Erdwärme

Das Gute liegt so nah – Erdwärme zur Erzeugung von Wohnwärme und Warmwasser

Die geothermische Energie (Erdwärme) der oberen Bodenschichten bis etwa 100 m Tiefe ist in Oberflächennähe gespeicherte Sonnenenergie, in tieferen Schichten Wärmeenergie aus dem Erdinneren. Bis zu einer Tiefe von etwa 10 m unter Geländeoberkante ist die herrschende Temperatur vom Verlauf der Jahreszeiten geprägt. Ab ca. 15 m ist die Erdtemperatur über das Jahr hinweg nahezu konstant. Zur Energiegewinnung für Heizung und Warmwasserbereitung wird die Geothermie für den Betrieb der Sole/Wasser-Wärmepumpe flexoTHERM und flexoCOMPACT genutzt. Diese umweltschonende Heiztechnik ist auch im Einfamilienhaus einsetzbar. Erdwärme von Vaillant.

Literatur: „Oberflächennahe Geothermie“, Hrsg. Bayer. Staatsministerien für Landesentwicklung u. Umweltfragen bzw. für Wirtschaft, Verkehr u. Technologie

zurück zur Rubrik C-F | zurück zum Heiztechniklexikon