Gas-Verbrennungsmotor

Verbrennungsmotoren sind Wärmekraftmaschinen, die chemische in mechanische Energie umwandeln. Gas-Verbrennungsmotoren werden mit Gas, z. B. Erd- oder Flüssiggas, betrieben und zünden mit einem Gemisch aus diesem Treibstoff und der Umgebungsluft. Durch die Ausdehnung des Gases, infolge von Erwärmung, werden die Kolben bewegt. Im herkömmlichen Einsatz werden Verbrennungsmotoren nur für die Nutzung der Kraft optimiert, und die anfallende Wärme über Kühler möglichst effizient an die Umgebung abgeführt, um den Motor zu schonen. Mit dem Kraft-Wärme-Koppelungs-Prinzip wird diese sonst überflüssige Wärme einer Nutzung zugeführt, und die Ausnutzung des eingesetzten Brennstoffs entsprechend gesteigert.

zurück zur Rubrik G-L | zurück zum Heiztechniklexikon