4 Lesern gefällt das

79°47’0”S

 

Hier lief der deutsche Ultra-Läufer für die Vaillant Kampagne „Orte, die es zu schützen gilt“ den schönsten und kältesten Marathon der Welt.

Hättet Ihr Lust, bei minus 20 Grad Celsius einen Marathon zu laufen? Nein? Friedhelm Weidemann schon. Zum Auftakt der von Vaillant initiierten Aktion „Orte, die es zu schützen gilt“ lief der Niedersachse 42 Kilometer durch das ewige Eis der Antarktis. Am 21. November 2014 absolvierte Weidemann am kältesten, windigsten und zugleich sonnigsten Ort der Erde einen Marathon: den Antarctic Ice Marathon.


Knapp 50 Extremsportler liefen am Fuß des Union-Gletschers durch eine der wohl einzigartigsten Naturlandschaften der Erde. Weidemann ist vollkommen überwältigt von den unbeschreiblichen Weiten und erinnert sich an die Motivation für seinen Lauf: Er möchte die Aufmerksamkeit auf einen der schönsten und zugleich bedrohtesten Orte der Welt lenken. Sollte die Klimaerwärmung ungehindert voranschreiten, droht ein weiteres Abschmelzen der Polkappen und damit das Ende der Antarktis, wie wir sie kennen.

 


Verfolgt Friedhelm Weidemanns Weg durch einen der schönsten und kältesten Orte der Erde.

4 Lesern gefällt das

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.