Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen ein optimal auf Ihre Interessen zugeschnittenes Besuchserlebnis bieten zu können. Durch Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit Verwendung unserer Cookies einverstanden. Detailliertere Informationen zur Verwendung der Cookies und wie Sie Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ok

Fossile Energieträger und regenerative Energie

Inhaltsverzeichnis

Was sind Energieträger?

Wie unterscheidet sich Primärenergie von Sekundärenergie?

Fossile und regenerative Energieträger

Die Auswahl geeigneter Energieträger

Was sind Energieträger?

Von Energieträgern hat jeder schon gehört, die exakte Beschreibung ist dagegen gar nicht so leicht. Im eigentlichen Sinn versteht man unter einem Energieträger einen festen, flüssigen oder gasförmigen Stoff, dessen chemische, regenerative oder nukleare Energie für Verbraucher umgewandelt und nutzbar gemacht werden kann. Im allgemeinen Sprachgebrauch ist der Begriff Energieträger jedoch verwässert, denn auch Energiequellen wie Strom oder Wasserstoff werden so bezeichnet. In diesem Zusammenhang unterscheidet man deshalb zwischen Primär- und Sekundärenergieträgern, um die Abgrenzung deutlich zu machen. Zu den Energiequellen zählen übrigens auch Solarthermie, Geothermie sowie Wind- und Wasserkraft, die – auf viele Generationen bezogen – nahezu unbegrenzt zur Verfügung stehen.

Wie unterscheidet sich Primärenergie von Sekundärenergie?

Der wesentliche Unterschied zwischen primären und sekundären Energieträgern ist einfach zu verstehen: Während primäre Energieträger natürlich vorkommen und nach dem Abbau direkt verwertbar sind, findet man sekundäre Energieträger nicht in der Natur vor. Sie benötigen zunächst eine Umwandlung, bevor sie nutzbar sind. Fossile Energieträger wie Holz und Erdgas können unmittelbar verwendet werden. Strom, Wasserstoff und Kraftstoffe (z.B. Benzin, Diesel, Kerosin, Ethanol, Methanol) müssen dagegen erst hergestellt werden. Die folgende Tabelle gibt einen Überblick zu verschiedenen Energieträgern:

EnergieträgerStoff/EnergieformGewinnung/Erzeugung
PrimärenergieträgerKohleAbbau im Tage- und Untertagebau
 ErdgasFörderbohrungen in Erdgasfeldern oder als Nebenprodukt bei der Erdölförderung
 ErdölFörderung an Land oder Offshore
 BiomasseOrganische Substanzen von Pflanzen, Tieren, Menschen, z.B. Holz, Gülle, Energiepflanzen
SekundärenergieträgerElektrizitätKraftwerke, Photovoltaik
 WasserstoffAus Kohlenwasserstoffen, Biomasse oder Wasserspaltung
 Kraft- und Brennstoffe (Ethanol, Methanol, Diesel, Benzin etc.)Raffination und andere Verfahren

Fossile Energieträger und regenerative Energie

Moderne Heiztechnik wandelt die Energie von Energieträgern in Wärme für Wohnen und Warmwasser um. Bei Energieträgern unterscheidet man zwischen erneuerbaren und fossilen Energieträgern (Primärenergieträger). Die sogenannte regenerative Energie aus Quellen wie der Sonne, Umwelt oder Biomasse steht nahezu unbegrenzt zur Verfügung oder erneuert sich schnell. Außerdem bleibt bei der Nutzung von Biomasse die CO2-Bilanz in der Regel neutral, denn bei der Verwendung wird nur soviel Kohlendioxid frei, wie Pflanzen und Bäume aufgenommen haben. Ganz anders verhält es sich mit fossilen Brennstoffen wie Erdgas oder Erdöl, die begrenzt vorhanden sind und bei deren Verbrennung CO2 frei wird. Deshalb ist es wichtig, die in fossilen Energieträgern gespeicherte Energie so effizient wie möglich zu nutzen, um unnötige Emissionen und Heizkosten zu vermeiden.

Überblick zu wichtigen Energieträgern/-quellen

Fossile EnergieträgerRegenerative Energie
ErdölBiomasse
ErdgasSonne (Solarthermie, Photovoltaik)
KohleGeothermie
MethanhydratWasserkraft, Meeresenergie

Übrigens: Ein Drittel der Deutschen Stromerzeugung stammte im Jahr 2017 aus erneuerbaren Energien. Das ist nahezu eine Verzehnfachung seit 1990. Im Gegensatz dazu sank der Stromanteil aus Kohle und Kernenergie im selben Zeitraum um mehr als 40 Prozent.

