105 Lesern gefällt das

Heizungswartungskosten – worauf ihr bei der Wartung eurer Heizung achten solltet

 

Ob Wärmepumpe oder Gastherme – eine Heizung sollte regelmäßig gewartet werden, damit sie stets einwandfrei funktioniert. Aber wie setzen sich Heizungswartungskosten zusammen? Lohnt es sich, einen Wartungsvertrag abzuschließen? Und vor allem: Wann ist eine Heizungswartung ihr Geld wert? Wir haben Anbieter gebeten, Licht ins Dunkel zu bringen.

Tipp 1: Lasst Euch ein Wartungsprotokoll aushändigen, wenn Euch Qualität bei eurer Heizungsanlage wichtig ist.

Sven Lange, Leitung Preis-/ Vertragsmanagement Vaillant Deutschland GmbH & Co. KG

Eine Heizungswartung ist dann ihr Geld wert, wenn sie gemäß Leistungsbeschreibung des Herstellers durchgeführt wird – das sagen unsere Experten einhellig: Fabian Rühle von Rühle Bad und Heizung in Coswig, Martin Voßwinkel von Haustechnik Voßwinkel in Kürten sowie Sven Lange von Vaillant in Remscheid: „Sie können den Deckel abnehmen und einmal über das Heizgerät pusten – oder richtig warten.“ Daher verwundert es kaum, dass die drei am Markt Preisunterschiede von bis zu 80 % beobachten. „Es werden Heizungs-Wartungen für unter 100 Euro angeboten. Hierfür eine adäquate Gegenleistung zu erwarten, ist selbst außerhalb der teureren Ballungsräume unrealistisch,“ erläutert Sven Lange, der das Preis- und Vertragsmanagement bei Vaillant verantwortet. „Daher sollten sich die Kunden ein Wartungsprotokoll aushändigen lassen, welches die Durchführung gemäß Leistungsbeschreibung bestätigt.“

Tipp 2: Schließt einen Wartungsvertrag ab, wenn Ihr Euch um nichts kümmern und bevorzugt bedient werden wollt.

Martin Voßwinkel, Geschäftsführer Haustechnik Voßwinkel GmbH

Ein Wartungsvertrag für die Heizung ist keine Pflicht, bringt aber Vorteile. Heizungsbesitzer ohne Wartungsvertrag haben bei der Terminvereinbarung in der Regel das Nachsehen: Gerade in der kalten Jahreszeit müssen sie schon einmal zwei Wochen auf einen Termin warten. Kunden mit Heizungswartungsvertrag dagegen werden turnusmäßig automatisch zwecks Terminvereinbarung kontaktiert. Sie genießen stets Vorrang – in der Regel auch bei Störungen. Ein weiteres Plus erläutert Martin Voßwinkel: „Da wir die Anlagen unserer Vertragskunden kennen, wissen wir von vorneherein, welche Verschleißteile wir mitbringen müssen – was den Kunden eine zweite Anfahrt ersparen kann.“ Bei Rühle Bad und Heizung genießen auch nur Vertragskunden den 24-Stunden-Service im Störfall. Und Vaillant gibt den Preisvorteil, der aus dem einfacheren Management der Servicekapazitäten resultiert, an seine Kunden weiter. Heißt im Klartext: Eine Wartung mit Vertrag ist generell günstiger als eine ohne. Außerdem können Kunden hier einen Vertrag abschließen, der nicht nur die bevorzugte Behandlung im Störungsfall garantiert, sondern auch einen Rabatt auf eventuell benötigte Ersatzteile. Noch umfassender ist das Angebot von Martin Voßwinkel: Er bietet sogar ein Vertragsmodell mit Komplett-Flatrate an – inklusive Wartung, Entstörung und Material. So ein Modell bietet Euch optimale Planungssicherheit!

Tipp 3: Wie setzen sich Heizungswartungskosten zusammen? Fragt bei Unklarheiten ruhig nach!

Fabian Rühle, Geschäftsführer Rühle Bad und Heizung GmbH

In die Heizungswartungskosten fließen die Positionen Arbeitslohn, Verschleißteile, Verbrauchsmaterial sowie Fahrt- und Administrationskosten ein. Die größte Position ist die Arbeitszeit, wobei diese natürlich von Heizung zu Heizung unterschiedlich ausfällt: Die Wartung einer Gasetagenheizung geht schneller über die Bühne als die einer Ölheizung mit Solarthermie. Martin Voßwinkel und Sven Lange kalkulieren diese Position mit einer durchschnittlichen Arbeitszeit pro Gerätetyp. Fabian Rühle geht bei Neukunden-Anfragen auf Nummer sicher: Seine Monteure prüfen den technischen Zustand der Anlage, bevor er eine Pauschale anbietet. Nach Verbrauch abgerechnet werden Verschleißteile wie Düsen oder Dichtungen; Kleinmaterialien wie Handschuhe oder Papiertücher fließen pauschaliert in die Wartungskosten ein. Letzteres gilt auch für den Administrationsaufwand: Auftragsannahme, Aussteuerung der Monteure etc. Die Fahrtkosten, welche sich aus dem Zeitlohn für den Techniker sowie Verschleiß- und Rüstkosten für das Fahrzeug zusammensetzen, werden von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich kalkuliert: Die einen berechnen die Fahrt mit einem Preis pro Kilometer, die anderen berechnen eine Pauschale. Standardmäßig wird die Strecke vom Betrieb zu Euch und zurück abgerechnet. Aber es gibt auch Ausnahmen: Zum Beispiel reduziert Vaillant die Fahrtkosten, wenn der Werkskundendienst alle Geräte in einer Reihenhaussiedlung wartet und einen Sammelauftrag erhalten hat.

Tipp 4: Nutzt unsere Preisbeispiele, um das Preis-Leistungsverhältnis Eurer Heizungswartungskosten besser einschätzen zu können. Zum Beispiel auch die Kosten der Wartung einer Gastherme.

Die von uns befragten Betriebe sichern zu, Gasthermen und co. in höchster Qualität zu warten. Zum einen, weil sie gemäß Leistungsbeschreibung des Herstellers arbeiten – und zum anderen, weil sie sich auf eine Marke wie Vaillant konzentrieren: Da die Heiztechnik immer komplexer wird, können die Mitarbeiter nur unter dieser Voraussetzung zu erfahrenen Spezialisten entwickelt werden. Ein Betrieb, der mehr als drei oder vier Marken vertritt, wird dieses Level nur schwer erreichen. Auch ist es ihm kaum möglich, Ersatz- und Verschleißteile aller Marken in optimaler Menge zu bevorraten.

Jetzt zu den für Euch recherchierten Preisbeispielen: Bei Haustechnik Voßwinkel belaufen sich die Kosten für die Wartung einer Gastherme (Brennwert) mit Warmwasserbereitung auf rund 200 Euro brutto, die für die Wartung einer Sole-/Wasser-Wärmepumpe auf rund 175 Euro – bei bestehendem Heizungswartungsvertrag. Bei Rühle Bad und Heizung betragen die Kosten für die Wartung der Gastherme 170 Euro bzw. 180 Euro für Wartung der Wärmepumpe, wenn Ihr im Radius von zehn Kilometern um den Betrieb wohnt. Der Vaillant Werkskundendienst veranschlagt für einen Wärmeerzeuger plus Speicher rund 225 Euro (ohne Vertrag) bzw. 200 Euro (mit Wartungsvertrag) – ganz gleich ob Gastherme oder Wärmepumpe. Ihr seht: Die Heizungswartungskosten bewegen sich bei allen drei Anbietern ungefähr auf demselben Niveau. Ob sich dieses Investment lohnt? Dazu Martin Voßwinkel: „Über Weihnachten haben wir bisher zweimal Betriebsurlaub gemacht. In dieser Zeit wurde unser Notdienst noch kein einziges Mal zu einer von uns gewarteten Heizung gerufen.“ Das spricht für sich, oder?

Tipp 5: Wie oft solltet die Wartung einer Gasheizung durchgeführt werden? – Regelmäßig!

Die Gasheizung ist hohen Temperaturen, Druck und Verschleiß ausgesetzt. Damit sie so lange wie möglich mit höchster Sicherheit und Effizienz arbeitet, solltet Ihr die Wartungsintervalle genau einhalten. Gemäß Energieeinsparverordnung (EnEV) muss die Wartung einer Gasheizung regelmäßig erfolgen. Wie oft, besagt sie jedoch nicht. Die Technische Regel für Gasinstallationen (TRGI) schreibt einen einjährigen Wartungsintervall vor und verweist alternativ auf die Vorgaben des Herstellers. Vaillant zum Beispiel empfiehlt ebenfalls eine jährliche Wartung der Gasheizung. Überprüft werden dabei die Dichtigkeit der Gasheizung, der Grad der Abnutzung von Verschleißteilen, das Ausdehnungsgefäß sowie die Zünd- und Überwachungseinrichtungen. Der Brenner und Wärmetauscher werden gereinigt und der Kondensatablauf gespült. Außerdem wird der Regler ausgelesen, dessen Daten Hinweise auf mögliche Defekte oder suboptimale Einstellungen geben. Diese werden bei Bedarf ebenso optimiert wie der Heizungsdruck. Am Ende der Wartung wird das Abgas der Gasheizung analysiert.

Tipp 6: Wartungsvertrag Heizungsanlage – darauf solltet Ihr achten

Der Wartungsvertrag für Heizungsanlagen regelt typischerweise die in regelmäßigen Abständen durchzuführende Wartung Eurer Heizungsanlage. Geschlossen wird er zwischen Euch und dem Heizungsfachmann Eures Vertrauens. Idealerweise ist das der Betrieb, der die Heizung auch installiert hat: Er kennt das System bereits und hat den Einbau protokolliert. Grundsätzlich regelt der Vertrag den Umfang und die Kosten der Wartung. Gemäß Norm DIN 31051 ist dies eine Grundmaßnahme zur Instandhaltung, zu der Inspektion, Wartung, Instandsetzung und Optimierung zählen. Die Kosten eines Wartungsvertrags für Heizungsanlagen werden in der Regel jährlich fällig. Sie orientieren sich meistens am Umfang der vereinbarten Arbeiten. Diese sollten im Wartungsvertrag für Eure Heizungsanlage einzeln aufgeführt und präzise beschrieben sein. Auch ein Hinweis darauf, was nicht gewartet wird, ist sinnvoll. Das Rohrnetz zum Beispiel bleibt häufig außen vor. Damit die Wartung reibungslos durchgeführt werden kann, sollte gerade bei Mehrfamilienhäusern mit Zentralheizung vereinbart werden, wer Zugang zum Heizungsraum erhält. Ebenfalls vertragsrelevant ist die Frage, ob Subunternehmer eingesetzt werden dürfen und wer in diesem Fall für etwaige Schäden haftet.

Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht? Habt Ihr einen Heizungswartungsvertrag abgeschlossen? Wenn nicht, ist das vielleicht jetzt ein Thema für Euch?

105 Lesern gefällt das

93 Kommentare

Andreas Hesse

Ich halte bei einer Gasheizung mit Warmwasserbereitung einen Kostensatz von 100,00 bis 120,00 € inklusive Material und Anfahrt für gerechtfertigt. Mehr nicht.

