Amortisationszeit

Die Amortisationszeit bezeichnet die Zeitspanne, in der ein Gerät genau so viel Betriebskosten eingespart hat, wie es gekostet hat.

Berechnung der Amortisationszeit eines Heizgeräts

(Investitionskosten [€] – Förderung [€]) / (Heizkosten vor Modernisierung [€] – Heizkosten nach Modernisierung [€])

Berechnung der Amortisationszeit einer KWK-Anlage

(Investitionskosten [€]) / (Einsparung der Betriebskosten durch das KWK [€])

Berechnung der Amortisationszeit einer Photovoltaik-Anlage

(Investitionskosten [€] – Förderung [€]) / ((Einspeisevergütung [€/kWh] X jährlich eingespeiste Energie [kWh/a]) + (Strompreis [€/kWh] X jährlich selbstgenutzte Energie [kWh/a]))

Eine Photovoltaik-Anlage hat sich dann amortisiert, wenn die Einkünfte aus ein gespeister Enegie und Ersparnis durch selbst genutzte Energie den Wert Ihrer Anschaffungskosten überschreiten. Dies hängt von verschiedenen Faktoren ab. So wird der zu erwartende Anlagenertrag stark durch die örtlichen Gegebenheiten beeinflusst. Dabei spielen sowohl die Ausrichtung der Anlage als auch ihr Verschmutzungsgrad eine entscheidende Rolle. In der Regel kann jedoch mit Erträgen zwischen 750 und 1.100 kWh/kWp gerechnet werden. Genauere Werte kann Ihr Vaillant Fachpartner mithilfe eines Simulationsprogrammes ermitteln. Die Höhe der Einspeisevergütung ist im Wesentlichen Anhängig von der Größe der PV Anlage und der Art des Gebäudes. Hier wird zwischen Anlagen auf Wohn- und Nichtwohngebäuden unterschieden.

Die Anlagengrößen sind nach folgenden Kategorien gestaffelt: <10 kWp, 10 bis 40 kWp und Anlagen >500 kWp.

Ebenso hängt die Amortisatinszeit von der Eigenverbrauchsquote und den aktuellen Strompreisen ab.

zurück zur Rubrik A-B | zurück zum Heiztechniklexikon