Extreme Hitze in Folge des Klimawandels: Eine Frau steht am Strand in der grellen Sonne und sieht beim Drachensteigen zu.
14 Lesern gefällt das

Klimaanlagen für Zuhause – wie hoch ist der Stromverbrauch? Fakten für kühle Rechner …

 

Es wird immer wärmer in Deutschland. Deshalb wünschen sich immer mehr Hausbesitzer und Mieter eine Klimaanlage. Aber: Was kostet das, wie hoch sind vor allem die Stromkosten? Eine pauschale Antwort gibt es darauf aber leider nicht, denn die Stromkosten hängen im Wesentlich von vier Faktoren ab: An wie vielen Sommertagen wird die Klimaanlage eingeschaltet, wie hoch ist der Unterschied zwischen Außen- und Innentemperatur ist, welcher Raum wird gekühlt und wie effizient ist die Anlagentechnik?

Klimaanlage und Stromverbrauch: auf die Energieeffizienzklasse kommt es an

In einem Wohnzimmer läuft ein Fernsehgerät; an der Wand ist eine Klimaanlage montiert.

Die energieeffizientesten Split-Klimaanlagen verbrauchen unter üblichen Bedingungen nur so wenig Strom wie ein mittelgroßer Flachbildfernseher.

Wie bei Kühlschränken zeigt auch bei Klimaanlagen das bekannte Label mit der farbigen Skala von rotem D bis zum grünem A die Effizienzklasse an. Festinstallierte Split-Klimaanlagen sind beispielsweise erheblich energiesparender und komfortabler als mobile Klimageräte. Deshalb konzentrieren wir uns hier auf Split-Klimaanlagen und geben euch ein paar Tipps, wie ihr den Stromverbrauch geringhalten könnt.

Typische Klimaanlagen zum Kühlen von Wohnräumen sind nur noch ab Effizienzklasse B erlaubt. Die besten Anlagen sind allerdings um vier Klassen effizienter und deshalb mit A+++ gekennzeichnet. Das kann unterm Strich eine Stromersparnis von etwa 70 Prozent ausmachen.

Auf dem Energieeffizienzlabel ist noch eine weitere Angabe wichtig für den Stromverbrauch: der SEER-Wert. Der gibt an, wieviel Strom die Klimaanlage aufwenden muss, um 1.000 Watt Kühlleistung zu erzeugen. Die beste Energieeffizienz liegt derzeit bei 8,5. Eine Split-Klimaanlage mit einem SEER-Wert von 8,5 würde also für 1.000 Watt Kühlleistung nur 125 W Strom benötigen. Also ungefähr so wenig wie ein Flachbildfernseher.

Wie viel Kühlleistung benötigt aber ein Wohnraum? Das hängt nicht nur von der Grundfläche ab. Weitere Einflussgrößen sind beispielsweise:

  • die Intensität der Sonneneinstrahlung,
  • die Größe der Fensterflächen, und
  • ob die Sonneneinstrahlung mit Jalousien oder ähnlichem verringert werden kann.

Ein Fachmann kann für euch die Kühlleistung überschlägig ermitteln und die Klimaanlage dazu passend dimensionieren. Ist die Anlage weder zu groß noch zu klein, spart das ebenfalls Strom und bringt den gewünschten Komfort. Übrigens: An die Außeneinheit einer Multi-Split-Klimaanlage können Inneneinheiten für bis zu vier Räume angeschlossen werden.

