Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen ein optimal auf Ihre Interessen zugeschnittenes Besuchserlebnis bieten zu können. Durch Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit Verwendung unserer Cookies einverstanden. Detailliertere Informationen zur Verwendung der Cookies und wie Sie Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ok

Solarthermie: Heizungsunterstützung mit Sonnenenergie

Warmwasser und Heizung – solar heizen und Kosten sparen

Solarthermie kann einen wertvollen Beitrag für Ihre Heizung und Warmwasserbereitung leisten: die kostenlose Energie der Sonne wird dazu genutzt, Wärme in Ihr Haus zu bringen – das spart Kosten und schont die Umwelt. Damit unterscheidet sich die Solarthermie von der Photovoltaik, welche die solare Umwandlung und Nutzung von elektrischer Energie bezeichnet. Die Sonne liefert uns jeden Tag Energie in nahezu unerschöpflicher Menge. Nutzen Sie diese Energie für warmes Wasser und Ihr Heizungssystem!

Eine solarthermische Anlage besteht aus Solarkollektoren, die auf Ihrem Dach installiert werden, einem Solarspeicher und einem Heizgerät. In den Solarkollektoren zirkuliert eine sogenannte Solarflüssigkeit, die von der Sonne erwärmt und über Rohrleitungen in den Solarspeicher geführt wird. Dort überträgt sie die Wärme der Sonne auf das Trinkwasser. Ein Solarkombi- oder ein Multifunktionsspeicher gibt zudem Wärme an das Heizgerät ab und entlastet es. Sehen Sie in 90 Sekunden, wie Solarthermie im Detail funktioniert:

Mit Solarthermie heizen und Pufferspeicher nutzen

Solaranlagen lassen sich hervorragend zur Heizungsunterstützung nutzen. Die in den Kollektoren und Leitungen zirkulierende Solarflüssigkeit, die von der Sonne erhitzt wird, fließt durch einen Wärmetauscher und gibt dabei Wärme an einen Pufferspeicher ab. Das darin erwärmte Wasser kann direkt in das Heizsystem geleitet werden. Diese Art der Einbindung wird in der Regel über eine Rücklaufanhebung des Heizkreises realisiert. Im Rahmen der Heizungsunterstützung erreichen solarthermische Anlagen in der Regel einen solaren Deckungsgrad von etwa 25-30%, d.h. diesen Anteil sparen Sie bei Ihrer konventionellen Heizung ein.

Mit Solarthermie Warmwasser erzeugen

Neben der Heizungsunterstützung ist mit Solarthermie auch die Bereitstellung von Warmwasser möglich. Bei der solaren Warmwasserbereitung wird die von der Sonne erwärmte Solarflüssigkeit über eine Umwälzpumpe direkt zum unteren Wärmetauscher des Solarspeichers transportiert. Hier erfolgt die Übertragung der Wärmeenergie an das Trinkwasser im Speicher. Reicht die Sonneneinstrahlung zur Erwärmung des Brauchwassers nicht aus, heizt das primäre Heizsystem – beispielsweise eine Gasheizung – das Trinkwasser auf die gewünschte Soll-Temperatur nach. Solarthermische Anlagen können pro Jahr durchschnittlich 60% zur Warmwasserbereitung beitragen. So können Sie mit Solarthermie nicht nur heizen, sondern auch Warmwasser erzeugen.

Vorteile von Solarthermie

Solarthermie zur Heizungsunterstützung bringt viele Vorteile mit sich. Sie reduzieren nicht nur die Kosten für Heizung und Warmwasserbereitung, sondern erhalten auch staatliche Fördermittel, sodass sich die Anschaffung einer solarthermischen Anlage schnellt rechnet. Die wichtigsten Fakten zum solaren Heizen mit Vaillant lauten wie folgt:

  • Sie sparen bares Geld: Bis zu 60 % Energieeinsparung für Warmwasserbereitung, bis zu 30 % Energieeinsparung für Heizung
  • Sie heizen ökologisch: Solarthermie nutzt die kostenlose und nahezu unerschöpfliche Energie der Sonne, und das völlig emissionsfrei
  • Sie machen sich unabhängiger: Mit Solarthermie sinkt Ihre Abhängigkeit von Rohstoffpreisen wie Gas und Öl
  • Sie setzen auf Effizienz: Flachkollektoren und Vakuum-Röhrenkollektoren erzielen auch bei begrenztem Platzangebot hohe Erträge
  • Sie erhalten alles aus einer Hand: Kollektoren, Solarspeicher, Heizgerät und Regler sind perfekt aufeinander abgestimmt
  • Sie sparen Platz: Speicher und Heizgerät haben kompakte Abmessungen und sind leicht unterzubringen – insbesondere als Solar-Kompaktsystem
  • Sie sind flexibel: Das Montagesystem ermöglicht die einfache Positionierung der Kollektoren auf praktisch jeder Fläche auf dem Dach oder am Haus
  • Sie erhalten Fördermittel: Dies gilt vor allem für die Modernisierung, aber auch beim Neubau (siehe auch: Fördermaßnahmen und Förderung von Solarthermie bei der BAFA)

Welche Art von Kollektor ist möglich?