Die Auswahl geeigneter Energieträger

Mehr Nachhaltigkeit, mehr Lebensqualität

Welche Energieträger Sie für Ihr Zuhause wählen, hängt von Ihrem Vorhaben, Ihren individuellen Gegebenheiten und Wünschen ab. Bauen Sie ein neues Haus, müssen Sie Ihren Wärmeenergiebedarf laut Energieeinsparverordnung (EnEV) zum Teil mit erneuerbaren Energieträgern decken. Bei der Heizungsmodernisierung können Sie dies ebenfalls tun – und werden dafür gefördert. Ihr Heizungsfachmann berät Sie gern zur Förderung und bei der Auswahl der für Sie geeigneten Energieträger und Heiztechnik!

 

Jetzt Beratung anfordern!

Gas: Nutzen Sie umweltverträgliche Energie aus der Natur

Erdgas ist für die Heizung der Energieträger Nummer 1: Kein fossiler Brennstoff verbrennt sauberer, keiner ist sparsamer im Verbrauch. Moderne Gas-Brennwertgeräte nutzen die eingesetzte Energie besonders effizient, da sie auch die im Wasserdampf enthaltene Kondensationswärme nutzen. Außerdem brauchen sie wenig Platz. Da der Brennstoff über die Erdgasleitung ständig verfügbar ist, benötigen Sie keinen Lagertank.

Falls Sie einen Flüssiggastank besitzen, können Sie ihn dennoch weiternutzen, denn Vaillant Gas-Heizgeräte können auch problemlos mit Flüssiggas betrieben werden. Zu Zeiten niedriger Preise können Sie Flüssiggas auf Vorrat oder gemeinsam mit Nachbarn in größeren Mengen zu günstigeren Konditionen einkaufen.

Natürlich ist es auch möglich, Bio-Erdgas verwenden: Bio-Erdgas ist die veredelte Form von Biogas, das aus Biomasse erzeugt wird. Es trägt zur Schonung der Umwelt bei und stärkt die heimische Wirtschaft. Bio-Erdgas verbrennt – ähnlich wie Pellets – nahezu klimaneutral.

Gas ist der richtige Energieträger für Ihr Haus, wenn Sie

  • günstig und umweltbewusst heizen möchten,
  • die Vorteile einer Gas-Brennwertheizung schätzen,
  • Bio-Erdgas oder auch Flüssiggas nutzen möchten,
  • keinen Platz für einen Öltank oder ein Pelletlager haben, aber über einen Gasanschluss verfügen.

Ratgeber Brennwert

Lernen Sie in unseren Videos, wie Sie durch Nutzung des Brennwerts von Erdgas, Flüssiggas und Bio-Erdgas Energie und Heizkosten sparen!

Jetzt anschauen

Öl: Antizyklisch kaufen spart Geld

Mit einer Ölheizung bestimmen Sie, wann und bei wem Sie welche Menge Heizöl für Ihren Öltank einkaufen. Öl-Brennwertkessel mit optimaler Energieausnutzung holen mehr Wärme aus jedem Tropfen Heizöl und arbeiten dank schadstoffarmer Verbrennung umweltschonend – vor allem mit Bio-Heizöl. Dabei handelt es sich um schwefelarmes Heizöl, dem Flüssigbrennstoff aus nachwachsenden Rohstoffen beigemischt wurde. Laut Verband der Deutschen Biokraftstoffindustrie e. V. (VDB) wird darauf geachtet, dass die Anbauflächen für Bio-Heizöl keine Nahrungsmittel-Anbauflächen verdrängen. Aktuelle Heizölpreise samt 10-Jahres-Rückblick sind hier übersichtlich dargestellt . Wussten Sie übrigens, dass die Sommermonate oft nicht der günstigste Zeitpunkt sind, um Heizöl zu kaufen?

Öl ist der richtige Energieträger für Ihr Haus, wenn Sie

  • selbst über Zeitpunkt und Lieferant Ihres Heizöls entscheiden möchten,
  • energiesparend mit einem Öl-Brennwertkessel heizen wollen,
  • sich mit einem stets verfügbaren Brennstoff absichern möchten.

Ratgeber Brennwert

Erfahren Sie anhand unseres animierten Videos, wie ein Brennwertkessel funktioniert und in Form von Heizöl Energie und Kosten einspart!