Klimaanlage und Stromerzeugung: mit Sonnenwärme kühlen

Wer seinen Strom mit einer PV-Anlage auf dem eigenen Haus erzeugt und verbraucht, tut der Umwelt einen großen Gefallen: Die CO2-Emission ist in dem Fall gleich Null. Gerade für den Betrieb einer Klimaanlage ist Solarstrom dabei perfekt, denn: Wenn die Sonne am höchsten steht, muss die Klimaanlage am meisten leisten – und die Photovoltaik-Anlage liefert genau dann auch den meisten Strom. Ein einziges PV-Standardmodul kann bei bedarfsgerechter Auslegung umgerechnet 2.400 W Kühlleistung produzieren! Mehr als genug also für die meisten Räume …

Fazit

Das Innenleben der Außeneinheit einer Split-Klimaanlage. Der Wärmetauscher ist links und rückseitig vom Ventilator. Hier zirkuliert das Kältemittel und gibt die Raumwärme ab. Der Ventilator transportiert die Wärme in die Umgebungsluft. Der Kompressor zum Verdichten des Kältemittels ist rechts, verdeckt von der Steuerungselektronik.

Wie hochwertig eine Split-Klimaanlage ist, zeigt sich schon in der Ausführung der Außeneinheit. Je höher die Qualität, umso geringer die Betriebskosten, insbesondere die Stromkosten.

Klimaanlagen in Autos und Geschäften sind heute selbstverständlich, oft sogar notwendig. Angesichts zunehmender Hitzeperioden auch in unseren Breitengraden wird die aktive Kühlung von Wohnräumen zunehmend sogar ein Gesundheitsfaktor, denn Zuhause halten wir uns am längsten auf. Energieeffiziente Split-Klimaanlagen von Markenherstellern haben die erforderliche hohe Qualität, um lange zu halten und dabei wenig Strom zu verbrauchen. Billige Lösungen in der Anschaffung sind in der Regel die kostspieligeren Lösungen bei den Betriebskosten und vor allem bei den Stromkosten. Rechnet es selbst mal nach… Die Leistung einer Klimaanlage sollte außerdem ein Fachmann für jeden Wohnraum gesondert berechnen – das spart ebenfalls Geld.

Was sind eure Erfahrungen mit Klimaanlagen für Zuhause? Teilt euer Wissen mit unseren Lesern.

14 Lesern gefällt das

8 Kommentare

Otto

Das ist ein sehr interessanter Artikel zum Thema Klimaanlagen. Ich habe mir schon einige Beiträge dazu durchgelesen.
https://www.gredler-gmbh.at/produkte/klimaanlagen

Paul Krampe

Unser Haus wird im Sommer immer sehr warm und wir überlegen nun, ob wir eine Klimaanlage installieren lassen und wenn ja, welche es überhaupt werden soll. Man liest immer wieder verschiedenes über den Stromverbrauch umso überraschter bin ich, dass eine Split Klimaanlage so viel energiesparender arbeitet. Das macht ein solches Gerät natürlich gleich viel interessanter. Ich werde mich mal genauer erkunden, welches Gerät für unser Haus geeignet ist. Hier habe ich auch noch Infos gefunden: https://www.klimaice.at/klimaanlagen/beratung-verkauf/

Peter Buschman

Wir wollen im Sommer gern eine Klimaanlage bei uns installieren lassen. Es ist gut zu wissen das man mit der richtigen Klimaanlage bis zu 70 % Strom sparen kann. Hoffentlich finden wir einen Fachmann, der uns die richtige Klimaanlage für unsere Wohnung plant und installiert. https://www.climatech-service.at/leistungen/klimaanlagen

Tyler Padleton

Danke für diesen Beitrag über den Stromverbrauch von Klimaanlagen. Ich möchte mir für Zuhause eine Klimaanlage holen und war bisher nicht sicher, wie hoch der Stromverbrauch werden würde. Ich wusste nicht, dass die Größe der Fensterflächen einen Einfluss auf die Kühlleistung haben könnte. https://klimawerker.de/klimaanlagen/

Tobias Leitner

Danke für den Seer Wert, das war mir noch nicht bewusst. Gilt das auch https://lebensabenteurer.de/beste-klimaanlage-fuer-wohnwagen-caravan-tiny-home-kaufen/ für Staukastenklimaanlagen? Oder gibt es diese Aufteilung nicht? Liebe Grüße Heiko

Kira N.

