Neubau mit Zeolith-Gas-Wärmepumpe entspricht KfW-Effizienzhaus 70

Das neue, schmucke Einfamilienhaus von Katja Müller und Andreas Frank in Mayen (Eifel) zeichnet sich durch eine massive Bauweise mit hellen, freundlichen Räumen sowie eine großzügige Grundrissgestaltung über zwei Wohnetagen aus. Als das junge Paar gemeinsam mit der Massivhaus Mittelrhein GmbH, Mendig, das Gebäude plante, stand Energie sparen ganz oben auf der Wunschliste.

Geringer Energiebedarf wird vorwiegend mit regenerativen Energien gedeckt

Entsprechend aufgeschlossen waren die beiden, als der Bauträger unter anderem mit hoch gedämmtem Ytong-Mauerwerk, Dreifachverglasung der Fenster und wiederholt geprüfter Luftdichtheit den bauseitigen Rahmen für einen geringen Energieverbrauch konzipierte. Darüber hinaus wird das Einfamilienhaus mit Hilfe eines Systems, das aus der Zeolith-Gas-Wärmepumpe zeoTHERM, drei Solarkollektoren auroTHERM sowie einem solaren Warmwasserspeicher auroSTOR besteht, mit Wärme und Warmwasser versorgt. Auf diese Weise profitieren die Bauherren in der Summe vom förderfähigen Standard eines KfW-Effizienzhauses 70.

Fertighausneubau zu branchenüblichen Quadratmeterpreisen

Dennoch kann Massivhaus Mittelrhein den schlüsselfertigen Neubau zu Quadratmeter-Preisen anbieten, die im branchenüblichen Querschnitt liegen. „Ein Grund dafür ist der durchstrukturierte Bauablauf“, erläutert Vertriebsleiter Nici Buch. „Dadurch werden ärgerliche Verzögerungen und aufwändige Nacharbeiten vermieden. Gleichzeitig tragen die klaren Prozesse zur Qualitätssicherung bei.“ Erleichtert wird der Bauablauf zudem durch die freiwillige Selbstbeschränkung auf eine Region von etwa 100 km im Umkreis vom Stammsitz Mendig. So kann jedes Haus von immer denselben, durch Massivhaus Mittelrhein speziell geschulten Fachhandwerksunternehmen, gebaut werden.

Energieversorger fördert Zeolith-Gas-Wärmepumpe als Zukunftstechnik

Dass in Mayen darüber hinaus jetzt auch die zukunftsweisende Zeolith-Gas- Wärmepumpentechnologie Einzug gehalten hat, ist unter anderem der Energieversorgung Mittelrhein GmbH (EVM) zu verdanken. Denn diese fördert die gasbetriebene Zeolith-Wärmepumpe als praxisnahe Zukunftstechnik. Bei Massivhaus Mittelrhein stieß EVM damit sofort auf großes Interesse, denn „wir sind mit unseren Haus-Konzepten generell auf Innovationen ausgerichtet – auch bei der technischen Ausstattung“, so Nici Buch.

Das überaus rege Interesse am „Tag der offenen Tür“ belegte, wie sehr künftige Bauherren diese Positionierung schon jetzt schätzen. Nicht zuletzt, weil die wärmende Wirkung des nassen Zeoliths dabei auf der Handfläche sogar im wahrsten Sinne des Wortes „fassbar“ wurde.