Wie kann ich die Heizung vor Kalkstein schützen?

Vermeiden Sie es, zu häufig Wasser nachzufüllen – denn mit jedem Tropfen Leitungswasser, der in den Heizkreislauf gelangt, wird Kalk in das System getragen. Die Folge: Es bilden sich Kalkablagerungen, die bei alten Kesseln eine Verschlechterung der Effizienz verursachen und bei modernen Kesseln sogar zu Funktionsstörungen führen können. Merkliche Wasserverluste sind darüber hinaus in aller Regel auch ein Zeichen für Leckagen im System, die durch Ihren Heizungsinstallateur behoben werden müssen.

Auch Korrosionserscheinungen durch Sauerstoff führen – ähnlich wie kalkhaltiges Wasser – zu Ablagerungen. Der Sauerstoff kann jedoch nicht nur über Frischwasser in den Heizkreislauf gelangen, sondern beispielsweise auch über ein defektes Membran-Ausdehnungsgefäß. Die regelmäßige Wartung durch einen Installateur ist deshalb wichtig für einen zuverlässigen und energiesparenden Betrieb. Wichtig beim Neubau oder der Sanierung ist deshalb die Installation diffusionsdichter Kunststoffrohre, was für den Fachmann heute jedoch selbstverständlich ist. Seit einigen Jahren ist auch eine Heizungswasseraufbereitung nach VDI Richtlinie 2035 vorgeschrieben. Sie regelt unter anderem, wie das Füllwasser für Ihre Heizungsanlage beschaffen sein muss.

Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Fachhandwerker.

zurück