Jetzt anschauen

Umweltwärme: 75 Prozent Ihrer Wärmenergie sind kostenlos

Die in Boden, Grundwasser und Luft gespeicherte Sonnenenergie ist die ergiebigste aller natürlichen Energien. Sie lässt sich mithilfe einer Wärmepumpe ganzjährig in Heizwärme umwandeln, so dass Sie rund 75 Prozent Ihres Wärmebedarfs kostenlos decken! Wenn Sie den dafür nötigen Strom mit einer Photovoltaikanlage erzeugen, machen Sie sich noch unabhängiger von fossilen Energieträgern. Außerdem wappnen Sie sich wirkungsvoll gegen künftige Strompreiserhöhungen.

Umweltwärme ist mittels einer Wärmepumpe die richtige Energiequelle für Ihr Haus, wenn Sie

  • innovativ und umweltschonend heizen möchten,
  • sich über günstige Betriebskosten freuen,
  • eine Heizung mit wenig Platzbedarf suchen,
  • Flächenheizungen (Fußbodenheizung) betreiben,
  • unabhängig vom Gas- und Ölmarkt sein wollen.

MAP-Förderung

Das Marktanreizprogramm (MAP) fördert den Einsatz von Wärmepumpen bei Neubau und Modernisierung.

Über Fördermittel informieren

Ratgeber Wärmepumpe

Sehen Sie in kurzen Videos, wie eine Wärmepumpe die frei verfügbare Umweltwärme ganzjährig in Wohlfühlwärme umwandelt.

Jetzt anschauen

Sonnenenergie: Wärme und Strom zum Nulltarif

Sonnenenergie ist unerschöpflich und ganzjährig nutzbar – auch bei sehr niedrigen Außentemperaturen. Außerdem verursacht sie keinerlei Schadstoffausstoß. Mit einem Solarsystem in Kombination mit einem modernen Brennwert-Heizkessel nutzen Sie die Sonnenenergie direkt zur Warmwasserbereitung und zur Heizungsunterstützung. Mit einer Photovoltaikanlage produzieren Sie Ihren eigenen Strom – und können damit Ihre Wärmepumpe antreiben. Damit setzen Sie auf das umweltfreundlichste Heizsystem, das es gibt!

Sonnenenergie ist die richtige Energiequelle für Ihr Haus, wenn Sie

  • regenerative Energie nutzen wollen,
  • eine innovative und staatlich geförderte Ergänzung zu Ihrer Heizung anschaffen möchten
  • je nach Witterung emissionsfrei heizen und Warmwasser bereiten wollen,
  • Platz für Kollektoren und/oder Solarzellen haben.

MAP-Förderung

Das Marktanreizprogramm (MAP) fördert den Einsatz von Solarthermie bei Neubau und Modernisierung.

Über Fördermittel informieren

Ratgeber Sonnenenergie

Erfahren Sie in 60 Sekunden, wie Sie mit Sonnenenergie Ihre Energiekosten und Ihre Emissionen senken können!

Jetzt anschauen

Ratgeber Neubau

Verwirklichen Sie Ihren Traum vom Neubau – mit Infos und Tipps rund ums zukunftssichere Heizen und Lüften.

Als Bauherr müssen Sie viele Entscheidungen treffen – auch auf Gebieten, mit denen Sie sich vielleicht erstmals in Ihrem Leben beschäftigen. Im Ratgeber Neubau finden Sie Möglichkeiten, Ihr Energiesparhaus komfortabel mit Warmwasser, Strom und frischer Luft zu versorgen. Außerdem informieren wir Sie über gesetzliche Vorgaben sowie zinsgünstige Kredite und Zuschüsse, die Sie für energieeffizientes Bauen belohnen.

Jetzt informieren

Ratgeber Modernisieren

Die Heizung zu erneuern lohnt sich, denn es beschert Ihnen weniger Kosten und mehr Komfort.

Doch wie gehen Sie bei der Heizungsmodernisierung am besten vor? Wir beraten und begleiten Sie auf Ihrem Weg zu zeitgemäßem Wohn- und Warmwasserkomfort aus effizient genutzter Energie. Außerdem informieren wir Sie gesetzliche Vorgaben sowie zinsgünstige Kredite und Zuschüsse, die Sie für den effizienten und ressourcenschonenden Umgang mit Energie erhalten.

Jetzt informieren