Marc

Andreas Hesse: bei 2 stunden à50€ durchschnittlicher verrechnungssatz zuzüglich material und gemeinkosten + anfahrt und gegebenenfalls eine notdienstpauschale. 120€ wie kommt man auf einen solchen betrag?

Marcello

Ein Bericht von Vaillant, einem Gerätehersteller der selber Wartungen anbietet, 1. Respekt!! Bei Sammelwartungen reduziert sich der Preis, 2. Respekt. Funktioniert ab und zu aber in der Regel bekomme ich nicht einmal zwei in einer Strasse unter einen Hut. Dann bei zwei Komentaren; der 3. & 4. Respekt 100 Euro mehr geht nicht und dann noch 120 Euro mit Stördienst!!
Sensationell !!!!
Mann, könnt Ihr alle nicht rechnen?
Wenn Ihr’s nicht könnt, bitte nicht auch noch Kommentare abgeben.
Dienstleistung kostet Geld, der gut ausgebildete Techniker muss zu Herstellerschulungen und er muss übertariflich bezahlt werden, das ist Anerkennung und ein Schutz, das er nicht vom Wettbewerb abgeworben wird.
Das wird neben dem Fachkräftemangel die nächste Hürde für das SHK Handwerk. Die Kältebauer und die Kfz- Branche können es seit Jahren. Ich möchte keinen Beleidigen, aber ich kann das Kleinreden meiner Berufskollegen nach 19 Jahren Selbstständigkeit NICHT mehr hören. Glück auf

Konny

Je nach Heizgerät sind die Kosten für die Verschleißteile schon zwischen 50 und 100 Euro. Wie soll da eine vernünftige Wartung für 100 bis 120 Euro durchgeführt werden können? Dann kann man es gleich bleiben lassen. Für einen ordentlichen Kundendienst eines Kfz’s legt man zwischen 350 – 600 Euro hin. Die Heizung arbeiet täglich 24 Stunden.

Steve

Ich bin der gleichen Meinung wie Marcello , das eine gut ausgeführte und fachlich kompetente Wartung nicht unter 150-220 € zusätzlich Ersatzteile machbar ist. Ich bin selbst seit 35 Jahren in einem Heizungsbetrieb tätig und habe über 25 Jahre Kundendiensterfahrung. Eine Wartung besteht übrigens nicht nur aus putzi putzi , sondern aus:
Sichtprüfung, Reinigung,Einstellung,Abgasprüfung,Abschlussprüfung sowie eventuelle Ersatzteilbestellungen und Besorgungen. All diese Punkte müssen heutzutage dem Endkunden mit in Rechnung gestellt werden woraus sich eine Arbeitszeit von ca 2-2,5 Stunden ergibt.
Leider leben wir in einem Zeitalter des Internets , das uns Tag für Tag den sogenannten Geiz ist geil spüren lässt…………….

SHK Dozent

Hallo Liebe Kollegen aus dem SHK Handwerk,

Ich bin der selben Meinung, dass einen Wartung nicht mit 120 € Pauschal mit material etc. zu finanzieren ist.

Das SHK Handwerk sollte sich zusammen setzen und einheitliche Preise neu kalkulieren und auf dem Markt durchsetzen.

Es gibt leider immer diese Unternehmen die zum Selbstkostenpreis sich anbieten.
Diese machen den Markt kaputt und müsste meiner Meinung verfolgt werden, Existenzen gefährdet sind.

Uwe

Da ich nur Hasen Warte habe ich mir einen Pauschalpreis.Mit Teilen wie Zündeletroden
Brennerdichtung ect.Ausgetüftelt.. Geht Alles. Fremdanlagen Meide ich da Gibt es nur Ärger weil Lief ja Vorher 10 Jahre Störungsfrei.So Sehen die Dann auch aus..
Oder so Sätze wie Hat mein Mann immer Gemacht….:)

Slein

Was bitte ist ein Durchschnittspreis für eine Luft-Wasser-Wärmepumpe. Die Verschleissteile halten sich ja bis jetzt im Rahmen. Wunder mich jedes mal, wenn der Montuer (Vaillant- Vertragspartner laut Werbung am Fahrzeug) zur Wartung kommt, wie schnell dieser wieder weg ist. Ein Wartungsprotokoll habe ich noch nie gesehen, geschweigeden bekommen. Auf der handgeschriebenen Rechnung steht Anfahrt und Wartung drauf. Was genau gemacht wurde, ist dort nicht ersichtlich. Wunder mich sowieso, wenn schon der Vergleich mit dem Atuo kommt, warum es kein Serviceheft gibt wo Wartungen eingetragen werden und wo der Wartungsumfang auch für den Kunden dokumentiert wird.

21 grad Redaktion

Hallo Slein,

wir sind nicht der Ansprechpartner bzgl. der Wartung, sondern Dein Fachhandwerker direkt. Den müsstest Du zu deinen genannten Punkten kontaktieren, denn die Geschäftsbeziehung ist zwischen Dir und ihm.

Liebe Grüße,

Dein 21 grad Team

Marianne

Was sollte als Leistungsumfang in einem Watungsvertrag für eine Gasheizung stehen? In meinem Angebot steht: Reinigungsspray; An &Abfahrt zur Wartung; Kesselreinigung, Brennerwartung, Messung; Austausch von def. Teilen während der Wartung (Betrifft nur das Heizgerät (unter der Haube)); Störanalyse : Fehlersuche, An&Abfahrt, Montagezeit. Material Kostenfplichtig.
Für mich als Laie ist das nicht ausführlich genug, aber vielleicht ist das im Fachjargon ja ausreichend. Was ist Ihre Meinung / Empfehlung.

21 grad Redaktion

Hallo Marianne,

vielen Dank für Deinen Kommentar.

Die wichtigsten Oberpunkte sind in dem Angebot Deines Fachhandwerkers enthalten. Jedoch ist gerade bei einem Gasgerät das Prüfen der Abgasanlage ein wichtiger Bestandteil der Wartung und sollte auch im Angebot aufgeführt sein. Eventuell fällt das bei dem Angebot unter den Punkt „Messung“. Diese Oberpunkte können demnach für einen Laien bestimmt etwas genauer definiert werden. Wie detailliert ein Fachhandwerker sein Angebot schreibt, bleibt ihm selbst überlassen. Wenn Du detaillierte Informationen zu den einzelnen Arbeitsschritten haben möchtest, dann sprich Deinen Fachhandwerker doch einfach darauf an. Er wird Dir sicherlich gerne eine Auskunft geben.

Liebe Grüße,
Dein 21 grad Team

TopperHarley

Hallo,

ich weiß nicht ob es hier hingehört, aber ich wäre über einen Kommentar dankbar

Das Anliegen kurz gesagt: unsere Gastherme – 5 Jahre alt – wurde (kaputt-)gewartet.

VOR der Wartung hat die Therme einwandfrei funktioniert. Dann baut der Installateur alles wieder zusammen und die Therme springt nicht mehr an. Angeblich sei die Platine defekt (die Betonung liegt auf angeblich)
Nach Austausch der Platine war zum Glück wieder alles i.O.

Nach der Wartung soll auf einmal wie aus dem nichts die Platine defekt sein, die vor der Wartung einwandfrei funktionierte ? Unwahrscheinlich.

Warum erinnert mich dieser Fall an das Lied von Reinhard Mey „Ich bin Klempner von Beruf“ ?

21 grad Redaktion

Hallo TopperHarley,

da wir nicht dabei waren, können wir natürlich nicht genau nachvollziehen, welche Arbeitsschritte Dein Fachpartner vor Ort bei der Wartung vorgenommen hat. Grundsätzlich ist ein Zusammenhang zwischen der Wartung und einem Platinendefekt jedoch eher unwahrscheinlich. Vermutlich handelt es sich in Deinem Fall tatsächlich um einen ärgerlichen Zufall. Ist denn jetzt alles wieder in Ordnung gekommen? Ansonsten könnten wir Dir noch anbieten, Deinen Fall an unseren Kundenservice weiterzuleiten.

Liebe Grüße
Dein 21 grad Team

TopperHarley

Hallo,

besten Dank für die rasche Antwort und die Hilfe.
Ja, die Platine wurde ausgetauscht und danach war wieder alles i.O.

Die alte Platine habe ich übrigens noch bei mir liegen. Im Nachhinein war’s vermutlich wirklich nur ein unglücklicher Zufall

MfG

Sia

Hallo, 120 Liter Gas-Wasserkessel, , Abgas Überprüfung Maximal eine 3/4 Stunde von der Haustechnik, Rechnung von dem Vermieter, Wartungsvertrag 1 x im Jahr, 291 €. Wartung Therme HZ/WW
Der Kaminfeger macht auch Abgas Überprüfung und noch bei einem Gasofen und kehrt noch den Kamin, und kostet nur 62 €
Mit vielen Grüßen
SG

maweko

Hallo,

letztes Jahr im Herbst wurde der Check unserer Vaillant flexoCOMPACT exclusive VWF 88/4 (Sole/Erdreich) nach 12 Monaten durchgeführt. Es existierte ein Wartungsvertrag, der Termin wurde aber vom SHZ Fachbetrieb an Vaillant weitergereicht. Anfahrt des Techniker erfolgte von 2 Ortschaften weiter( < 5 km Strecke) . Teile wurden keine getauscht, es wurden lediglich Daten via Display ausgelesen. Der Techniker war knapp 40 Minuten vor Ort. Rechnung wurde dann später seitens SHZ Fachbetrieb an uns geschickt. Betrag war rund 242, — €.

Bodenlose Frechheit, man hat aber keinerlei weitere Handhabe, da die Unternehmen jeweils auf den anderen verweisen………….

MfG

21 grad Redaktion

Hallo Maweko,

wir würden uns Deine Situation gerne etwas genauer anschauen, um Dir weiter zu helfen.
Hierfür wäre es super, wenn Du uns weitere Daten wie die Bearbeitungsnummer und ein Service Protokoll an folgende Mailadresse schicken könntest: socialmedia@vaillant.de.
So können wir dann nach einer Lösung suchen.

Vielen Dank und liebe Grüße
Dein 21 grad Team

Mia

Wir haben bei der Tante bald einen Thermentausch. Zukünftig haben wir auch eine Thermenwartungen durch den Fachmann. Ich hoffe das durch den Thermentausch die Heizkosten etwas sinken.

21 grad Redaktion

Hallo Mia,

grundsätzlich arbeitet moderne Heiztechnik natürlich effizienter als alte Technologie. Damit solltet Ihr in jedem Falle Heiztechnik sparen. Tipp: Sprich Deinen Fachhandwerker am besten einmal auf die Einstellungsmöglichkeiten der neuen Heizung an. Er kann Dir erklären, wie dies funktioniert und wie Ihr die Heizung am besten auf die Bedürfnisse und die Gewohnheiten Deiner Tante einstellen könnt. So könnt Ihr zusätzlich sparen.

