Pelletsheizkessel

Pelletheizungen verfeuern Biomasse in Form von Pellets. Diese Form des Heizens ist sicher, sauber, sparsam – und besonders umweltschonend.

Moderne Pelletsheizkessel nutzen als Brennstoff Holzpellets. Dies sind Holzpresslinge aus naturbelassenem Restholz, die ohne Zusätze oder chemische Bindemittel hergestellt werden.

Die Holzpellets werden dem Heizkessel aus einem Pellet-Lagerraum automatisch zugeführt. Dies erfolgt durch Raumaustragungssysteme wie Schnecken- oder Saugförderung, alternativ kann die Beschickung mit Pellets auch manuell über einen zusätzlichen Vorratsbehälter erfolgen. Beim Betrieb des Pellet-Heizkessels werden die erforderlichen Mengen an Brennstoff und Verbrennungsluft automatisch durch eine Lambdasonde reguliert. Bei der Verbrennung von Holzpellets fallen nur geringe Mengen Asche an, die zum Beispiel zur Gartendüngung verwendet werden können. Zur Reinigung von Ascherückständen verfügt der Vaillant Pellet-Heizkessel renerVIT über eine vollautomatische Brenner- und Wärmetauscherreinigung.

zurück zur Rubrik M-R | zurück zum Heiztechniklexikon