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen sogenannten Flachkollektoren und Vakuum-Röhrenkollektoren. Flachkollektoren ermöglichen durch ihren Aufbau eine sehr platzsparende Montage und sind mit einer schwarzen Oberfläche versehen, um die Sonnenenergie größtmöglich auszunutzen. Röhrenkollektoren sind dagegen etwas höher gebaut, bieten aber durch eine Doppelglaskonstruktion mit isolierendem Vakuum einen noch größeren Wirkungsgrad als Flachkollektoren.

Flachkollektor im Detail

Das hauptsächliche Merkmal eines Flachkollektors ist die schwarze Absorberoberfläche, welche direkt auf die Sonne ausgerichtet wird. Die Oberfläche ist so konstruiert und beschichtet, dass ein Maximum der Sonneneinstrahlung und der entsprechenden Energie absorbiert werden kann. Der auroTHERM Flachkollektor kommt auf eine Bauhöhe von nur 8 Zentimetern.

Vakuum-Röhrenkollektor im Detail

Noch effizienter als Flachkollektoren arbeiten Röhrenkollektoren. Im Unterschied zu einem Flachkollektor nutzen diese die hervorragende Wärmedämmung des Vakuums. Durch das Vakuum in der äußeren Kammer der Doppelglaskonstruktion lassen sich Wärmeverluste beinahe komplett vermeiden. Ein integrierter Spiegel sorgt zudem dafür, dass das Sonnenlicht in Richtung der Absorberröhren gelenkt und dort gebündelt wird. Im Gegensatz zu Flachkollektoren sind Röhrenkollektoren effizienter, dafür in der Anschaffung aber etwas teurer.

Welcher Kollektor für welches System?

Bei einem druckgeführten Solarsystem haben Sie die Wahl zwischen Flachkollektoren und Vakuum-Röhrenkollektoren, bei einem rücklaufgeführten Solarsystem kommen technisch bedingt ausschließlich Flachkollektoren zum Einsatz. Unsere in Deutschland entwickelten und produzierten Flachkollektoren sind nicht nur designprämiert, sie wandeln auch bis zu 95 Prozent des Lichts in Energie um. Noch effizienter sind unsere Vakuum-Röhrenkollektoren – sie nutzen die Sonne optimal aus und liefern nahezu gleichbleibend hohe Erträge – an bewölkten Tagen ebenso wie in den Stunden, in denen die Sonne nicht senkrecht am Himmel steht.

Solarsimulations-Tool: Anlage, Kosten und Ertrag berechnen

Mit dem Solar Simulations Tool Polysun bietet Ihnen Vaillant die Möglichkeit zur kostenlosen Nutzung einer Software, mit der Sie Ihr Solarthermie System planen und berechnen können. In nur wenigen Minuten erhalten Sie einen detaillierten Report mit verlässlichen Ertragsvorhersagen unter Berücksichtigung der Wetterdaten am Standort Ihrer Solaranlage. Abgebildet werden zum Beispiel der Brennstoff- und Stromverbrauch des Systems, der solare Deckungsgrad, der Kollektorfeldertrag, die vermiedenen CO2-Emissionen sowie die Jahreswerte der Systemkomponenten.

Zur Anlagensimulation benötigen Sie die folgenden Parameter:

  • Anlagenstandort
  • Anlagennutzung (Warmwasser, Gebäudeheizung, Heizung für ein Schwimmbad)
  • Anzahl der zu versorgenden Personen
  • Warmwasserbedarf und Temperatur
  • Warmwasser-Zirkulation (ja/nein)
  • Auswahl der Vaillant Produkte
  • Anstellwinkel und Ausrichtung der Solarkollektoren
  • Anzahl der Kollektoren
  • Energieträger des Wärmeerzeugers

Jetzt Solar Simulations Tool Polysun starten

Solarthermie – auch für Ihr Haus?

Solartechnik von Vaillant können Sie mit jedem Heizsystem kombinieren: mit Gas- und Öl-Brennwerttechnik, aber auch mit einer Wärmepumpe. Sie möchten erfahren, welche Kombination Ihrem Bedarf am besten gerecht wird? Kontaktieren Sie Ihren Vaillant Fachpartner, um sich vor Ort zum Thema Solarthermie beraten zu lassen.