Liebe Grüße
Dein 21 grad Team

Hans

Ich nenne mal meinen Fall, ohne den Preis zu nennen und Sie können den (maximalen/minimalen) Preis schätzen. Das wäre die effektivste Art Ihre Einschätzung und die tatsächliche berrechneten Kosten zu vergleichen:
Bei mir wurde nach zu hohen CO2-Werten auch eine Reinigung Wartung durchgeführt. Es wurde nichts repariert oder ausgetauscht, sondern das Heizgerät in meiner kleinen Wohnung gereinigt, d.h. die Brennsrückstände entfernt, Messungen durchgeführt und der Brenner bzw. die Gaseinstellung justiert, da der Instalateur nicht mit den Werten zufrieden war, bwohl dannach der CO2 und CO Wert ausreichend niedrig ausfiel. Der Installateur justierte weitere 2 Stunden nach der Reinigung bis er mit den Werten zufrieden war. Ich wollte ihn irgendwann stoppen, dachte mir aber, dass dies irgendwie schon seinen Sinn hat. Letzendlich erschien mir die Rechnung viel zu hoch , zumal die Justierung definitiv zu lange dauerte. Meiner Meinung und Beobachtung nach wurde nciht wirklich etwas geändert. Die Werte waren am Ende genau so hoch/niedrig wie direkt nach der Reinigung. Ich denke, dass es einem Fachmann klar sein muss, dass ein Kunde nicht die rechnung unnötig in die Höhe treiben will, unterstelle ihm bestimmt keine böse Absicht. Es ist einfach der Endpreis, der mir extrem hoch erscheint, dafür dass da nur ohne erkennbaren Unterschied ca. 70 % der Zeit nur justiert wurde.
Daher die Frage:
1)Was wäre ein vernunftiger Preis für solch eine Wartung, ohne Reparatur/Ersatzteile. 2)Ist es akzeptabel/nprmal, dass dann soviel justiert wird?

Nach der Antwort nenne ich den Betrag, den ich bezahlt habe!

Dominik

Hallo Hans,

vielen Dank für die ausführliche Beschreibung Deines Falles. Wir hoffen, Du hast Verständnis dafür, dass wir hier im Blog-Team keine seriöse Einschätzung geben können. Wir kennen die Vor-Ort Gegebenheiten nicht und können nicht bewerten, ob eine längere Justierung tatsächlich notwendig war oder nicht. Grundsätzlich kann es sicherlich Fälle geben, in denen dies nötig ist.

Zum zweiten unterscheiden sich die einzelnen Fachhandwerksbetriebe natürlich auch in ihrem Preisgefüge (nach Region, Lage etc.). Insgesamt ist es sicherlich am besten, Du sprichst Deinen Fachhandwerker nochmal freundlich darauf an. Er kann Dir sicherlich erklären, warum dies nötig war und was er getan hat.

Liebe Grüße
Dominik vom 21 grad Team

Ida

Danke für den Tipp bezüglich des Wartungsvertrags. Seit meiner Scheidung muss ich mich nun mit solchen Themen beschäftigen und habe keinerlei Ahnung oder Vorwissen. Kann ich den Störungsdienst kontaktieren, bei Fehlern mit den Heizungswartungskosten?

Beate Pfeifer

Danke für die 6 Tipps bezüglich der Wartung. Ich muss mich heute zum ersten Mal mit der Heizungswartung beschäftigen. All diese Tipps geben mir einen ersten guten Einblick, ich hoffe die Wartung wird reibungsloß ablaufen.

21 grad Redaktion

Hallo Beate,

vielen Dank für Deinen Kommentar.
Wir freuen uns, dass Dir unsere Tipps weiterhelfen.

Liebe Grüße,
Dein 21 grad Team

Hans Mueller-Gesser

Hallo,
ich habe den Vaillant-Werkskundendienst im Dezember 2017 die jährliche Wartung meiner Heizung durchführen lassen. Dabei wurden „Geräusche“ festgestellt.
Nun scheint es, daß der Wärmetauscher ersetzt werden muß.
Kann ich den Wärmetauscher bei Amazon kaufen und den Werkskundendienst beauftragen, diesen zu ersetzen?
Ich wäre für eine Antwort dankbar.
Mit freundlichen Grüßen
Hans

21 grad Redaktion

Hallo Hans,

vielen Dank für Deinen Kommentar. Wir bedauern sehr, dass Dein Wärmetauscher ersetzt werden muss.
Leider ist es nicht möglich, diesen bei Amazon zu bestellen und durch unseren Werkskundendienst einbauen zu lassen.
Aus sicherheitstechnischen Gründen kann der Werkskundendienst nur selbst mitgebrachte Teile verbauen.

Liebe Grüße,
Dein 21 grad Team

Hans Mueller-Gesser

Hallo 21 grad Team,
ich habe nun den Vaillant-Werkskundendienst beauftragt den Wärmetauscher zu erstzen, mal sehen was es kostet!
Ich gehe davon aus, daß dann auch die jährliche Wartung damit abgedeckt ist. Oder nicht?
Ich wäre für eine Antwort dankbar.
Mit freundlichen Grüßen
Hans

Vaillant-Kunde

Wie bereits oben angesprochen, wieso wird das ganze Wartungsthema so intrasparent gehalten? Das weckt nicht gerade Vertrauen bei den Kunden.
Wieso gibt Vaillant seinen Kunden eben nicht wie bei Autoherstellern üblich den Wartungsplan und ein Serviceheft an die Hand. Hier kann der Kunde überprüfen ob der jeweilige Servicedienstleister die nötigen Arbeiten auch vollständig ausführt. Ebenso kann bei einem Wechsel des Monteurs nachvollzogen werden, was in der Vergangenheit gelaufen ist.

Liest man die Berichte liegt hier ja viel im Argen. Frage ich in meiner Nachbarschaft, so fallen die Wartungen durch die Bank bei verschiedenen Fachbetrieben extrem kurz aus, in der Tat meist nur drüber blasen, bei erheblichen Kosten für die Kunden.

Ich denke hier ist der Hersteller in eigenem Interesse gefragt, seine Vertragspartner in die Pflicht zu nehmen.

Jo

Unsere Nachbarn haben uns erzählt, dass die Hausgemeinschaft einen neuen Notfallplan erstellen will. Unter anderem suchen sie einen Störungsdienst 24 Stunden 7 Tage – sowohl für Heizung und Warmwasser als auch für die Elektrik. Hier haben sie sich u.a. informiert: http://www.elektro-maschke.at/de/störungsdienst/
Gibt es das eigentlich auch oft im Doppelpack?

Hans Mueller-Gesser

Hallo 21 grad Team,
ich hatte am 09.08.2018 berichtet, daß ich nun den Werkskundendienst beauftragt habe, den Wärmetauscher zu ersetzen und hatte bereits das Thema zusätzliche Wartungskosten angesprochen.

Heute wurde dies von einem sehr freundlichen Monteuer erledigt. Ich habe für die Erneuerung des Wärmetauschers €867,57 (Arbeitszeit und Wärmetauscher) in Rechnung gestellt bekommen und für die Wartung z u s ä t z l i c h €242,88. Mir scheint, daß im Rahmen des Austausch sicher die weiteren ersetzten Teile in Rechnung gestellt werden müssen, eine zusätzliche “ WAT eco TEC Pauschale über 96,64€ +MWST“ und eine Servicepauschale von 69,64€ + MWST ist jedoch sehr Nahe an Wu…..
Liebes 21 grad Team, ich bitte Sie sich dieses Themas anzunehmen, Vaillant sollte sich nicht auf solche Weise bereichern!!!!
Hans

Chris

Hallo in die Runde.
Ich habe im Einfamilienhaus eine Gasheizung von Wolf und hierzu gleich einen Wartungsvertragmit Wolf abgeschlossen. Hierfür zahle ich jedoch jedes Jahr 290 Euro. Kann mir vlt jemand eine Wartungsfirma empfehlen die etwas kostenschonender ist.
Wohne in Karlsdorf bei Karlsruhe.

Klaus

Dass eine Gastherme professionell und regelmäßig gewartet werden sollte, steht außer Frage; nur zu welchem Preis!
Ich bin der Meinung, dieser sollte doch transparenter für den Kunden dargestellt werden, vor allen Dingen der Stundenverrechnungspreis bei Handwerksbetrieben.
Hier ein Beispiel aus meiner langjährigen Erfahrung mit Heizungswartungen verschiedener Handwerksbetriebe. Es geht dabei um 2 Thermen ohne Warmwasserzubereitung, darunter auch ein Brennwertkessel.
Bei der letzten Wartung, Messung, Reinigung etc. in 2018 und auch bei allen vorausgegangen Wartungen benötigte der Facharbeiter etwa 40 Minuten pro Heizung, also 80 Minuten, das sind also 1 Stunde/ 20 Minuten. Das ist schon eine gut bemessene Zeit. Reparatur- und Materialkosten fielen nicht an.
Die Rechnung für diese reine Wartung belief sich auf:
2 Arbeitsstunden ( aufgerundet ) zum Stundenverrechnungssatz von 47,50 €, also 95,00 € zuzüglich einer Messungs- und Reinigungspauschale von 79,60 €, die eigentlich in den berechneten Arbeitsstunden enthalten sein sollte.
Gesamtpreis für die Arbeitskosten 174,60 €, also 87,30 € pro Stunde ( pro Minute 1,46 € )
Wenn ich die tatsächliche Arbeitszeit von 1 Std./ 20 Minuten, aufgerundet auf 1. Stunde/ 30 Minuten ( 90 Minuten ) zugrunde lege, komme ich sogar auf 130,95 €.
In dem Stundenverrechnungssatz sind bereits alle fixe – und variable Kosten, also Gemeinkosten, Gewinnaufschlag etc., die ein Handwerksbetrieb kalkulatorisch zugrunde legen muss, enthalten. Somit ist ein Stundenverrechnungssatz von 47,00 €- 50,00 € maximal für einen Facharbeiter gerechtfertigt, aber nicht fast 131,00 € pro Stunde.
Fazit: Die Stundenverrechnungssätze für eine Wartung werden nach meiner Erfahrung fast überall doppelt berechnet, wenn nicht sogar verdreifacht. Das sollte aber auch klar in einer Rechnung für den Kunden dargestellt sein und vor allem eine Begründung dafür geliefert werden, warum diese Stundensätze in diesem Fall so hoch ausfallen. Spätestens bei der Rechnung stellt der Kunde doch fest, was er tatsächlich für 1 Arbeitsstunde bezahlt. ( Für einen studierten Informatiker zahle ich etwa 80 € bis 100,00 € pro Stunde für komplexere und kompliziertere Aufgaben, wenn ich ein Problem in der IT habe.)

Steffanie

Freunde haben mir kürzlich davon berichtet, dass man jährlich eine Heizungswartung durchführen lassen soll. Da ich nächsten Monat in eine Eigentumswohnung ziehe, muss ich mich dann wohl auch darum kümmern. Danke für den Tipp, einen Wartungsvertrag abzuschließen!

Peter

Danke für den informativen Artikel zur Heizungswartung. Meine Frage ist nur, wie kann ich den wissen, ob eine Arbeitszeit angemessen ist oder nicht? Oder gibt es Pauschalen für die Wartung? Die Preisbeispiele sind auf jeden Fall nützlich.

