Zeolith-Heizgerät

Diese Innovation in der Heiztechnik nutzt die physikalischen Eigenschaften sogenannter Zeolithe und arbeitet auf der Basis von Gas-Brennwerttechnik in Verbindung mit Solarkollektoren. Die Wirkungsweise von Zeolith-Kristallen wurde im 18. Jahrhundert durch einen schwedischen Mineralogen entdeckt. Dieser hatte in Versuchen beobachtet, dass bestimmte Minerale bei starker Erhitzung Dampf bilden. Im Zeolith-Heizgerät sind diese Kristalle aus Aluminium- und Siliziumoxid zusammengesetzt und arbeiten innerhalb des Heizgerätes in Form kleiner Kristallkugeln. Dabei wird deren physikalische Eigenschaft genutzt, um durch einen ständigen Prozess von Dampfbildung und Kondensation zusätzliche Energie zu gewinnen.

Die von Vaillant entwickelte Innovation vereint unterschiedliche Heiztechniken zu einem völlig neuartigen System und ermöglicht es, den Energieverbrauch und den CO₂-Ausstoß im Vergleich zu einem Gas-Brennwertsystem mit solarer Warmwasserbeitung um bis zu 33 Prozent zu reduzieren.

zurück zur Rubrik T-Z | zurück zum Heiztechniklexikon