Erdwärmekollektor

Die über den Jahresverlauf relativ konstanten Temperaturen unterhalb der Erdoberfläche können im Winter zur Beheizung, im Sommer aber auch zur Kühlung genutzt werden. Erdwärmekollektoren sind Wärmetauscher, die zum Beispiel aus PE-Kunststoffrohr als Rohrregister oder als Kapillarrohrmatten im Erdreich verlegt werden. Das Rohrmaterial für den Kollektor wird in einer Tiefe unterhalb der örtlichen Frostgrenze + ca. 20 cm mäanderförmig, im Prinzip ähnlich einer Fußbodenheizung, ausgelegt. Im Kollektor zirkuliert ein Gemisch aus Wasser und Frostschutzmittel, das die Energie zu einer Wärmepumpe transportiert. Erdwärmekollektoren sind im Vergleich zu Erdwärmesonden kostengünstiger zu bauen, die dazu benötigte Freifläche kann jedoch nicht überbaut werden.

Die Vaillant Wärmepumpe flexoTHERM, flexoCOMPACT, aroTHERM oder geoTHERM im Hybridsystem sorgt im Sommer durch die integrierte Kühlfunktion für angenehmes Klima im Haus. Zur Wohnraumkühlung fließt die Sole dabei über einen zusätzlichen Wärmetauscher, sodass der Kältekreislauf nicht aktiviert werden muss.

zurück zur Rubrik C-F | zurück zum Heiztechniklexikon