Ralf

Wir lassen unsere Gastherme (die Anlage ist 4 Jahre alt) jährlich von einem Fachbetrieb warten. Bisher wurde noch nie ein Wartungsprotokoll erstellt. Auch die Ausführung der Wartung ist je nach Monteur (gleicher Betrieb) unterschiedlich. Dieses Jahr wurde im Warmwasserspeicher erstmalig (und auch nur auf meinen Hinweis!) die Opferanode kontrolliert und getauscht. Der Monteur teilte mit, dass die Opferanode beim Kundendienst normalerweise kontrolliert werden soll, dies würde in der Praxis aber keiner machen!! Auch bezüglich der Flüssigkeit der Solaranlage teilt ein Monteur der Firma mit, diese müsste nicht kontrolliert werden. Der andere Monteur will nach 5 Jahren einen Test durchführen. Warum überprüft Vaillant seine Vertragspartner nicht auf ihre Arbeitsqualität? Warum gibt Vaillant dem Endkunden keine Unterlagen an die Hand in der klar die zu überprüfenden Tätigkeiten einer kompletten Anlage aufgeführt sind? Vertrauen schafft ein solches Verhalten der Handwerksbetriebe nicht. Weder in den ausführenden Betrieb noch zu dem Hersteller, der dies offensichtlich toleriert. Dies ist ja leider kein Einzelfall und dürfte Vaillant auch hinreichend bekannt sein.

21 grad Redaktion

Hallo Ralf,

es tut uns leid, dass Du mit den Wartungstätigkeiten Deines Fachbetriebes nicht zufrieden warst. Jeder Fachbetrieb ist ein vertraglich eigenständiges von uns gänzlich unabhängiges Unternehmen, das für die Qualität der Arbeiten insgesamt und somit auch für die Qualität der Wartungsarbeiten selbst verantwortlich ist. Wir bieten den Fachbetrieben natürlich Schulungen und Informationsmaterial an.

Da sich die Einbausituation auch bei gleichen Anlagen, deutlich unterscheiden kann, macht es keinen Sinn, hier allgemeine Informationen zur Verfügung zu stellen, ohne die Besonderheiten vor Ort zu kennen. Es besteht natürlich die Möglichkeit für den Endkunden, unseren Kundendienst zu beauftragen.

Liebe Grüße
Dein 21 grad-Team

Helga

Gute Infos! Wir haben uns für eine Luft-Wasser-Wärmepumpe entschieden https://www.pucher-gwh.at/de/energie-technik/wärmepumpen/ Der Luft entzogen und mit Wasser im Haus verteilt wird nun die Wärme bei uns. Praktisch und günstig, am wichtigsten sehr effezient! Danke für den Erfahrungsaustausch!

Martin Fischer

Zur Heizungswartung kommen dann noch Verschleißteile. Sehr beliebt sind Zündelektroden, die man in China für 1€ bekommen könnte, die aber bei Vaillant 25€ kosten. Auch verloren gegangene Halter oder Plasikclips schlagen da schnell mal mit 10€ zu buche. Und die Diensleistungen, die man sowieso schon beim Kaminfeger bezahlen muss, die braucht man vom Wartungsdienst nicht noch mal.

D. Potjelsky

Guten Tag,
ich betreibe 2 (ältere) Gas-Außenwandheizgeräte (keine Raumluft) in einer 2-Zimmer-Wohnung in einem Mietshaus. Die Original-Bedienungsanleitung der Geräte (Seppelfricke) sagt aus, dass diese „grundsätzlich wartungsfrei“ sind. Es wird nur (in der kalten Jahreszeit) geheizt, kein Warmwasser.
Hinsichtlich der Verpflichtung zum Wartungsturnus habe ich von Juristen, Heizungsinstallateuren und Hausverwaltungen sehr unterschiedliche Informationen erhalten. Vielleicht haben Sie auch eine Meinung – idealerweise eine überzeugende?
Der neue Besitzer/Vermieter will jährliche Wartung beider Geräte durchsetzen und natürlich auf die Betriebskosten umlegen. Bei nur durchschnittlich ca. 200€ Heizkosten jährlich, angesichts des Alters der Geräte und der relativen Ausfallsicherheit (2! Geräte) erscheint mir das unwirtschaftlich, und angesichts der Bedienungsanleitung auch technisch nicht gerechtfertigt.
Die gängigen Empfehlungen gehen von anderen Anlagentypen und Verwendungssituationen aus. Ich hatte in der Vergangenheit 2x in mehrjährigem Abstand sicherheitshalber Wartungen durchführen lassen. Die Installateure bestätigten mir im Gespräch, dass sie jährliche Wartung nicht für sinnvoll hielten – wollten sich aber nicht formal festlegen. Zum Aspekt Sicherheit hieß es, dass bei diesen Anlagen im Grunde nichts passieren könne: Der Brenner ist zum Raum hin gekapselt, Gasgeruch sei lange vor einer Gefährdung erkennbar, bei defekter Abgasführung würde die Flamme bei dieser Bauart sowieso erlöschen. Ein längeres Telefonat mit der Beratung der örtlichen Gas-Wasser-Heizungs-Innung ergab (wenn auch widerstrebend), dass ein 5 Jahre Turnus wohl auch ausreichen würde. Nach meiner unfachmännischen Einschätzung wäre das verhältnismäßig, solange der Betrieb ohne sonstige Auffälligkeiten ist.
Die Anlagen arbeiten übrigens einwandfrei, der Verbrauch ist über die Jahre, unter Berücksichtigung der Wetterverhältnisse, stabil geblieben (ist also in den vergangenen Jahren sogar gesunken). Zu den geringen Heizkosten habe ich letztens auch den Installateur befragt und die Info erhalten, dass bei korrekter Bedienung in der vorliegenden Betriebssituation das nicht ungewöhnlich sei, diese Geräte seien halt sehr effektiv.
Also: Sollten Ihrer Ansicht nach die bisherigen Betriebskosten bei dieser Konstellation aus Sicherheitsaspekten per Wartung um 50 oder 100% erhöht werden?
Herzlichen Dank!

21 grad Redaktion

Hallo D. Potjelsky,

danke für Deine ausführliche Schilderung. Wir können hierzu nur sagen, dass wir bei unseren Heizgeräten in jedem Falle eine jährliche Wartung empfehlen. Dies hat sicherheitstechnische und auch effizienztechnische Gründe. Wenn Du magst, wirf gerne mal einen Blick in folgenden Artikel: https://21-grad.vaillant.de/rat-und-tat/warum-ist-die-heizungswartung-so-wichtig/

Liebe Grüße
Dein 21 grad Team

S+R

Hallo,
ich habe eine Frage zum Wartungsprotokoll. Welchen Anspruch habe ich auf das Protokoll? Was tun, wenn die wartende Firma keines führt? Muss von der wartenden Firma ein Protokoll geführt werden?
Danke!

Chris

Sehr geehrte Damen und Herren,

ist der Austausch folgender Teile bei jeder jährlichen Wartung vom Gas-Heizkessel VKS11E und Gas-Warmwasserboiler VGH130/3Z dringend erforderlich, auch wenn sie noch funktionstüchtig sind und keine Störung an den Gas-Heizgeräten vorliegt?

1. Vaillant Doppelzündelektrode 090688 für VKS11E
2. Vaillant Überwachungselektrode 090686 für VKS11E
3.Vaillant Thermoelement 171174 für VGH130/3Z.

Über eine Antwort von Ihnen würde ich mich freuen.

Chris

Sehr geehrte Damen und Herren,

ist der Austausch folgender Teile bei jeder jährlichen Wartung vom Gas-Heizkessel VKS11E und Gas-Warmwasserboiler VGH130/3Z dringend erforderlich, auch wenn sie noch funktionstüchtig sind und keine Störung an den Gas-Heizgeräten vorliegt?

1. Vaillant Doppelzündelektrode 090688 für VKS11E
2. Vaillant Überwachungselektrode 090686 für VKS11E
3. Vaillant Thermoelement 171174 für VGH130/3Z.

Dabei ist davon auszugehen, dass der Gas-Heizkessel VKS11E nur in den Wintermonaten in Betrieb ist, also ca. 6 Monate. Wenn diese Vaillant Doppelzündelektrode 090688 für VKS11E und die Vaillant Überwachungselektrode 090686 für VKS11E schon nach 6 Monaten verschlissen sein sollen, so dass sie ausgetauscht werden müssen, kann man sich wohl nur fragen, was diese Teile von Vaillant für eine Qualität haben?

Über eine Antwort von Ihnen würde ich mich freuen.

Bram

Danke für diese Wartung Tipps. Das war ein sehr guter Beitrag. Ich finde es immer schwierig herausfinden was am besten hilft. https://www.huesing-sottrum.de/rotenburg

Chris

Wie kommt man an die technischen Unterlagen folgender Teile, aus denen u.a. auch die Zulassungen, einschließlich der Zulassungsstelle, zu ersehen sind?

1. Vaillant Doppelzündelektrode 090688
2. Vaillant Überwachungselektrode 090686
3. Vaillant Thermoelement 171174 .

FrankD

O. g. Teile müssen selbstverständlich nicht jährich gewechselt werden. Oft reicht es auch z.B. die Zündelektroden nur zu reinigen. Das müßte aber im Rahmen der Wartungspauschale passieren. Und so tauschen die (unseriösen) Kollegen lieber öfter aus, da sie diese Teile zusätzlich zur Wartungspauschale abrechnen. Auch rechnet so Mancher gerne „Kleinteile“ zusätzlich ab. Die sollten aber in der Pauschale enthalten sein. Tja, der Verbraucher wird leider in dieser Branche häufig über den Tisch gezogen. Da sollten die Hersteller klarere und auch für den Endkunden transparente Wartungsvorgaben machen!

Anett

Hallo. Ich hab nun auch mal eine Frage. Ich habe einen Wartungsvertrag, welcher im 2 Jahre Takt durchgeführt werden müssen. Letzte Wartung hätte 11/18 durchgeführt w. Nun ist der Klempner aber ständig wegen irgendwelchen Gründen von Havarien nicht hier erschienen. Er meinte, er meldet sich in der 2.Januar Woche. Natürlich nix. Am Sonntag (20.1) ist nun bei – 17 Grad die gastherme ausgefallen. Nur noch kaltes Wasser und Heizung nur die Froststufe.

Kann ich das der nicht termingerechten Wartung zurechnen? Welche Möglichkeiten hab ich?
Sonntag ausgefallen und klempner sofort informiert
Montag – Teil bestellt (Platine)
Dienstag- Einbau und festgestellt, Pumpe auch kaputt, Pumpe bestellt..na jedenfalls lief die Heizung
Mi- Pumpe nicht geliefert, klempner meldet sich nach vereinbarten Termin, dass er nicht kommt
Do- (heute) Klempner wollte sich vormittags melden, weil zwischen 7 u 10 die Lieferung kommt und bis 12 Uhr erscheinen um die Pumpe einzubauen. Er war nicht da. Ich bin total enttäuscht. Das hat doch nichts mit Service zu tun.

