Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen ein optimal auf Ihre Interessen zugeschnittenes Besuchserlebnis bieten zu können. Durch Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit Verwendung unserer Cookies einverstanden. Detailliertere Informationen zur Verwendung der Cookies und wie Sie Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ok

Heizungsoptimierung

Geld bekommen, um Kosten zu sparen.

Etwa 80 Prozent der installierten Heizsysteme sind nicht hydraulisch abgeglichen, so eine Erhebung von co2online. Die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Heizung dazu gehört, ist also groß. Die Folge davon: Räume werden ungleichmäßig beheizt, die Energieaufwendungen steigen enorm. Außerdem verursachen alte, ungeregelte Umwälzpumpen hohe Stromkosten. Denn sie fördern ständig ein voreingestelltes Volumen an Heizwasser – ob Sie es brauchen oder nicht. Hier lässt sich somit viel Energie und Geld sparen.

Damit sich der Einbau einer neuen Hocheffizienzpumpe und der hydraulische Abgleich für Sie schnell bezahlt machen, übernimmt der Staat 30 Prozent der förderfähigen Nettokosten für Material und Montage. Zu beantragen ist der einmalige Zuschuss beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Sprechen Sie Ihren Vaillant Fachpartner an. Er erledigt das für Sie gerne.

Übrigens: Der Pumpenaustausch oder der hydraulische Abgleich werden ebenfalls einzeln gefördert. Wenn Ihre Pumpe also neu, aber Ihr Heizsystem noch nicht abgeglichen ist, lohnt sich eine Einzelmaßnahme genauso. Und zum Schluss noch ein Tipp: Das BAFA bezuschusst nicht nur den Austausch alter Heizungspumpen, sondern ebenso den Ersatz ungeregelter Pumpen in der Trinkwasserzirkulation durch neue Hocheffizienzpumpen. Denn damit lässt sich zusätzlich viel Strom sparen.