Raumlufttechnik

Raumlufttechnische Anlagen (RLT) haben die Aufgabe Räume zu lüften oder zu klimatisieren und dadurch die Luftqualität zu verbessern. Dazu saugen RLT-Anlagen die verbrauchte Luft ab und führen gefilterte Frischluft von außen zu. Weil durch eine dichte Gebäudehülle und fugendichte Fenster kein natürlicher Luftaustausch mehr gewährleistet werden kann, sind Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung insbesondere in Niedrigstenergie- und Passivhäusern mittlerweile obligatorisch. Doch auch in anderen Gebäuden bieten raumlufttechnische Anlagen große Vorteile. Wohnraumlüftungssysteme, wie beispielsweise die kontrollierte Wohnraumlüftung recoVAIR von Vaillant, sorgen dafür, dass Staub, Pollen und andere Schwebstoffe vom Filtersystem zuverlässig aufgefangen werden. Atmungsbedingter CO₂-Ausstoß, chemische Ausdünstungen, Feuchtigkeit sowie Gerüche werden kontrolliert nach außen geleitet. Das schützt die Gesundheit der Bewohner und die Bausubstanz gleichermaßen. Darüber hinaus kann durch eine integrierte Wärmerückgewinnung bis zu 95 Prozent der Wärme aus der Abluft wieder zum Heizen von Wohnräumen genutzt werden.

zurück zur Rubrik M-R | zurück zum Heiztechniklexikon