Eva

Guten Tag,
Meine Altbau-Mietwohnung beheize ich mit drei Vaillant VGR Gas-Raumheizautomaten, einer davon hat einen Außenwandanschluss. Der Schornsteinfeger kommt jährlich zur Abgasmessung. Müssen die Geräte zusätzlich gewartet werden? Was müsste gewartet werden, was nicht schon der Schornsteinfeger erledigt hat?
Als Laie ohne Kenntnisse von Heizungstechnik würde ich mich über eine Antwort freuen. Vielen Dank!

Sam.t

Hi
Meine valliant Therme, zündete nicht U zeigte Fehler f22 an,ich habe den Betrieb angerufen u die erschienen zu zweit.haben nach langen suchen den Fehler nicht finden können u haben bei valliant angerufen.drr Herr hat die beide durchs Tel angeleitet U in 2 Minuten gesagt welches Gerät defekt ist,nun wurde mir ein 2 Termin gegeben weil das Ersatzteil bestellt werden muss u haben mir eine Rechnung gegeben was keine Rechnung ist nur Stundenanzahl der beiden Monteure ( welcher nur daneben stand und nur einmal Licht gehalten hat) und Bestellung des Ersatzteils..kein Preis und Stunden lohn.nach Anfrage,sagten die das macht der Chef das wissen sie nicht Mal kann es so oder so Ausfallen..ist das rechtens so.muss ich 2 Arbeiter akzeptieren..lg

AlinaG

Hallo,
Wie offt macht man Wartung bei Wärmepumpe von Vailant.
Vielen dank

Dominik

Hallo Alina,

wir empfehlen, die Wärmepumpe einmal im Jahr von einem Heizungsfachmann begutachten zu lassen.

Liebe Grüße
Dominik vom Vaillant Facebook-Team

Torben

Hallo.
Wir haben eine neue Heizungsanlage von Vaillant mit Solethermie inkl Lüftungsanlage bekommen. Jetzt haben wir einen Wartungsvertrag vorgelegt bekommen wo folgendes enhalten ist:
1. Wartungsdienstbesuch zur Überprüfung und Reinigung des Öl-/Gas-/ Kombibrenners, Wärmepumpe, Konrolle der Überwachungs- und Regelanlage sowie Einstellung der günstigsen Verbrennungswerte.
2. Die Reinigung von nicht zugänglichen Kesselbaugruppen.
3. Überprüfung der Gas- bzw. Öltankanlage auf Dichtigkeit.
4. Überprüfen und ergänzen der Flüssigkeitsstände.
5. Probelauf mit Abschlussmessung

Jetzt meine Frage als Laie. Sind die Punkte ausreichend? Und Punkt Nr.3 tifft ja nun auf meine Anlage gar nicht zu.
Und was ist mit der Lüftungsanlage? Sollte da nicht was drin stehen wie zb Filtertausch o.ä.?
Vielen Dank für eure Anwort.

Gruß
Torben

Bill

Das ewige gejammer der Fachbetriebe sowie auch hier. Meine Thermenwartung dauert inder Regel 15 min maximal…dafür zahle ich dann 90€. Und das bei 3 verschiedenen Fachbetrieben. Das macht einen h Lohn von 240€, wenn ich die Fahrkosten von 30€ abziehe. Was ist daran bitte noch gerechtfertigt? Das ist einfach lächerliche Abzocke. Die Regel bei uns im Haus ist auch das umlegen der 30€ auf jeden einzelnen. Sprich jeder Mieter zahlt diese. Und das bei allen 3 Fachbetrieben. In unserem Haus sind es 16 Thermen die in kürzester Zeit abgearbeitet werden. Nehme ich die 16 Thermen zusammen, lasst es max 20 min. pro Therme sein, dann sind das ca. 260€ h Lohn. Ich habe grob gerechnet. Und das ist ablolut nicht hinnehmbar.

Dominik

Hallo Bill,

was genau bei Deiner Heizungswartung gemacht wird können wir natürlich nicht einschätzen. Grundsätzlich umfasst eine Wartung jedoch neben der Begutachtung, den Austausch von Verschleißteilen, wenn Verschleißgrenzen erreicht erreicht wurden, die Säuberung der Brennräume, die Prüfung auf Undichtigkeiten etc. Sodass wir hier in der Regel über 15 Minuten liegen. Die Wartung ist nicht gleichzusetzen mit einer Inspektion. Liebe Grüße, Dein 21 grad Team

Bill

Ach ja, für diese 90€ muss Mancher einen Tag lang arbeiten…

Hartwig

Hallo, unsere Gasheizung wurde zum 1. Mal gewartet lt. Vertrag und nach nicht einmal 1 Jahr wurde eine Dichtung für 19 EUR erneuert. Ist das nicht Garantie? Wenn das jedes Jahr geschieht, gehört das dann nicht in den Betrag für die Wartung?

Lars Hickmann

Hallo Hartwig,
hierbei handelt es sich garantiert um die Brennerdichtung. Diese muss beim öffnen des Brenners jedes mal gewechselt werden – Sicherheitsgründe.

LG Lars

N.waaijen

Wir hatten letzte Woche die Wartung von unserem peletz Heizung gehabt. Ein Techniker war 1,5 Std da. Er hat nur die Wartung gemacht und keine Teile eingebaut. Heute bekam ich eine Rechnung von 420 euro. Ich könnte meine Augen nicht glauben. Ich werde in den nächsten Tagen Verbraucher zentrale anrufen um mich zu erkundigen. Das ist eine Unverschämtheit!!! Ich weiss nicht wie sie auf solche Beträge kommen, auf welche Planet sie leben, ich werde nie wieder veiland beauftragen. Ich empfehle auch keine!!!! Absockerei

Daniel

Liebe 21Grad Redaktion und Vaillantkunden

Vaillant hat für jede neuere Heizung eine „Installations- und Wartungsanleitung“ mit i.d.R. mehr als 60 Seiten. Da bleiben keine Fragen offen. Im Kapitel „Inspektion und Wartung“ wird die Hersteller gemäße Wartungsarbeit im Detail beschrieben und es ist auch eine tabellarische Auflistung enthalten (Arbeitsschritte bei Wartungsarbeiten). Ein ordentliches Angebot eines Fachhandwerkers müsste diese Tabelle einfach übernehmen.
Diese Checkliste ist auch nicht von den „Besonderheiten vor Ort“ abhängig und es werden die notwendigen Verschleiß-Materialien bereits aufgelistet. Jeder „Fachbetrieb“, der es nicht auf die Kette bekommt, das abzuschreiben und nur „Wartung“ schreibt, hat es nicht verdient sich so nennen zu dürfen.

Hätte Vaillant Interesse an Qualität, Transparenz und Kundenfreundlichkeit würde es diese „Checkliste“ genauso wie Autohersteller ihren „Vertragspartnern“ verbindlich vorschreiben, verbindlich die Protokollierung und Aushändigung an den Kunden vorschreiben, Zeitwerte vorgeben und Ausführungsqualität durchsetzen. Dies macht die Autoindustrie nun seit Jahren mit Ihren verdeckten Werkstatttestern sehr erfolgreich.

Wenn ich bei einem Vertragsautohaus einen Service machen lasse bekomme ich genau so eine Checkliste ausgehändigt.

„Jeder Fachbetrieb ist ein vertraglich eigenständiges von uns gänzlich unabhängiges Unternehmen, das für die Qualität der Arbeiten insgesamt und somit auch für die Qualität der Wartungsarbeiten selbst verantwortlich ist. “

Dieser 21Grad Redaktion Kommentar ist für mich Social Media/Hotline Quark und einfach nur ein Eingeständnis das Endkundenerlebnis mit Ihren Produkten nicht im Griff zu haben. Es zeigt, dass es seitens Vaillant kein Interesse an Qualität und Transparenz gibt, wenn man man Ihren Worten glauben schenken mag, dass die Fachbetriebe keine vertraglichen Verpflichtungen ggü Vaillant eingehen. Ihr Angebot an freiwilligen Schulungen in allen Ehren.

Wer Qualität auch im Service haben will, muss diese auch durchsetzen und das macht Vaillant einfach nicht. Bei den großen, dt. Automarken heißt es auch nicht für Service gehen sie doch zur irgendeinem unabhängigen Fachbetrieb, wir bieten auch Informationsmaterial an. Da heißen die vertraglich gebundenen Autohäuser „Partner“,.. dessen sorgfältige Ausführung aller Serviceleistungen die höchsten Qualitätsstandards erfüllt“. Dann kann man auch mit „FAIR. TRANSPARENT. UMFANGREICH. “ werben, obwohl man nicht der Vertragspartner der Endkunden für den Service ist. Weil die Autohersteller das per Vertrag festsetzen. Sonst wäre es nämlich kein zertifizierter Partner, sondern einfach nur irgendeine unabhängige Autowerkstatt. Also wie der Status Quo bei Vaillant, da eigentlich alle Handwerker rumpfuschen dürfen wie sie wollen.
Der Fachbetrieb, der meine Heizung wartet, macht von diesem Recht regelmäßig auch ausreichend Gebrauch und hält einige Wartungspunkte für nicht notwendig. Bei Defekten heißt es dann Komponententausch im Trial & Error Verfahren, statt Diagnose im Mess- und Ausschlussverfahren.
Qualität sieht leider anders aus.

Gerd

Ich bin sehr froh, daß ich nicht mit „rumheulen“ kann. Weder als Heizungsfachmann, noch als Kunde. Bei mir arbeitet eine „uralte“ VK_Klassik. Vor 8 Jahren mußte ich die Steuerungsplatine tauschen. Das war es dann. Die Heizung läuft seither. Die Firma, die diese Heizung vor 16 Jahren eingebaut hat, hatte kein Interesse an meinem Problem. – Deswegen habe ich auch keinen Wartungsvertrag. Es ist zwar sehr zu loben, daß jedes Jahr nach einer Heizung geschaut wird. Mir erscheint dies eher wie eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme. Moderne Heizungen haben eine Überwachung mit Fehlerspeicher. Dort steht, wenn ein Fehler aufgetreten ist. Daß eine jährliche Wartung etwas bringt scheint den Berichten nach auch nicht zweifelsfrei festzustehen. Dann kann man auch warten, bis die Heizung nicht mehr geht, und dann die Instandsetzung beginnen. Meine Heizung wir regelmäßig vom Schonsteinfeger gemessen. Die Werte sind sehr gut. Aber vermutlich habe ich eine der letzten „alten, unmodernen“ Heizungen, die sehr, sehr lange halten.

Dominik

Hallo Gerd,

schön, dass Deine Heizung so gut läuft und Du nach wie vor zufrieden bist. Danke für das Feedback. Hinsichtlich der Wartung sind wir jedoch anderer Meinung. Eine jährliche Wartung ist in jedem Falle sinnvoll. Natürlich gibt es auch Beispiele, wo eine Heizung ohne regelmäßige Wartung funktioniert. Oft kommt es durch Nicht-Warten aber auch zu schweren technischen Problemen. Warum eine Wartung so wichtig ist und was dort in etwa gemacht wird, wird Dir zum Beispiel in folgendem Blogartikel beschrieben. Schau einfach mal rein 😉 https://www.vaillant.de/21-grad/rat-und-tat/warum-ist-die-heizungswartung-so-wichtig/

Liebe Grüße
Dominik vom 21 grad Team

Marc weber

Herzlichen Dank für den hilfreichen Beitrag!

