Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen ein optimal auf Ihre Interessen zugeschnittenes Besuchserlebnis bieten zu können. Durch Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit Verwendung unserer Cookies einverstanden. Detailliertere Informationen zur Verwendung der Cookies und wie Sie Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ok

Ersatzmaßnahmen

Das Erneuerbare-Energie-Wärmegesetz (EEWärmeG) wurde am 21. Juli 2014 novelliert und erlaubt seitdem unter bestimmten Voraussetzungen Ersatzmaßnahmen zur Erfüllung der Nutzungspflicht erneuerbarer Energien.

Quelle: http://www.bmwi.de/DE/Themen/energie,did=493222.html

Laut aktuellem EEWärmeG ist die Nutzungspflicht erfüllt, wenn der Eigentümer seinen Wärme- und Kältebedarf zur Hälfte durch die Nutzung von hocheffizienter Kraft-Wärme-Kopplung oder von technischer Abwärme oder Nah- und Fernwärme deckt. Alternativ kann er auch energiesparende Maßnahmen am Gebäude vornehmen, die dazu führen, dass die Anforderungen der Energieeinsparverordnung (EnEV) unterschritten werden – zum Beispiel durch eine bessere Wärmedämmung des Gebäudes. Der berechnete Jahres-Primärenergiebedarf des Hauses muss dann 15 Prozent unter dem Höchstwert nach EnEV liegen und aus dem Energieausweis hervorgehen.