedürfnis nach Wärme und Wasser befriedigen. Und sie verwirklichen die Pläne und Ideen zur Nutzung erneuerbarer Energien – unserer Zukunft. Kein Wunder, dass der Ausbildungsberuf zu den Top 3 in der Kategorie Handwerk zählt.

Über 11.000 Bewerber jährlich sind eine Hausnummer – doch immer noch nicht genug, um alle offenen Stellen im Handwerk zu besetzen

Vertretern der Deutschen Umwelt-Aktion DUAHöchste Zeit, auf diese Karrierechance aufmerksam zu machen! So wie zum Beispiel die Reitz-Topmann GmbH, Vaillant Kompetenzpartner. Ausbildungsmeister Mario Otto berichtet: „Es gibt eine immer größere Schere auf dem Markt zwischen Ingenieuren, die zwar die Umwelttechnik, nicht aber das Handwerk beherrschen, und Fachkräften, die technisch nicht mehr hinterherkommen“. Und so geht der Ausbildungsleiter gemeinsam mit Vertretern der Deutschen Umwelt-Aktion DUA in Haupt-, Real- und Gesamtschulen, um dem potenziellen Nachwuchs zu zeigen, wie vielfältig der Beruf und spannend die Technik ist. „Begeisterung weckt jedoch kein Vortrag, sondern praktisches Experimentieren – zum Beispiel mit einem selbstgebauten Mini-Solarkollektor zur Erzeugung von Warmwasser,“ so Otto.

Planen, Installieren, Messen, Regeln, Kunden beraten, Zukunft gestalten – die Aufgaben sind vielfältig

Beratung ist Teil des JobsAnlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik ist ein Beruf mit Zukunft, denn ohne sie wäre die Energiewende nur eine vage Hoffnung. Sie bauen nicht nur Wasser-, Luftversorgungs- und Heizungssysteme, sie installieren auch innovative Technologien wie Solaranlagen, Wärmepumpen oder Systeme mit Kraft-Wärme-Kopplung. Und das ist nur die Spitze des Eisbergs: Keine Anlage installiert sich ohne Planung, Maschinen- und Werkzeuge oder läuft ohne Mess- und Regeleinrichtung – zunehmend auch online. Auch die Kundenbetreuung ist ein wichtiges Feld. Denn Kunden möchten in der Planungsphase stark eingebunden und in die Anlage eingewiesen werden. Neugierig auf mehr? Weitere Berufsinfos findet ihr auf www.aubi-plus.de.

Und die Aufstiegschancen? Vieles ist möglich – bis zum Wirtschaftsingenieur Maschinenbau oder zum Technischen Betriebswirt

Die Ausbildung zum Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik erfolgt dual: Ihr geht ein bis zwei Tage in der Woche in die Berufsschule und lernt in der übrigen Zeit in euren Betrieben, wobei Ihr Euch auf Wassertechnik, Lufttechnik, Wärmetechnik oder Umwelttechnik (erneuerbare Energien) spezialisieren könnt. Und danach? Steht einer steilen Karriere mit guten Verdienstmöglichkeiten nichts im Wege. Weitere Schritte könnten die Fortbildung zum Installateur und Heizungsbaumeister sein, zum Technischen Fachwirt Sanitärtechnik oder sogar zum Wirtschaftsingenieur Maschinenbau oder Technischen Betriebswirt. Doch was müsst Ihr mitbringen? „Vor allem viel Motivation. Das ist noch wichtiger als gute Noten in naturwissenschaftlichen Fächern“, so Ausbildungsleiter Mario Otto. Wobei Letzteres keineswegs schadet, denn die moderne Klima-, Solar- und Heizungstechnik ist anspruchsvoll.

Testet euer Potenzial!

Wenn Ihr mindestens einen Hauptschulabschluss anstrebt und noch unsicher seid, ob Ihr die Anforderungen für eine Ausbildung zum Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik erfüllt, testet doch mal Euren Persönlichkeitstyp mit diesem Berufsscout. Dort findet Ihr auch gleich Ausbildungsstellen. Viel Spaß!

*Der Begriff „Anlagenmechaniker“ ist ausschließlich funktional und nicht geschlechtsspezifisch gemeint
6 Lesern gefällt das

2 Kommentare

Hermann Geiger

Ja, die Suche nach GUTEN Azubis in unserem schönen, aber sehr umfangreichen Beruf wird immer schwieriger. Es gibt wirklich tolle junge Menschen, die Interesse haben und die entsprechende Vorkenntnisse mitbringen. Die sind aber leider, leider sehr selten geworden! Ich kann ein Lied davon singen, denn ich bin als Gas-Wasser-Installateur-Meister seit ca. 15 Jahren an einer Berufsschule tätig.

21 grad Redaktion

Hallo Hermann,

vielen Dank für Dein Feedback! Es ist sehr interessant, hierzu mal die direkten Erfahrungen von Euch zu hören.

Liebe Grüße
Deine 21 grad Redaktion

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.