Die Wartung von Heizgeräten ist etwas, um was man nicht wirklich herumkommt. Dennoch will man ja auch nicht unbedingt ein Vermögen dafür ausgeben müssen.
Andererseits muss man auch verstehen, dass man heutzutage für die meisten Anlagen schon gute Fachkräfte braucht und da ergibt es schon Sinn, dass diese eben auch etwas dafür verlangen. Einige Kleinigkeiten warte ich manchmal auch selber. Darunter fällt meine kleine Klimaanlage. Da muss ich nur die Filter wechseln, Außenanlage säubern und schauen, dass sie kühlt. Die Prüfplaketten bekommt man z.B. auch hier: https://www.brewes.de/pruefkennzeichen/pruefplaketten.html Ich bin zwar selber nicht in der Wartung tätig, kann mir aber vorstellen, dass da mehr dahintersteckt, als hier und da etwas messen und drüberwischen. Meist muss man wirklich „drinstecken“, um das zu sehen. Es ergibt aber durchaus Sinn, alles gesammelt warten zu lassen.

Stefan Tiez

Hallo Leute,
ich würde dringend allen Amateuren vor dem eigenständigen Austausch einer Therme abraten. Hier gehts direkt um Leben und Tod. Dazu kommt, dass die Therme sowieso regelmäßig von einem Schornsteinfeger gewartet und abgenommen werden muss.

Manuela Straus

Danke für die tollen Tipps auf dieser Site.
Ich würde auch von einer Selbstmontage einer Wärmepumpe abraten, wenn man so wie ich, gar keine Erfahrungen auf diesem Gebiet hat. Es muss ja nicht gleich um Leben und Tod gehen, aber ich befürchte auch das die Effizienz der Wärmepumpe evtl. nicht so optimal sein könnte, wie es möglich wäre, wenn ein Fachmann alles verbaut.
LG
Manu

Jörg

Viele Wartungsverträge sind Augenwischerei.
Wenn man Wartungsverträge abschliesst erwartet man Preisbindung.
Das Anspruchsdenken und die Wünsche der Handwerker über ihre Leistung, ist geschenkt. Nicht geschenkt ist die Realität der Finanzierbarkeit. Man kann ja gerne abstrakt philosophieren das eine Heizungswartung 350-600 Euro kosten soll wie bei KfZ, das Resultat wird dann sein, das Fachtbetriebe Kunden verlieren die das Geld nicht mehr aufbringen können und wollen, inkl., unverschämter Erhöhungen die sich nicht an die Lebenswirklichkeit der Kunden orientieren.
Das wiederum treibt Facharbeitskräfte langfristig in die Arbeitslosigkeit. Keine Aufträge, weniger Personal. Merke: „Spatz in der Hand, Taube auf dem Dach usw.“

Der Denkfehler der Anmaßung liegt darin das Hersteller Garantie/Verlängerungen nur mit der Abhängigkeit von Fachbetrieben ermöglichen, und diese Kunden gnadenlos bezügl. aller betriebl. bedingten Kostenfaktoren (nach Vertragsunterzeichnung/-gegenstand) weiterhin beteiligen ugs. abzocken.
Was interessiert mich ob der Betrieb seinen MA übertarifl. Bezahlung zukommen lässt, die in anderen Branchen gar nicht mehr üblich sind. D.h. verdient jemand nur 100 Euro sind Verträge über 200 Euro abstrakter Unsinn an der kundenorientierten Lebenswirklichkeit und dem Verstand vorbei, ergo.
LG
Jörg

Jörg

Die nichtintensiven Wartungen dauern bei Neuanlagen (bis zu 5 Jahren) weniger als 1 Stunde Arbeitszeit lt. Protokolle, meist ohne große techn. Vorkommnisse. Da stehen Kosten im Raum von 100 Euro. Darüberhinaus werden Verschleißtteile & Co und weitere Arbeitszeit sowieso immer zuzügl. berechnet, so das Wartungskosten eine staatl. Summe erreichen.
Der Stundenlohn ist selbst für gut ausgebildete AN in anderen Branchen gleichwertiger Qualifikationen maßlos übertrieben zum Gegenwert.

Silv

Hallo,
wir wollen in unserem EFH die Lüftungsanlage warten lassen und suchen dafür eine Firma, die das übernimmt. Doch schon diese Suche ist anstrengend, da sich die Betriebe sehr viel Zeit lassen, zu antworten (wenn sie es denn überhaupt tun). Nur um dann zu sagen, dass sie bereits ausgelastet sind.
Die Installateure wollten nicht uns keinen Wartungsvertrag anbieten, kamen allerdings auch über 75km gefahren, um sie zu installieren. Das ist nun fast 5 Jahre her.
Ein Mitarbeiter eines Fachpartners aus der Vaillant-Liste erzählte mir dann, sie würden nur mal feucht drüber wischen und desinfizieren. Evtl noch ein Filterwechsel (den ich mir auch selbst noch zutraue). Was mir wichtiger wäre, wären die Ventilatoren, die gereinigt werden sollen. Jetzt sitze ich hier mit ner 10k-€-Installation und keiner will mir das Gerät warten. Wäre das auch ein Fall für einen Werkskundendienst seitens Vaillant?

Christian Kliver

Liebe Foren-Teilnehmer,

ich suche für eine Verbraucherbeschwerde Vaillant-Kunden, deren Wartungsverträge nicht eingehalten wurden. Vor allem interessiert mich der Vertrag WartungPREMIUM. Wurde die 24-Stunden-Frist zur Störungsbehebung eingehalten? Schreiben Sie mir gerne an christian_kliver(AT)email.de

Beste Grüße
Christian Kliver

Nina

Wir sind gerade in eine neue Wohnung gezogen. In unserem Mietvertrag steht, dass wir uns um die Thermenwartung kümmern sollen. Die Vorteile, die ein Wartungsvertrag mit sich bringt, überzeugen uns. So sind wir dann auf der sicheren Seite.

Lucy

Danke für die hilfreichen Tipps rund um die Thermenwartung! Man ist also nur auf der sicheren Seite ist, wenn die Wartung wirklich regelmäßig durchgeführt wird. Da werden wir für unsere neue Wohnung auf jeden Fall einen Wartungsvertrag abschließen.

Jürgen Häcker

Ich wurde von Vaillant abgezockt und werde zu Viessmann wechseln.
Ich besitze ein 2 Familienhaus und soll für die Wartung einer Therme im ersten Stock und einem Kessel im Keller 2 mal die Servicepauschale zahlen!
Ich war langjähriger Vaillant Kunde. So nicht. Das nenne ich Abzocke!!!

Thomas

Hallo zusammen,

ich hatte vertrauensvoll einen Wartungsvertrag abgeschlossen und nun meine erste Rechnung erhalten.
In Summe waren dies 320,24€……Gastherme und Solarthermie für Wasseraufbereitung

Wenn ich nur die Arbeitsleistung aufsummiere ohne die Anfahrt, kommt bei mir ein stolzer Betrag von 206,64€ zustande. (man rechnet hier nur mit pauschalen)

Der Monteur war gerade mal 1h da, ist das noch zu rechtfertigen?
Man kann jetzt viele Argumente aufführen wie Qualifikation des MA, Administration oder auch variable Zeiten die dann nicht gesondert vergütet warden. Ich muss aber sagen, das ich das unverschämt finde.
Rechnet mal hoch was ein solcher Monteuer im Jahr einbringt.
–> knapp 400.000€ wenn er nur 1 Stunde wartet (wie bei mir)
–> 200.000€ wenn er dann mal die doppelte Zeit braucht

Da fehlen einem die Worte…….

Christian

Schöner Blog aber damit der etwas mehr als Werbung für die Wartung wäre, fehlt wie öfters schon bemängelt mehr Information was so eine Wartung beinhalten sollte und welche Verschleißteile welche Intervalle haben.
Das mag Gerätespezifisch sein und vermutlich gibt es auch Checklisten für die Vaillant Vertragspartner.

Als Kunde habe ich so etwas aber noch nie gesehen und wie gut eine Wartung gemacht wird hängt auch oft mit der Tagesverfassung des entsandten Technikers ab. Der letzte der bei uns war durfte z.B. ein zweites mal kommen weil er noch nicht mal die Reinigung und den Druck im Ausgleichsbehälter korrekt durchgeführt hat.
Wie man die Korrekte Wartung anderer nicht augenscheinlicher Punkte erkennen soll … da hilft Vaillant seinen Endkunden leider nicht weiter – wohl auch zum Schutz der Vertragshändler.

Also nehmt euch mal ein Herz und schreibt einen Blog mit etwas mehr Tiefgang als vertrauensbildende Maßnahme.

Sonst ist das wie gesagt nur Werbung und ungefähr dort einzustufen wie der letzte Vaillant Techniker der mir erklären wollte dass der tausch unseres funktionierenden Heizwertgerätes wirtschaftlich wäre. Bei ca. 8000 kwh Verbrauch eine gewagte Aussage …

Markus

Nach der letzten Wartung unserer heizung(Ölbrennwertkessel mit angeschlossenem solarmodul war ich etwas erbost. Der kunden dienst musste sich erst durch die Bedienungs und Wartungsanleitung lesen(15 minuten) reinigte dann alles mit dem kommentar. So einen hatte ich noch nie gewartet. Er benutzte ein Spray (4-5 Sekunden Sprühdauer) , iich bekam die komplette Dose in rechnung gestellt. Es wird ein Anfahrtsweg berechnet(Zeit), bei dem ich mich fragte, ob der mit dem rad unterwegs ist. Ich fahre die gleiche Strecke zur Arbeit und brauche max 8 Minuten und keine 20Min für 10 Kilometer. Anscheinend habe ich da einen schlechten Betrieb erwischt.
Meine Frage: Sollte der Monteur nicht im Vorfeld wissen was er tun muss? Istb es normal, das komplette Dose Verbrauchtsmaterial in Rechnung gestellt werden, obwohl diese nicht komplett aufgebraucht werden?
danke für Eure Meinung im Vorraus

21 grad Redaktion

Hallo Markus,
bitte entschuldige die verspätete Antwort. Dein Kommentar ist uns leider durchgegangen.
Magst Du uns einmal Deine Kontaktdaten (Adresse, E-Mail, Telefonnummer) als E-Mail an die socialmedia@vaillant.de schicken? Dann leiten wir Dein Feedback und Deine Frage einmal an den Kundenservice weiter.
Jacqueline vom 21 grad Team

Walter

Liebe Leute es tatsächlich so, dass man den Fachmännern ausgeliefert ist. Vieles wurde hier schon erwähnt, was auch mir aufgefallen ist. Zur Vermessung werden 35-40 Euro extra gerechnet, ob wohl man auch einen Stundenpreis zahlt. Für das Justieren braucht man normalerweise 10-15 Minuten, die Fachmänner 1 Stunde. Tatsächlich kommt man auf einen durchschnittlichen Stundenpreis über 100 Euro, wo im Prinzip nur das Messgerät angeschlossen und dann an der Schraube gedreht wird. Aber auch eine komplette Wartung kostet meistens über 300 Euro. Ich lese hier, dann soll auch noch die Platine zufällig nach der Reinigung defekt sein. In diesem Fall sollte der Zufall aber den Fachmann belasten, nicht die Eigentümer; auch wenn es Zufall wäre.