Vielen Dank für diesen Beitrag über Klimaanlagen für zuhause. Gut zu wissen, dass Split-Klimaanlagen erheblich energiesparender sind als mobile Klimageräte. Wir suchen für unser Haus eine Möglichkeit, es energiesparend zu klimatisieren und dieser Artikel war sehr hilfreich! https://www.kaelte-klima-putze.de/klimatechnik/klimaanlagen

derblauweisse

Ein guter Artikel. Mir fehlte noch die Erläuterung zum SCOP Wert.
Oftmals werden Klimaanlagen fälschlicherweise als Stromfresser bezeichnet, dem ist aber ganz und gar nicht so. Wie Sie in ihrem Beitrag richtig erklärt haben, gibt der SEER Wert die Energieeffizienz für die Kühlfunktion einer Klimaanlage an. Der SCOP Wert ist quasi das Äquivalent zum SEER Wert, für die Heizfunktion eines Klimagerätes.

BEISPIEL
SEER = 5,00 heißt: Im Jahresdurchschnitt werden 5 kW Kühlleistung bei nur 1 kW Stromverbrauch erzielt.
SCOP = 5,14 heißt: Im Jahresdurchschnitt werden 5,14 kW Heizleistung bei nur 1 kW Stromverbrauch erzielt.

WAS VERSTEHT MAN UNTER SEER, SCOP UND JAHRESARBEITSZAHL?
SEER und SCOP sind die aktuell gültigen Kennzahlen für Energieeffizienz bei Klimaanlagen bis zu einer Leistung von 12 kW. Früher hießen diese Kennzahlen EER (= Kühlbetrieb) oder COP (= Heizbetrieb). Das „S“ davor steht für „saisonal“. Im Gegensatz zu früher wird heute die Energieeffizienz nicht nur an einem extremen Punkt gemessen, sondern mit einer realistischen Verteilung und Gewichtung über den gesamten Jahresverlauf (daher „saisonal”). Außerdem werden auch die Standby- und Hilfs-Energien berücksichtigt. Die ermittelte Zahl ist ein Maßstab für die Energieeffizienz. Ein SCOP von 4,2 heißt: Im Jahresdurchschnitt wird je kW verbrauchten Stroms eine Wärmeenergie von 4,2 kW erzeugt. Das bedeutet eine Energieeffizienz von 420 Prozent! Die Arbeitszahl einer Wärmepumpe ist ebenfalls ein Maßstab für die Energieeffizienz. Eine Arbeitszahl von 3,5 bedeutet: Je kW verbrauchten Stroms werden 3,5 kW Wärmeenergie gewonnen. Die durchschnittlichen Außentemperaturen während der Heizperiode sind in Deutschland regional sehr unterschiedlich. Deshalb wird die Jahresarbeitszahl (= saisonale Effizienz) für den jeweiligen Standort berechnet.
Das bedeutet, dass sich Klimaanlagen daher hervorragend auch zum Heizung eignen.
Einzige Voraussetzung dafür, ist ein Haus, das mindestens die Bautechnischen Normen von 1995 einhält. Darüberhinaus kann sich jeder einen sehr guten Überblick in der Bafa-Liste “Förderfähige Wärmepumpen

Ali

‚Wer seinen Strom mit einer PV-Anlage auf dem eigenen Haus erzeugt und verbraucht, tut der Umwelt einen großen Gefallen: Die CO2-Emission ist in dem Fall gleich Null. Gerade für den Betrieb einer Klimaanlage ist Solarstrom dabei perfekt‘
Genau das hatte ich vor; und genau das wurde von einem SHK-Betrieb als nicht zulässig bezeichnet. Es SOLL immer der Stromversorger einbezogen werden.
Es geht mir nicht um CO2 und diesen Modekram, sondern ich will kein dreißig Meter langes Kabel vom Verteilerkasten ziehen lassen.
So ganz durchdacht scheint mir das noch nicht …

Schreibe gerne einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.