Schmidt

Hallo, heute wurde unsere Gasheizung ( kaputt ) gewartet. Bislang lief die Heizung ohne irgendwelche Probleme oder Besonderheiten. Nun ging heute bei der Wartung der Wärmeaustauscher defekt. Durch die Wartung kam es zu Undichtigkeiten. Für mich als Laie ist das schwer nachvollziehbar, da die Heizung davor ja einwandfrei funktionierte. Kann das wirklich sein, oder hat der Monteur da Schuld daran? Besten Dank für Ihre Antwort. Mit freundlichen Grüßen
L. Schmidt

21 grad Redaktion

Hallo,
es tut uns leid, dass es bei Dir bei der Wartung zu Problemen gekommen ist.
Magst Du uns einmal Deine Kontaktdaten (Adresse, E-Mail, Telefonnummer) als E-Mail an die socialmedia@vaillant.de schicken? Dann leiten wir Dein Feedback und Deine Frage einmal an den Kundenservice weiter. Vielen Dank!
Jacqueline vom 21 grad Team

Walter

Hallo Schmidt, ich bin hier zwar auch nur ein User, aber man wird es Dir als Zufall erklären wollen. Das würde ich niemals akzeptieren. Ähnliches gab es schon ein paar Fälle weiter oben. Warum lässt Du eigentlich eine Wartung machen? Rechne doch mal durch, was Dich die Wartung + Ersatzteile+ kaputt Wartung kostet. Es wäre klüger, lass das Gerät durchlaufen bis es von selber defekt ist und tausche es einfach aus. Gruss Walter

TN

Guten abend,
auch ich bin über die Abrechnungspraktiken etwas sprachlos… Zur Wartung der Gastherme kam ein Fach-Monteur aus 4km Entfernung, er war eine Stunde da und hat die Elektrode getauscht. Reine Lohnkosten mit Fahrt 190€. Macht einen Stundensatz von über 125€ – da werden viele Ingenieure und ITler neidig – und auch das sind Fachmänner und mussten viel Zeit und Geld in Studium und Ausbildung investieren. Die Preisgestaltung kommt denen der Schlüsseldienste wohl immer näher. Unfassbar.

Erfried Norbert Emde

Habe ständig Ärger mit dem CO-Sensor. Er hält nur max. 2 Jahre. Die Kosten für den Austausch muss ich selber bezahlen. Obwohl ich regelmäßig eine Wartung durchführen lasse, habe ich immer wieder Ärger mit dem CO-Sensor. Vaillant hat offensichtlich einen Lieferanten, der schlechte Qualität liefert. Auf meine Beschwerde erhalte ich von Vaillant keine Reaktion.

21 grad Redaktion

Hallo Erfried.

bitte entschuldige die verspätete Antwort. Dein Kommentar ist uns leider durchgegangen. Bitte entschuldige die Dir entstandenen Unannehmlichkeiten. Gleichzeitig bedanken wir uns für Deine Rückmeldung.
Magst Du uns einmal Deine Kontaktdaten (Adresse, E-Mail, Telefonnummer) als E-Mail an die blog@21-grad.de schicken? Dann leiten wir Dein Feedback einmal an den Kundenservice weiter. Herzlichen Dank.

Viele Grüße
Maria vom 21 grad Team

Sascha Lindauer

Auch ein Vollwartungsvertrag (Vaillant Ecopower 4.7) mit einer 48 Stunden Reparaturgarantie garantiert keine schnelle Wartung/Reparatur . Aktuell warten wir seit 5 Wochen auf einen Rückruf zur Terminabstimmung zur turnusmäßigen Wartung.
Leider hilft auch keine regelmäßige Erinnerung um den Ablauf zu beschleunigen.

Die Wartezeit ist keine Ausnahme sondern eher normal.

M.B.

Guten Tag,
Ich habe bei einem lokalen Installateurs-Bertrieb (Vaillant Partner) eine Wartung angefragt. Dabei habe ich extra nach einer Wartung gemäß Vaillant -Wartungsprotokoll (21 Arbeitsschritte laut Wartungsanleitung) gefragt und die entsprechende Seite aus dem Dokument mit angehängt. Der Kostenvoranschlag enthielt eine Pauschale für die Kontrolle und Reinigung der Feuerungsanlage mit Wirtschaftlichkeitsprüfung (CO² Messung) . Dazu diverse Ersatzteile und einen Stundensatz für zusätzliche Arbeiten. Auf der Rechnung wird nur eine Inspektion ausgewiesen, es wird keine Dokumentation geliefert, obwohl das der letzte Punkt in der Wartungsarbeitenliste von Vaillant ist und es wird nur gesagt, erforderliche Arbeiten wären erfolgt. Meine Frage hierzu: Ist es im Ermessen des Monteurs, was alles zu einer ordnungsgemäßen Wartung gehört? Hat man ein Anrecht auf die Dokumentation der erfolgten Arbeiten? Kann man eine Wartung anfragen , daraufhin ein Angebot erhalten und dann für das Geld nur eine Inspektion bekommen? Es scheint ein sehr intransparentes Feld zu sein…Freue mich über Feedback

Rene Sporner

Danke für die vielen tollen Infos! Wollten zuerst eine Erdwärmepumpe installieren und haben uns dann dank Herrn Derigo für eine Luft-Wasser-Wärmepumpe von Vaillant entschieden. https://www.derigo.at/leistungen/warmepumpen-graz – Danke nochmals an die Firma Derigo und an Vaillant für diese tolle Sache!

W.B.

Nie wieder Wartungsvertrag,totale Abzocke.Hallo ,habe mir 2017(im Sommer)von einer Fachfirma einen neuen Kessel mit Weisshaupt Ölbrenner WL5/1-B 21,5-40KW/Vollautomatisch Einstufig 24105121.Habe dann leider einen Wartungsvertrag abgeschlossen,wegen Garantie.Habe in der Zeit auch nicht nachgeschaut,mich also auf den Handwerker verlassen.Zuletzt am10.01.2020 war die nächste Wartung fällig,der Monteur verabschiedete sich mit den Worten alles ok,dann bis zum nächsten Jahr.Zwei Tage später wurde ich von einer Dame der Firma angerufen,die Ölpumpe ist undicht,sie schickt mir einen Kostenvoranschlag. ich sagte Ihr davon weiß ich nichts,sie sagte darauf hin ,dann hat es der Monteur vergessen zu sagen,sie hätte irgendwo angerufen,die hätten auch gesagt,die Ölpumpe muss getauscht werden.Der Kostenvoranschlag,die undichte Ölpumpe soll 270Euro zusätzlich kosten.Habe dann natürlich nachgeschaut und siehe da,an der Ölpumpe war der Sauganschluß lose,ca.2-3mm konnte ich den Anschluß nachziehen.Und die Ölpumpe ist normalerweise mit 3 Schrauben befestigt.Rechts 2,die sind da und links eine,die ist weg,weiß aber nicht warum weil ich mich immer auf die leute verlassen habe.Soviel zu einen Wartungsvertrag,heutzutage ist diese Abzockmentalität selbstverständlich geworden,ich werde denächst den Kessel selber reinigen und nur noch eine Firma beauftragen,wenn der Schornsteinfeger etwas zu bemängeln hat oder die Anlage auf Störung geht.

21 grad Redaktion

Hallo W.B.,

ich kann Deinen Ärger nachvollziehen und würde gerne Dein Anliegen prüfen. Könntest du Hierzu bitte Deine Kontaktdaten (Name, Anschrift, E-Mail und Telefonnummer) an blog@21-grad.de.

Vielen Dank und viele Grüße
Maria vom 21grad-Team

Michael

Ich habe da auch eine Super Geschichte.
Wir leben in einem gemieteten Reihenhaus in der eine ältere Vaillant Heizung und ein seperater Warmwassererzeuger ebenfalls Vaillant, werkeln.

Leider hat der Vermieter einen „Wartungsvertrag“ abgeschlossen…..
Ich muss dazu sagen, dass ich aus der Baumaschinenbranche komme, selber Techniker bin und mich daher mit Hydraulik, Pneumatik, Elektrik und Elektronik, ein bisschen auskenne und was ich inzwischen bei diesem „Fachbetrieb“ erlebt habe, stellt mir immer wieder die Nackenhaare auf.

Hier also eine kleine Auflistung….
Heizung wurde bei unserem Einzug gewartet, ich ging davon aus, dass der Fachbetrieb auch den Warmwasser-Erzeuger gewartet hat. Immerhin ist dieser Fachbetrieb schon seit vielen Jahren, also auch schon vor unserem Einzug dafür zuständig.
Aus Neugierde machte ich die Opferanode raus, bzw die Schraube, denn die Anode war nicht mehr vorhanden. Auf meine Frage hin kam die Antwort, „Das muss man extra in Auftrag geben.“

Die Heizung ging immer wieder in Störung, da sie älter ist, gibt es keinen „Fehlerspeicher“.
Der „Fachbetrieb“ kam drei-, viermal. tauschte Zündelektroden, Fallmüberwachung, usw.
Schließlich machte ich mich selber daran und schraubte die Steuerungsplatine heraus.
Und siehe da, ich musste nicht einmal das Multimeter auspacken, zwei Kodensatoren waren pechschwarz verschmort.
Nun kam der Hammer, diese Platine gibt´s laut Internet für einen Apfel und ein Ei, unter 100,- Euro zu kaufen, da diese Reparatur aber Vermietersache ist, habe ich das an diesen gelmeldet und der „Fachbetrieb“ kam und schraubte für sagenhafte 400-, Euro nur ER Kosten! die Platine rein.

Heizungswartung wurde vom Fachbetrieb durchgeführt.
Danach „knallte“ und blubberte“ die Heizung.
Der Kaminkehrer kam ZUFÄLLIG nur zwei Tage später und ich musste die Heizung sofort stilllegen! Das CO war um TAUSEND PROZENT zu hoch.
Der Fachbetrieb faselte was von „Nutzerverursachter Verschmutzung und dass die Heizung eben ausgetauscht gehört“.
Ich, als Laie!, machte jetzt etwas, was ich mir eigentlich geschworen hatte, nie zu tun.
Ich nahm das Vaillant Servicehandbuch, las mich in die Gadruckeinstellungen ein und begann selber den Düsendruck und die Durchflussmenge zu verstellen.
Ich habe Angst vor Gas!
Dann rief ich den Kaminkehrer an und bat ihn, die Heizung nochmals zu prüfen und siehe da:“Jetzt war wohl einer da, der sich auskennt. Diese Werte sind Super!“

Neueste Aktion, aktuelles Jahr.
Dieses Mal kam wieder der Kaminkehrer und erklärte mir, der Warmwasserboiler sei nicht in Ordnung, das CO sei viel zu hoch.
Da ich unseren „Fachbetrieb“ inzwischen kenne, schraubte ich, mit Hilfe des Internets, den Brenner raus und zerlegte die Abgasanlage.
Tja, wie erwartet.
Alles war so voller Asche, das klar wurde, auch hier hat der „Fachbetrieb“ seit Jahren nichts mehr gemacht.
nachdem ich alles gereinigt und zusammengebaut hatte, waren die CO Werte, inzwischen habe ich mir ein eigenes Messegrät gekauft, gibt´s beim China Mann für kleines Geld, wieder hervorragend.
Nichtsdestotrotz ließ ich das Ganze, inklusive sämtlicher Gasführender Teile, nochmal von einer Fremdfirma prüfen und die befanden die Anlage für „frisch gewartet und eingestellt!“

Zum Thema Opferanode.
Da hat mir ein bekannter Installateur mal gesagt, dass viele Betriebe das Vorhandensein verschweigen.
Denn so kann man nach 10-15 Jahren was Neues verkaufen, weil der Kessel hinüber ist.
Wer seine Wartungsanleitung nicht selber leist und sich selber in die Materie einarbeitet, wird gnadenlos abgezockt, wenn er an so einen „Fachbetrieb“ gerät.

Übrigens hat er beim Thema Gas-Boiler allen Ernstes behauptet, da gäbe es gar keine Wartungsvorschrift, nachdem er mir zuerst nicht glauben wollte, dass das Ding, neben der Heizung, die er seit zehn Jahren wartet, ein seperater Gasboiler ist.
So etwas würde es ja „gar nicht mehr geben“!

Meine Konsequenz, ich werde den Vermieter jetzt vorschlagen, mir die Entscheidung zu überlassen, wer die Heizungswartung macht.
Es reicht einfach.

21 grad Redaktion

Hallo Michael,

vielen Dank für dein Feedback. Gleichzeitig tut es mir leid für die Umstände, die dir entstanden sind. Soll ich deinen Fall an unser Anliegenmnagement weiterleiten?
Viele Grüße
Maria vom 21grad Team

Luís

Hallo,
habe die Rechnung für die Wartung meiner Vaillant Gastherme erhalten und traute meinen Augen nicht.
Sage und schreibe 150 Euro netto (inkl. MwSt ca. 180 Euro) und das für den Service “Wartung Gaskombitherme nach Herstellervorgaben inkl. Abgasmessung”.
Reine Lohnkosten wurden mit 125 Euro netto ausgewiesen und 25 euro netto für andere Nebenkosten (Material, Anfahrt etc.)
Sorry, aber 125 Euro netto für eine Stunde Arbeit … bei allem Respekt. Was sind das für Stundensätze nach Herstellervorgaben? Mit welcher Rechtfertigung? Dafür müssen normale Leute einen ganzen Tag für arbeiten. Mindestens…
Kein Wunder das der Inhaber des Fachbetriebs (übrigens Platin Partner von Vaillant) sich einen Porsche leisten kann.
Die Preisgestaltung ist intransparent und nicht zu rechtfertigen zum Gegenwert der Leistung. Schade…meine Meinung …hier bereichert sich eine Branche zu Lasten der Kunden

Leni

Ich empfinde es auch so, dass ich mit dem Wartungsvertrag und der jährlichen Wartung allgemein über den Tisch gezogen werde. Hier entstehen zusätzliche Mehrkosten jährlich, von denen bei Austausch der Heizung nicht die Rede war. Meine alte Heizung wurde weitaus weniger und günstiger gewartet. Man bekommt das Gefühl nicht los, dass man sich mit der jährlichen Wartungsempfehlung und den daraus resultierenden Aufträgen/Verträgen auf Kosten des Nutzers gesund stoßen will. Eine zweite Anlage in einem Ferienhaus wurde übrigens noch gar nicht gewartet und läuft immer noch.

Meine nächste Anlage, sollte ich diese noch erleben, wird nach Wartungsintervallen und Wartungsfreiheiten ausgesucht.

Werner Herrmann

Respekt das sich Vaillant so ein Forum leistet und hier anscheinend auch bei massiver Kritik an Vaillant bzw. der Branche nicht zensiert wird.
Jeder der hier Auskunft über das für und wieder von Wartungen sucht sollte immer im Hinterkopf haben, dass Vaillant und die Branche damit gutes Geld verdient und Vater Staat verdient immer in Form von Steuern mit. Daher werden unsinnige Doppelmessungen von Handwerker und Schornsteinfeger vorgeschrieben und vieles weitere mehr. Weil der Normalbürger so eben nicht direkt merkt, wie die Lebenskosten der Bürger und damit die Steuereinnahmen immer mehr in die Höhe getrieben werden.
Ich habe jetzt alle Beiträge überflogen und kann der berechtigten Kritik vor allem der letzten Monate nur beipflichten. Als Hausverwalter verwalte ich über 100 Wohnungen, überwiegend mit Vaillant Heizwert (Atmotec) Gasthermen der Bj. 1995 – 2010.
Daneben habe ich natürlich in der Familie und bei mir Gas- und auch noch Ölheizungen in Betrieb.
Die Erfahrungen der letzten Jahre mit den verschiedensten SHK Firmen sind eigentlich leider alle negativ. Ob alter Hase, junger Meister, große oder kleine Firma.
Ausnahmlos werden Wartungen anscheinend ohne Fachkenntnis, jedenfalls entgegen dem Vaillant Wartungsplan ausgeführt.
Andere hatten schon kritisiert das man diesen als Kunde nicht kennt.
Da hilft heutzutage Google. Es gibt zu jeder Vaillant Heizung eine Bedienungsanleitung für den Betreiber und eine Installations und Wartungsanleitung für den „Fachhandwerker“ Darin sind alle Punkte und Arbeitsschritte aufgeführt. Wer das mal mit den tatsächlich ausgeführten Punkten einer Durchschnittswartung vergleicht, wird Augen machen. Ganz allgemein kann ich aus Erfahrung sagen, dass selbst „meine“ 25 Jahre alten Vaillant Thermen kaum Ausfälle haben was eigentlich sehr für die Vaillant Qualität spricht. Wenn hier manche davon berichten, dass jährlich Zünd- oder Überwachungselektroden getauscht werden ist das einfach pure Abzocke. Bei mir lufen die meisten sicher schon seit mehr als 15 Jahren fehlerfrei und die Anzahl an ausgetauschten kann ich an 2 Händen abzählen.
Die Heizungen müssen je nach Aufstellungsort (oft genutzte Küche mit Gasherd)
mehr oder weniger oft gereinigt werden. Oftmals reicht es wenn die Brenner und Wärmetauscher trocken mit Pinsel oder Kompressor von Staub und Ablagerungen befreit wird. Das wird von den meisten Wartungsdiensten auch gemacht. In der Küche kommen oft Fettablagerungen hinzu dann muss eventuell, das Wasser abgelassen, ausgebaut und im Wasserbad gereinigt werden.
Das hat in den letzten Jahren aber niemand mehr gemacht. Teurer wurde es trotzdem erheblich. Wartungen werden nicht umsonst fast nur als Pauschalen oder Verträge angeboten. Denn Sie stehen in keinem Verhältnis zum Stundenpreis der Betriebe. Während man bei Reparaturen noch viel Profit mit verbauten Ersatzteilen machen kann, werden bei Wartungen normalerweise kaum Teile benötigt. Daher also überhöhte Pauschalen, Wucherpreise für eigentlich nicht benötigte Kleinteile, Reinigungsmaterial oder unsinnige Füllung der Ausgleichsbehälter.
Um den richtig Druck des Ausgleichsbehälters zu prüfen, müßte vorher erst der Wasserdruck abgelassen werden. Wird aber nicht gemacht. Kurz sprühen um es hinterher berechnen zu können ist die Devise.
Kürzlich wollte mir so ein Fachhandwerker wieder den Preis mit Einstellungsarbeiten und der Messung erklären. Wer sich die Vaillant Anleitung durchliest erkennt schnell, dass es an modernen Heizungen nichts mehr einzustellen gibt. (wie auch beim Auto)
Nicht umsonst sind die entsprechenden Regler der Gasarmatur versiegelt, da eigentlich nur beim Austausch von Komponenten oder Änderung der Gasart etwas eingestellt werden darf. Die Messung macht der Installateur am Ende vor allem zur Kontrolle der eigenen Arbeit. Wurde niocht richtig gereinigt sind die CO Werte schlecht
und werden vom Schornsteinfeger moniert.
Ich kann allen nur raten, einfach mal ein paar Jahre auf eine Wartung zu verzichten und die Messwerte des Schornsteinfegers abzuwarten und zu vergleichen.
Nach ein paar Jahren kann man dann sehr gut einschätzen, welchen Renigungsturnus die Heizung braucht. Wer keine 2 linken Hände hat kann ohne weiteres auch selbst sich im Internet z.B. bei YouTube informieren wie die Heizung zu reinigen ist oder bei der Wartung durch einen Monteur einfach mal genauer aufpassen.
Bei raumluftabhängigen Anlagen reicht da oft schon das Gehäuse zu öffnen
und den losen Staub auszusaugen besser noch mit Kompressor oder Druckluftspraydose durchzupusten. Wer nicht an die Gasarmaturen geht, muss Undichtigkeiten und Gefahr nicht fürchten. Austretendes Gas riecht man auch sofort.
Bei Brennwertthermen ist das sicherlich alles etwas komplizierter aber auch kein Hexenwerk. Generell gilt je moderner je komplizierter und anfälliger.
Wer glaubt eine neue Heizung würde tatsächlich große Energieeinsparungen bringen wird sich ebenfalls wundern. Der Wirkungsgrad der Heizungen ist im allgemeinen schon seit Jahren sehr gut und der Einsparung sind nun einmal physikalische Grenzen gesetzt. Die Investitionskosten einer Neuanschaffung dürften sich kaum armortisieren.

Ich könnte hier noch viel schreiben. Aber das muß erstmal genügen.
Generell gilt leider heutzutage. Wachsam sein. Alles hinterfragen (mit Internet meistens gut möglich) gerade von Leuten die Dein Geld wollen.

S. Schaper

@ Werner Herrmann: Vielen Dank für den wertvollen Erfahrungsbericht. Alles was Sie schreiben, bestätigt meine eigenen Erfahrungen. Ich könnte zum Thema Viessmann Brennwertkessel auch so einige Geschichten erzählen…
Nur kurz gesagt, ich habe die Nase voll von der Firma Viessmann und Ihrem unterirdischen Service. Der ältere Viessmann-Kessel soll noch diesen Herbst ersetzt werden. Ich stehe jetzt vor der Frage, welche nächste Brennwerttherme ich auswähle. Die Anschaffungskosten spielen nur eine untergeordnete Rolle, wichtig ist mir Langlebigkeit und geringe Anfälligkeit der Komponenten. Ich habe drei Angebote vorliegen und tendiere zum Vaillant Ecotec plus VC 146/5-5. (Die beiden anderen Angebote sind von Junkers (Bosch) und Buderus Logamax, jeweils 14 kW, ohne Warmwasser.) Spielt die Marke überhaupt eine Rolle? Alle modernen Geräte mögen einen super Wirkungsgrad aufweisen, länger als 10-15 Jahre hält kein Brennwertgerät durch, wie mir die drei verschiedenen Heizungsbauer kürzlich erklärten. Traurig ist das. Nachhaltigkeit sieht anders aus. Ich bin für jeden Tipp oder Info zur Entscheidungsfindung dankbar.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.